comment ommentare zur “Shared Storage: Mehr Speicherplatz für den Google Account

  • Die Idee, einmalig Speicher zu kaufen und dieser Speicher wird dynamisch an die verschiedenen Dienste abgegeben, finde ich richtig gut!

  • Der Vergleich mit den heutigen Festplattenpreisen hinkt etwas. Sicher kannst du dir eine Hard Disk fuer ein paar Euro kaufen, aber damit kannst du noch nichts anfangen.

    Denke an die Leute, die die Software bei Google entwickeln – die muessen erst mal bezahlt werden. Fuer 100 Euro kannst du dir so einen Developer vielleicht (wenn ueberhaupt) einen halben Tag lang leisten …

  • sehr coole sache das, aber wieso steht auf der von nbwolf verlinkten seite usd 1 pro jahr für die 6gb ? da ist sogar ein screen bei ??

  • Zitat:
    Fuer 100 Euro kannst du dir so einen Developer vielleicht (wenn ueberhaupt) einen halben Tag lang leisten …

    Wie bitte? 😀

  • Also ich finde es auch relativ günstig und der Vergleich mit einer HDD für den Privatgebrauch hinkt gewaltig. Normal wird Google die Sachen in einem Plattenverbund haben, so dass Ausfälle nahezu ausgeschlossen sind und das geht nunmal nicht nur mit einer HDD.

    Da sind wir aber bei einem wichtigen Thema, dem ich ein wenig skeptisch gegenüber stehe: Es gibt von Google nirgends so richtige Zuverlässigkeitsaussagen. Es soll ja schliesslich schonmal vorgekommen sein, dass Mailaccounts bei anderen Anbietern (war nicht sogar mal Google betroffen?) plötzlich leer waren. Bevor ich Google meine ganzen Daten anvertraue, wäre eine Aussage über 1000%ige Backups nicht schlecht. Den richtigen Weg haben sie nun auch eingeschlagen.

    Nächster Punkt: bevor ich von Flickr zu PicasaWeb wechseln würde, muss da noch einiges an Features getan werden, Flickr ist momentan immer noch mein Favorit!

  • > sehr coole sache das, aber wieso steht auf
    > der von nbwolf verlinkten seite usd 1 pro
    > jahr für die 6gb ? da ist sogar ein screen
    > bei ??

    Bei Blogoscoped haben wir den Service wohl etwas früher als von Google erwartet entdeckt 😉
    Dieser $1-Preis war tatsächlich am Anfang so drin, wurde dann wenige Minuten später nach oben korrigiert. Offensichtlich war es der Preis für Google-Mitarbeiter, der nicht für externe gedacht war. Trotzdem erhalten die Leute, die zum $1-Preis bestellt haben, dieses Sparpaket nun für 1 Jahr, wie ein Google-Sprecher mir gesagt hat… danach geht es allerdings mit $20 weiter.

  • Danke für die Aufklärung Philipp, wundert mich aber ein bisschen, dass Google Mitarbeiter überhaupt etwas zahlen sollen (auch wenn es nur ein symbolischer Euro ist)…

  • vielen dank für die info, eigentlich schade, denn damit meiner meinung nach zu teuer. zudem scheint mit der anzeige bei picasa etwas nicht zu stimmen, da ich laut webalbum 23% belegt habe, in dem shared storage menue aber 0% picasa angezeigt werden.

  • Okay, der Vergleich mit den Festplatten hinkt – das sehe ich ein. Man darf aber auch nicht vergessen dass zumindest GMail durch Werbung finanziert wird. Und von einem Bezahl-Dienst (das es ja dann praktisch wird) kann man ja dann Werbefreiheit erwarten oder?

  • Inzwischen legen Yahoo (unbegrenzt) und Hotmail (5 GB) die Messlattenhöhe fest.

    Dafür $20 zu verlangen ist ein Schuss in den Ofen.

    Die symbolischen $1 wäre eine gute Sache gewesen um Teilnehmer für das lahmende Checkout zu gewinnen.

Kommentare sind geschlossen.