AdWords: American Airlines klagt gegen Keywords

AdWords
Vor einigen Tagen hatte ich darüber berichtet, dass Google bestimmte Keywords bei AdWords sperrt und diese nicht zur Verwendung in eigenen Anzeigen frei gibt. Das betrifft nicht nur den Inhalt der Anzeige, sondern auch die Keywords bei denen diese Anzeige erscheinen soll. Die Fluglinie American Airlines hat jetzt Klage gegen Google eingereicht, da sie ihre eigene Marke nicht genügend geschützt sieht.

Der Name „American Airlines“ wird von Google entsprechend geschützt und gibt niemandem, vor allem nicht den Konkurrenten, die Möglichkeit mit diesem Namen zu werben. Aber der Text „american hero canadian airline“ wird beispielsweise nicht geschützt. Hier wird der Name der Firma, zwar mit 2 Wörter dazwischen – aber das scheint die Anwälte von AA nicht zu stören – erwähnt, und nicht geschützt. Genau dagegen klagt American Airlines nun und verlangt sogar Schadensersatz von Google.

Die Frage ist nun wie Google hier reagieren soll. Soll jeder Satz der einen Firmennamen, der aus mehreren Wörtern besteht, egal in welche Reihenfolge sperren? Damit wäre ein vernünftiger Satz wohl kaum noch möglich. Interessant ist natürlich auch, in wie weit hier die Markenrechte von American Airlines gelten – denn schließlich besteht dieser Firmenname aus einer alltäglichen Wortgruppe…

Bei solchen Fällen ist es wieder einmal verständlich warum Google so streng Firmennamen zensiert und sperrt… *rolleyes*

[heise]


Teile diesen Artikel: