AdSense macht Jagd auf „Made for Adsense“-Seiten

Google AdSense
Eigentlich ist es ganz simpel mit AdSense reich zu werden: Man erstelle eine Seite ohne oder mit jeder Menge geklautem Content, schaltet auf der Seite jede Menge AdSense-Anzeige und bewirbt eben diese Seite mit billigen AdWords-Anzeigen. Doch dieses „Geschäftsmodell“ hat jetzt ein Ende, Google geht derzeit stark gegen solche Werbe-Ringe vor und deaktiviert massenhaft Accounts.

Viele User die oben beschriebene, natürlich verbotene, Methoden einsetzen haben in den vergangenen Tagen Mails von Google erhalten dass sie die Anzeigen von den Webseiten herunternehmen oder die Webseite aktiv einsetzen sollen. Wer die Methode stur weiterfährt wird am 1. Juni einen deaktivierten AdSense-Account vorfinden und somit alles für den laufendenen Monat verdientes Geld verlieren.

Die Frage ist natürlich ob sich die „Webmaster“ tatsächlich daran halten. Ich denke ein Großteil wird einfach eine zeitlang Pseudo-Content bieten. Einfach kurzzeitig einen Blog starten, täglich Content verfassen, von Googles Blacklist rutschen und dann geht die alte Praxis weiter. Ich bin mal gespannt ob das ganze etwas bringt, auf jeden Fall ist es löblich dass Google diese Praxis, obwohl es dem Unternehmen ein Haufen Geld einbringt, versucht zu unterbinden.

[Google OS]


Teile diesen Artikel:

comment Ein Kommentar zu “AdSense macht Jagd auf „Made for Adsense“-Seiten

  • Grüße Sie ! Wie erkenne ich, als einfacher Surfer, einen unseriösen Unternehmer – bzw. WEBSITE – ?
    Woher weiß ich, dass derjenige nur auf Knopfdruck Geld erhält, etc. ?
    Ich bin von Haus aus ein bißchen skeptisch, und habe bis jetzt noch nie etwas über Computer gekauft…..trotzdem frage ich mich, wie man unseriöse Homepages erkennen kann als Laie ?
    Über eine Antwort täte ich mich freuen.
    Schmidt

Kommentare sind geschlossen.