dodgeball-Gründer verlassen Google

dodgeball

Die Gründer der von Google im Mai 2005 aquirierten Firma Dogeball, Alex Rainert und Dennis Crowley verließen am letzten Freitag das Unternehmen. Es sei für sie eine Enttäuschung gewesen.

Dodgeball ist ein social Community Portal, mit dem angemeldete Benutzer auf ihrem Handy informiert werden, welche Freunde sich gerade in der Nähe befinden. So kann sich mit Freunden, die zufällig in der Nähe sind verabreden.

Seien wir mal ehrlich: Wenn es einen Google-Dienst gibt bei dem so gut wie nie etwas passiert, damit so gut wie nie in diesem Blog auftaucht und sogar einigen Google-Fans unbekannt ist – dann ist das dodgeball. Genau das haben mittlerweile auch die Gründer von dodgeball gemerkt und haben kurzerhand ihrem Arbeitgeber Google den Rücken gekehrt.

Nach der Übernahme im Jahr 2005 haben sich die Gründer einen starken Schub für ihr Geschäft erhofft und sich vorgestellt das Projekt jetzt in großem Team mit eine großen User-Basis weiter zu entwickeln. Doch nichts davon ist geschehen. Google hat kein dodgeball-Team abgestellt, hat es nicht um neue Funktionen erweitert, hat es nicht beworben und nicht in andere Dienst integriert. Auch in der Presse und auf Blogs war zu verfolgen, dass das Projekt eher stiefmütterlich behandelt wurde: ZDnet, TechCrunch,

It?s no real secret that Google wasn?t supporting dodgeball the way we expected. The whole experience was incredibly frustrating for us ? especially as we couldn?t convince them that dodgeball was worth engineering resources, leaving us to watch as other startups got to innovate in the mobile + social space. And while it was a tough decision (and really disappointing) to walk away from dodgeball, I?m actually looking forward to getting to work on other projects again.

Warum Google dodgeball überhaupt übernommen hat ist mir bis heute nicht ganz klar. Das einzige was es in den letzten 2 Jahren über dodgeball zu berichten gab war eine lächerliche Auszeichnung und die Integration des Google Accounts. Hinter dodgeball stand eigentlich eine Menge Potential, aber anscheinend passt das Portal mittlerweile nicht mehr in Googles Geschäftsmodell oder in den Masterplan. Schade eigentlich.

» Ankündigung im Gründer-Blog von Dennis Crowley

» Dodgeball – mobile social software

» Blog von Alex Rainert

[Googlified]


Teile diesen Artikel:

comment Ein Kommentar zu “dodgeball-Gründer verlassen Google

  • Mal wieder den Nagel auf den Kopf getroffen: Ich kannte Dodgeball bis zu dieser News hier nicht. Hab mal auf der Seite kurz vorbeigeschaut. Was soll das sein? Sowas wie ein soziales Netzwerk? Hat Google ja mit Orkut (auch wenns nicht gerade toll ist) auch irgendwie schon – was sollen sie da groß fördern?

Kommentare sind geschlossen.