Google Public Service Search eingestellt

Google Public Service Search
Nachdem Googles Public Service Search in den letzten Monaten durch eine schwere Sicherheitslücke eher negativ aufgefallen ist, reiht es sich in die Liste der Einstellungen ein. Damit verschwindet ein weiteres Angebot aus der Anfangszeit, als Google noch eine reine Suchmaschine gewesen ist, aus der Liste der Dienste.

Zugegeben, die Einstellung des Public Service Search dürfte kein großer Verlust sein, aber es gab sicherlich so einige Bestandskunden die sich jetzt nach einer anderen Lösung umsehen müssen. Nachdem auch die Soap Search API eingestellt worden ist, kann man die Google-Suche jetzt nur noch über die AJAX Search API oder über die CSEs auf seine eigene Seite holen.

Die Strategie von Google wird damit langsam klar, nachdem lange Zeit die Websuche auf viele Millionen Seiten ausgelagert worden ist, und es lediglich durch ein kleines „Powered by Google“ als Google-Suche gekennzeichnet worden war, möchte Google „seine“ User jetzt zurück haben. Durch die AJAX-Suche und die CSEs hat Google jetzt wieder direkt die Möglichkeit in das Design, die Auswertung und die Platzierung der Ergebnisse einzugreifen – und diese natürlich auch besser zu tracken.

Der Nachfolger des Public Service Search sind die CSEs, zwar kündigt Google das nirgendwo an, aber beim Aufruf der Website wird man direkt zu Co-op weitergeleitet.

[Googlified]


Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Google Public Service Search eingestellt

  • Die Prahlen doch immer mit ihren unsummen an Geld und Speicherplatz! Warum lassen die alte Dienste nicht einfach weiterlaufen ohne das sie Weiterentwickelt werden?

  • Einfach so weiterlaufen lassen ist gerade bei einer online Anwendung nicht immer möglich. Wenn du zum Beispiel zwei Dienste anbietest die beide u. a. Zugriff auf die gleichen Tabellen benötigen und du nun eine dieser Tabelle erweiterst dann müssen beide Dienste ebenfalls angepasst werden. Nur ein Dienst anpassen reicht in den meisten Fällen nicht aus.

    Gruß
    Tino

  • Außerdem hatte die Public Service Search doch eine Sicherheitslücke und ist/war somit ein Risiko für (nicht nur) dein Google Account.

    Kann es sein, das Google etwas neues plant, um dritte mit Suchergebnissen zu beliefern?

Kommentare sind geschlossen.