Google verdient mehr als TV-Sender

Jaja, die Google-Blase wird bald platzen – vorallem nach dem YouTube-Kauf haben dies viele Analysten und selbsternannte Experten schon vorausgesehen. Nur leider haben sie ein winzig kleines Detail übersehen, nämlich dass die Web1.0-Blase mit Milliarden um sich geworfen hat die nur virtuell vorhanden waren – bei Google ist das bekanntlich ein klein wenig anders.

Zumindest in Großbritannien ist Google mittlerweile so weit dass die Werbeeinnahmen demnächst höher liegen werden als bei dem klassischen Werbemedium Fernsehen. Der Sender Channel 4 (1,2 Mrd ?) musste sich bereits geschlagen geben und hat in diesem Jahr weniger durch Werbung eingenommen als Google (1,34 Mrd. ?) – und im nächsten Jahr wird Google noch etliche weitere TV-Sender überholen.

In Deutschland zeichnet sich genau das gleiche Bild ab: Googles Umsatz in Deutschland beträgt dieses Jahr ca. 800 Mio. ? – im Vergleich dazu kommt RTL (RTL, RTL2, SuperRTL, n-tv, VOX) auf 2,8 Mrd. ? und ProSiebenSat1 (Pro7, Sat1, Kabel1, N24) auf 1 Mrd. ?. Letztere Sendergruppe könnte also im nächsten Jahr schon überholt werden.

Kritiker mögen jetzt sagen, dass Google zu 95% von der Werbung abhängig ist und sich hier jederzeit die Verhältnisse verschieben könnte. Das ist soweit richtig, aber wovon leben denn die Medien TV, Radio, Zeitung und die komplette Werbeindustrie? Auch alles Blasen…?

[IRONIE]
Hachja, bald wird die TV-Blase platzen
[/IRONIE]

[Spiegel Online]


Teile diesen Artikel: