Book Search-Engine als PDF-Viewer für Docs & Spreadsheets?

Google Docs & Spreadsheets + Google Book Search
Gestern hatte ich schon geschrieben, dass die neue Version von Google Book Search eine gewisse Ähnlichkeit mit dem Adobe Reader hat. Das hat nun auch der Entdecker von vielen neuen Google-Angeboten, Garett Rogers, bemerkt und sieht darin gleich wieder ein mögliches neues Feature von Google Docs & Spreadsheets – einen PDF-Viewer.

Zugegeben, ganz abwegig ist die Idee ja nicht. Mit den Features die die Buchansicht derzeit bietet kann man schon einen netten Online-PDF-Viewer zusammen basteln, die Aufteilung in Kapitel und das direkte navigieren von Seite zu Seite wird ja schon unterstützt. Außerdem gibts es bei D&S schon lange die Möglichkeit Dokumente in das PDF-Format zu exportieren, warum also nicht auch importieren und ebenfalls online ablegen?

Ich denke dass es dieses Feature niemals geben wird, wegen der Kooperation mit Adobe. Natürlich hätte Adobe den Vorteil dass sein Dokumentformat noch zugänglicher wird und in jedem Browser auch ohne Plugin angezeigt werden kann, aber dann würde ja niemand mehr die Adobe-Software verwenden. Und genau das wird wohl den Ausschlag dafür geben Google die Erlaubnis für einen PDF-Viewer zu verwehren.

Schön wäre so ein Feature natürlich schon, vor allem wenn ich daran denke wie oft PDFs im Web verlinkt werden und den Browser damit an den Rand des Absturzes treiben – es gibt kein schlimmeres Plugin als der Adobe PDF-Viewer. Würden nun all diese PDFs bei Google gehostet wären sie sofort auf dem Bildschirm, ganz ohne Absturzgefahr. Könnte mir gefallen 😉

» Garetts Gedanken


Teile diesen Artikel: