Kauft Google Facebook?

Facebook
Tja, die Geld-Probleme müssen gelöst werden. Nachdem die ersten 1,65 Milliarden $ verbraten sind hat Google nun noch einmal 2,3 Milliarden $ auf die Seite gelegt – dies besagen jedenfalls heftige Gerüchte. Laut diesen Gerüchten ist Google am MySpace-Konkurrenten Facebook mehr als interessiert.

Folgender Satz löst die Spekulationen aus:

Google interessiert sich für 2,3 Milliarden $ für Facebook. Das könnte ein Scherz des Unternehmens sein, aber es stammt aus einer sicheren Quelle…

Ob man dem nun Glauben schenken soll weiß ich nicht so recht. Ich kann mir nicht vorstellen dass Google diese Webseite kauft, einfach aus dem Grund dass es es nicht braucht – es passt nicht in den Masterplan herein. Außerdem ist der Preis von über 2 Milliarden $ doch eine mehr als stolze Summe, auch wenn man dabei bedenkt dass Facebook 1 Million $ Gewinn im Monat macht. Dann wären es ja nur noch 2.300 Monate oder 192 Jahre bis das Geld wieder drin ist…

Natürlich würde Google nach einem Kauf seine eigenen Banner auf die Seite packen und damit den Gewinn und die gesamte Attraktivität von seinem Werbenetzwerk weiter steigern. Genauso läuft es bei YouTube, die Seite ist sehr populär, und da sie einzig und allein Google-Ads verwendet, wird das komplette Werbenetz natürlich attraktiv – jeder möchte sich selbst dort präsentieren.

Wir werden sehen was die Meldungen in den nächsten Tagen so sagen, aber ich glaube wie gesagt nicht an eine Übernahme – und ihr?

[Googlified]


Teile diesen Artikel:

comment Ein Kommentar zu “Kauft Google Facebook?

  • Vielleicht sollten wir vorsichtiger mit solchen Vermutungen sein, bisher ist es dann immer ein paar Tage später passiert, dass Google entscheidene Player in der Branche kauft oder zumindest Kooperationen eingeht, wie bei eBay oder Dell. Doch Google sollte sich preislich nicht immer weiter in die Höhe treiben lassen, auch wenn Google beim Thema Social-Networks ein wenig nachholbedarf hat. Bei der Wachstumsdynamik von Orkut läßt sich bestimmt auch vieles allein erreichen. Eine Mega-Investition im Jahr sollte doch reichen. Im letzten Jahr war das Keyhole, im diesem nun YouTube. Und wie man an Google Earth und Maps erkennen kann, kann Google innerhalb eines Jahes ne Menge daraus machen. Das heißt auch, dass wir beim Thema Video-Dienste in den nächsten Monaten sehr gespannt sein dürfen.

Kommentare sind geschlossen.