Google + amazon = Googazon

Googazon
Analysten des Marktforschungsinstituts Gartner haben einen kleinen Blick in Googles Zukunft geworfen, und sich dabei vorallem auf eine Übernahme von amazon.com eingeschossen. Das daraus entstandene Unternehmen nennt sich dann Googazon – da werden doch Erinnerungen an das berühmte EPIC 2015 wach, das immer mehr von Fiktion zum Fakt wird…

Zugegeben, der Name Googazon klingt ein bißchen nach Babysprache, wird aber auch so sicherlich niemals erscheinen. Ein Kauf von amazon.com ist meiner Meinung nach auch noch (wenn überhaupt) in sehr weiter Ferne. Ich denke dass Google zwar auf lange (lange lange) Sicht auch in das Geschäft mit dem Online-Shopping einsteigen wird, aber diesen Markt wieder einmal komplett von hinten aufrollt.

Mit der Produktsuche Froogle, dem Onlinemarktplatz Base und dem Bezahlsystem CheckOut verfügt Google schon über einige Angebote die dazu beitragen können den Markt hintenrum zu übernehmen. Aber all diese Angebote haben sich noch nicht am Markt etabliert. Sie müssen bedeutend verbessert, in andere Dienste integriert und beworben werden – so dass eines Tages kein Weg mehr darum herum führt.

Und wenn sich die Produkte dann etabliert haben wird auch amazon Googles Bezahlsystem akzeptieren, seine Artikel bei Google einstellen und vielleicht auch mit der Buchsuche kombinieren. Wenn dann die Bindung erstmal besteht kann Google immer noch an eine Beteiligung oder Übernahme denken. Viel mehr glaube ich aber daran dass Google selbst einen Handel aufbauen wird, aber auch dass wird in den nächsten Jahren nicht passieren.

Einen Eintritt in den OnlineShopping-Markt wäre ein Austritt aus dem was Google bisher tut. Bisher ist alles was die Googler anfassen digital, in welcher Form auch immer. OnlineShopping ist zwangsweise un-digital – und in diese Märkte wird Google erst einsteigen wenn alles digitale erledigt ist, und das kann noch lange lange dauern 😉

» Die Träume der Gartner-Experten


Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Google + amazon = Googazon

  • Ich finde euren Enthusiasmus ja eigenlich immer sehr amüsant, aber allmählich werden die News bzw. Artikel immer utopischer und bereiten mir ein wenig Sorgen.

    Die Artikel sind für meinen Geschmack ein wenig zu subjektiv geprägt und sollten die Entwicklung des Google-Monsters vllt mal ein »wenig« kritischer betrachten.

    Ich möchte nicht in 5 Jahren mein Müsli aus einer bunten Google-Packung schütten, oder TV nur noch über das Google-Portal schauen.

    Es fehlt irgendwie die Auseinandersetzung mit der Abhängigkeit die durch Google entsteht. Viele Menschen, wie auch ich, vertrauen Google Daten höchster Priorität an (Gmail, Google Calendar..).

    Damit bringt man diesem Konzern schon eine riesen Portion Vertrauen entgegen.. 😉

    Sollte auch keine große Kritik sein, nur ein Denkanstoß..

    Grüsse,

    Gregory

  • @ELfivEL:
    Das ist jetzt der Unterschied zwischen Blog und Newsseite. Ich persönlich habe noch keine Bedenken über die Ausmaße von Google – also werden die Bedenken auch nicht in meinen Artikeln erscheinen.

    Natürlich könnte ich auch objektiv schreiben, aber würde ich dann nicht jede neue Entwicklung kritisieren? Oder soll ich die eine Entwicklung kritisieren und die andere bejubeln? Da lässt sich kein richtiger Weg finden – daher bleibt es alles wie bisher 😉

    @Eddi2k:
    Ach was du nicht sagst .p
    Aber ich denke „un-digitale Welt“ klingt besser als „analoge Welt“ 😉

    @Jörg:
    Eines Tages wird das passieren *g*

  • @ELfivEL: Das ist ganz und gar nicht absourd. Die YouTube-Grafik (in der, um viele Einzelanfragen an die YouTume-Server zu vermeiden, nahezu alle Grafiken des YouTube-Interfaces gespeichert sind) verrät es uns: http://s.ytimg.com/yt/img/master-vfl33450.gif

    Auch zu Amazonmp3 auf Youtube (Neues Logo seit heute am Valentinstag) hat der gwb bereits berichtet.

    Ich denke, da kann schon einiges dran sein.

Kommentare sind geschlossen.