Microsoft fürchtet um sein Such-Geschäft

Microsoft
Na wer bekommt denn da kalte Füße? Doch nicht etwa der größte Softwarekonzern der Welt?
Oder wie anders kann man die Kampfansage von Microsofts Betriebsleiter Kevin Turner

Enterprise-Suche ist unser Geschäft, es ist unser Haus und Google wird uns dieses Geschäft nicht nehmen.

verstehen?

Microsoft betrachtet die Enterprise-Suche also als sein Geschäft und duldet keine Konkurrenz. Nur schade das die Suche Googles Kerngeschäft ist, und bei Microsoft nur eines von vielen Standbeinen. Weiterhin sagte Turner:

Diesen Leuten wird es nicht erlaubt, uns das Essen vom Teller zu stehlen. Genau das haben sie vor.

Auch andere Firmen wolle Microsoft in den nächsten Monaten mit ein paar neuen Produkten die Marktanteile abjagen, da wären z.B. IBM und Oracle zu nennen. Doch Google scheint so langsam zum Hauptkonkurrenten des Softwarekonzerns zu avancieren und so wird natürlich am meisten gegen die bunte Suchmaschine gewettert und große Töne gespuckt.

Bisher hat Google mit seiner Enterprise-Suche keinen nennenswerten Marktanteil, aber das kann ja noch kommen wenn sie mal etwas mehr Geld und Arbeit in diesen Bereich investieren würden. Der Enterprise Search-Markt hat derzeit ein Volumen von 13 Milliarden $, Tendenz steigend – der Kampf wird also noch lange erbittert weiter gehen.

Ich finde diesen Streit Google vs. Microsoft immer interessanter. Google dringt in immer mehr Geschäfts von Microsoft vor, neuerlich erst mit Writely und Spreadsheets auf den Office-Markt. Zwar hat Microsoft noch immer eine dominante Stellung auf diesem Markt, aber wer weiß wie der Software-Markt in 5-10 Jahren aussieht. Ich glaube zwar nicht dass Google ihn beherrschen wird, aber Microsoft sicherlich auch nicht – da muss eine neue Firma her 😀

[ZDnet.de]


Teile diesen Artikel: