Google CheckOut ist da [EDIT]

Google CheckOut
CheckOut, Purchases, Sierra? Google weiß es wohl selbst noch nicht so genau. Aber dafür ist es online.
Ruft man die URL checkout.google.com auf, so landet man auf einer Login-Seite die aussieht wie die von einem fertigen Dienste. Loggt man sich aber ein, wird man lediglich auf die Accounts-Seite umgeleitet.

Auf dem Screenshot seht ihr wie die Login-Seite aussieht – falls sie gleich wieder offline gehen wird:
Google CheckOut

Wie man sieht steht im Logo „CheckOut“, in der Login-Box „Purchases“ und in der URL der Codename „Sierra“, ein Zeichen dafür das CheckOut noch ein ganz junges Baby in der Google-Familie ist. Wenn es gestartet wird, gibt es hier natürlich genauere Angaben über die Funktionen und Vorteile.

[EDIT]
Ich habe den Verdacht, dass CheckOut in den USA funktioniert aber in Europa noch nicht. Zumindest berichten derzeit viele Online-Magazine über den Start – aber ohne genauere Informationen über die eigentliche Abwicklung.

Nur soviel ist derzeit bekannt:
Neben AdWords-Bannern könnten demnächst Einkaufswagensymbole erscheinen, mit welchen man das beworbene Produkt sofort per CheckOut kaufen kann. Das System soll aber auch außerhalb von AdWords funktionieren.

Als Gebühr behält sich Google 2% des Kaufpreises und 20 Cent. Bei PayPal sind es 1,9% und 30 Cent. Jetzt waren wir einfach mal ab wie sich dieser Markt in den nächsten Monaten entwickeln wird- ich denke Google hat das bessere Konzept

Erste Screenshots und Videos von CheckOut schwirren natürlich auch schon in der amerikanischen Blog-Welt herum: Screenshots

Offizielles CheckOut-Video:

» Weitere Details über Google CheckOut
» Google CheckOut
» CheckOut-Tour


Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Google CheckOut ist da [EDIT]

  • Ich finde das sehr riskant, denn wenn irgendjemand das Passwort vom Google Account rausgefunden hat, kann er online einkaufen, deine E-Mails alle lesen, deine Website umgestalten, deinen Kalender anschauen, dein AdSense Account kündigen und noch viel mehr.

    Ich finde das immer riskanter.

  • Das ist wahr, habe ich mir auch schon mal überlegt. Irgendwann gibt es dann eine Google-Account-Sperr-Hotline, so wie bei Bankkarten 😀

Kommentare sind geschlossen.