Auf den Punkt gebracht

Wer einen Punkt zum trennen in Google Mail Adressen verwendet muß siche keine Sorgen mehr um Mehrdeutigkeiten machen, falls sie jemand in der Empfängeradresse vergisst. Sowohl Weglassen aller Punkte, wie auch belibiges Hinzufügen von Punkten zur Trennung von Wortteilen führt zur gleichen Adresse. Unterstrich und Bindestrich sind in Google Mail Adressen generell ausgeschlossen.

Diese Strategie, die Google in den Hilfeseiten erkärt verhindert auch bereits die Registrierung von neuen Nutzernamen, die bis auf enthaltende Punkte gleich sind, um die Wahrscheinlichkeit von Fehlzustellungen durch Tippfelher solcher Trennungspunkte drastisch zu minimieren.

In Deutschland ist für den Google E-Mail-Dienst eine Einladung durch einen bestehenden Nutzer notwenig. In den USA ist es bereits möglich sich nur mit einer Mobilfunknummer ohne Einladung bei dem System zu registrieren. Mit dem Start von Google SMS in Deutschland ist absehbar, dass diese Registrierungsvariante auch hierzulande bald verfügbar sein wird. Zu dem Thema, wann Google Mail das Beta-Stadium verlassen wird, hält sich Google allerdings bedeckt. Zu viele Funktionen scheinen noch auf der Feedbackliste zu stehen.

Außerdem gibt es noch etwas dass die Google Mail-Server ignorieren, und das betrifft alle User die eine @googlemail.com-Adresse erwischt haben. Diese Nutzer bekommen auch die eMails die an [email protected] Mail.com gesendet werden, also ist man dieses lästige lange Anhängsel ganz schnell wieder los. Das ganze funktioniert natürlich auch andersherum, alle @Google Mail.com-Nutzer sind automatisch im Besitzer einer @googlemail.com-Adresse.

» Der wunde Punkt in Mail-Adressen

[golem.de Der Wunde Punkt… , winfuture.de]

Nachtrag:
» googlemail.com komplett in Google Mail.com umwandeln


Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Auf den Punkt gebracht

  • Das ist doch schon seit Ewigkeiten bekannt…
    Habe, seit ich GMail nutze (und das ist so 2-3 Monate, nachdem die ersten Privatpersonen zehn Invites verschicken konnten) habe ich die Adresse auch bei eBay in Verwendung.
    Ebay allerdings akzeptiert keine Adresse [email protected] Mail.com, also habe ich, um ebay nachrichten nach empfängeradresse filtern zu können, die Adresse nach dem Format [email protected] Mail.com verwendet.
    Also alles ein ganz alter Hut!

  • Na das ist doch super, das Du so schlau bist! Könnte es vielleicht Nutzer geben, die sich noch nicht so gut mit Google Mail auskennen??? Diese Nutzer freuen sich mit Sicherheit über jede verfügbare Information. Also trag doch einfach etwas Konstruktives zu diesem Blog bei. Vielen Dank.
    Gruß Jörg Fuller

  • Stimmt, mir war es nämlich neu. Ich habe Mailadressen generell immer als etwas „einzigartiges“ gesehen, wer sich vertippt hatte war also selber schuld. Also – danke Stefan für den Hinweis 😉

  • Ich wusste bisher noch nicht, dass ich mit meiner @googlemail.com Adresse auch @Google Mail.com nutzen kann.
    Find ich Klasse, muss ich gleich mal testen. Ist doch viel griffiger ! 🙂
    Cool – es funtzt !

  • Jahaha, man kann zwar an @Google Mail oder @googlemail schreiben, aber die Absenderadresse bleibt immer die gleiche. Da kann man auch die Punkte und die Gross/Kleinschreibung nicht mehr aendern… Selbst ueber die Funktion >Weitere E-Mail-Adressen hinzufuegen

  • Jens: Da kann man seinen Namen aendern, da kann man eine alternative Antwortadresse eintragen, aber die Standardabsenderadresse bleibt immer die gleiche… Wer von mir eine Mail bekommt, der bekommt sie von googlemail, nicht von Google Mail, da ist nicht dran zu ruetteln…

  • Zur Vermeidung von Missverstaendnissen: Es geht mir nur um die Schreibweise: aus meinname MeinName machen…

  • Hm, nagut dafür habe ich dann leider auch keine Lösung. Frage mal direkt bei Google an, vielleicht können die was machen.

Kommentare sind geschlossen.