Google Desktop 4 erschienen

Na das ging ja schneller als erwartet. Noch vor einigen Wochen hatte ich das baldige Erscheinen von Google Desktop 4 heraufbeschworen, und schon ist es da! Und auch die von mir gewünschte Google Calendar-Unterstützung ist nun mit dabei – neben vielen weiteren Gadgets. Diese bilden die größte Neuerung in Teil 4.

Gadgets
Die Panels heißen nun Gadgets (Und Raider heißt jetzt Twix). Waren sie in Google Desktop 3 noch als nettes Feature nebenher eingebaut, sind die Gadgets nun ein großer und wichtiger Bestandteil der Software.

Gleich nach der Installation von Desktop 4 werden 3 Panels standardmäßig angezeigt (neben den eigenen, schon vorher installierten). Es wird eine Uhr, eine kleine Einführung in Google Gadgets und eine Windows Media Player-Fernbedienung angezeigt. Von der Fernbedienung bin ich komplett begeistert, sie ist bei mir nun Standard und der fette WMP hat erstmal ausgedient 😀

Die größte Neuerung dürfte nun sein, dass alle Module der Personal Homepage, die sich im neuen Modul-Verzeichnis befinden, nun auch in die Sidebar oder den Desktop integriert werden können. Unter diesem Gesichtspunkt macht das Modul-Verzeichnis natürlich durchaus Sinn, auch wenn ich mich bis heute nicht damit anfreunden konnte. Eben diese Integration dürfte wohl in den nächsten Tagen und Wochen eine unendliche Flut von Modulen und Gadgets für den Desktop auslösen.

Google speichert alles
– Desktop
Ebenfalls in Version 3 eingeführt: Die umstrittene Funktion den gesamten Suchindex auf Googles Servern abzulegen. Diesmal geht Google noch einen kleinen Schritt weiter, und legt das gesamte Aussehen, die Gadgets, alle Notizen, Termine, ToDos, Aktien-Anzeigen, Wetterdaten usw… auf seinen Servern ab. So sieht der Desktop ab sofort auf jedem PC gleich aus, ganz egal wo man sich befindet.

Das ganze kann natürlich auch wieder deaktiviert werden, aber ich sehe dazu eigentlich keinen Grund. Ich habe es zwar nicht ausprobiert, da ich nur einen PC zur Verfügung habe, aber ich finde die Funktion ganz nett und habe sie natürlich aktiviert. Auch bei einem Computer-Crash, der ja durchaus mal vorkommen kann, sind wenigstens diese Daten und Einstellungen gerettet.

– Dateien
Das durchsuchen von Dateien auf anderen PCs, die mit dem selben Account eingeloggt sind, hat ebenfalls neue Funktionen bekommen. Ab sofort kann eingestellt werden, in wie weit der PC von der Ferne aus durchsucht werden darf.
Zur Auswahl stehen:
– Dokumente und Web-Verlauf
– Nur Dokumente
– Nur Web-Verlauf
– Garnicht
Der letzte Punkt dürfte alle Datenschützer endlich zufrieden stellen. Der eigene PC kann dann die Dateien von anderen Computern durchsuchen, aber kann nicht selbst durchsucht werden.

Weiteres
Bisher wurden auch Dateien die schon lange von der Festplatte gelöscht wurden noch im Desktop-Index behalten und waren weiterhin durchsuchbar. Dies ist zwar sehr praktisch, aber nicht immer wünschenswert – schließlich hatte man seine Gründe eine Datei zu löschen. Dies kann nun mittels Checkbox deaktiviert werden, so dass gelöschte Dateien auch wirklich gelöscht sind und nicht wiederhergestellt werden können (zumindest nicht von Laien).

Während der Installation macht sich Google gleich selbst zur Standardsuchmaschine im IE, es sei denn man deaktiviert die Checkbox – welche aber gut platziert ist und leicht untergeht. Eindeutig eine Reaktion auf Microsofts Vorhaben.

Außerdem kann Google Desktop während der Installation die Personal Homepage des Nutzers automatisch einrichten. Dies sollte man, wenn man schon eine Seite erstellt hat, natürlich verneinen – ansonsten wird die geliebte Seite ersetzt.

Fazit
Version 4 der Desktop-Suche ist aufjedenfall einen Download wert, hiermit wird ein wichtiger Versions-Sprung gemacht, der Googles Dienste wieder einmal mehr mit dem eigenem PC verknüpft. Außerdem wird die Software mit dieser Version nun wirklich zu Google Desktop. Schließlich rückt die Suchfunktion immer mehr in den Hintergrund, und das vollstopfen der Desktops der User in den Vordergrund. Wenn es so weitergeht haben wir in Version 5 oder 6 einen kompletten Desktop mit im Paket, der den Windows-Desktop komplett ersetzt. Lassen wir uns mal überraschen woran Google gerade so werkelt. Meine Prognose: Google Desktop 5 erscheint im September.

Die Desktop-Suche steht ab sofort in englischer Sprache zum Download. Das erscheinen der deutschen Version steht anscheinend auch schon kurz bevor, in 1-2 Wochen dürfte es soweit sein.

» Google Desktop Download
» Ankündigung im Google-Blog
» Google Desktop – What’s New?


Teile diesen Artikel: