Quaero soll Google Konkurrenz machen

Die europäischen Regierungen haben jetzt genug von Googles Vormachtstellung auf dem Suchmaschinenmarkt und wollen dafür eine eigene Suchmaschine ins Rennen schicken. Der charmante Name der neuen Seifenblase: Quaero. Doch der neue Konkurrent spezialisiert sich nicht auf die Websuche, sondern auf den Medienbereich.

Diese Suchmaschine soll, laut den ersten Informationen, ausschließlich nach Foto-, Video- und Audio-Dateien suchen. Somit kann man es eigentlich nicht wirklich eine Google-Konkurrenz nennen, schließlich besteht das Kerngeschäft immer noch aus der Websuche. Außerdem könnte es gerade in den Medienbereichen zu großen Klagen kommen, von wegen Copyright… Na wenn der Schuss mal nicht gewaltig nach hinten losgeht.

Initiiert wurde die Suchmaschine von den deutschen und französischen Behörden und soll auch von Privatfirmen unterstützt werden. Auf deutscher Seite ist Bertelsmann, auf der französischen Thomson im Gespräch.

Warum sich das ganze nun Google-Konkurrenz nennt ist mir irgendwie unklar. Erstens bedroht sie nicht das Kerngeschäft, und zweitens gibt es ja wohl noch viele andere SuchMaschinen.

Siehe auch
» Neomo: Gelbe Seiten greifen Google an

[heise.de]


Teile diesen Artikel: