Google Websuche & Play Music zeigen jetzt auch Songtexte in voller Länge an

search 

Mit Hilfe des Knowledge Graph kann Googles Websuche schon sehr viele Informationen direkt in den Suchergebnissen anzeigen, ohne dass sich der Nutzer weiter durchklicken müsste. Dazu gehören seit langer Zeit schon Informationen über einzelne Künstler, Musik-Alben oder berühmte Songs – und seit einigen Tagen sind nun auch Songtexte mit dabei. In der US-Version der Websuche stehen nun tausende Songtexte für eine zufällige Auswahl von Songs zur Verfügung.


Es gibt sehr viele Webseiten im Google-Index, die über die folgende Neuerung wohl nur wenig begeistert sein dürften: Einige große Portale haben es sich zum Geschäftsmodell gemacht, Songtexte von allen erdenklichen Liedern anzubieten und diese mit Werbung zu versehen – doch schon bald könnte Google auch hier für einen deutlichen Traffic-Einbruch sorgen. In den USA hat man nun damit begonnen, ganze Songtexte noch über den Ergebnissen anzuzeigen und dem Nutzer so direkt das zu geben, was er möchte.

Google Websuche Songtexte

Steht ein Songtext in Googles Datenbank zur Verfügung, wird dieser noch über den Suchergebnissen angezeigt und lässt diese dadurch fast schon aus dem sichtbaren Bereich des Bildschirms rutschen. In der Websuche wird nahezu der gesamte Songtext in gestaffelter Form und den einzelnen Versen und Strophen angezeigt. Und da man den anderen Webseiten nun damit schon die Besucher wegnimmt, kann man diese auch gleich noch auf das eigene Angebot locken: Die Songtexte sind in den meisten Fällen gekürzt und können nur auf Google Play Music in voller Länge angesehen werden.

Sowohl in der Websuche als auch bei Play Music stehen diese Songtexte derzeit nur in der US-Version zur Verfügung, und auch nur bei einer sehr begrenzten Anzahl an Songtexten. Da Google keine Quelle angibt, kann man davon ausgehen dass diese Texte direkt von den Plattenfirmen stammen bzw. von den Googlern händisch zusammengetragen worden sind. Als Beispiel für einen Songtext ist etwa der ewige Klassiker Last Christmas im Index enthalten. Um den Text auch hierzulande zu sehen, hängt einfach „&gl=us“ an die URL heran oder nutzt disesen Link.



Dass Google die Songtexte in Play Music, und in Zukunft eventuell auch YouTube, anzeigt ist natürlich ein sehr schöner Service für den Nutzer und hat in der Vergangenheit tatsächlich etwas gefehlt. Ob man nun aber auch den gesamten Songtext in der Websuche anzeigen muss, ist ein zweischneidiges Schwert. Dass andere Webseiten darunter leidern ist die eine Sache, das ist eben Geschäftsrisiko, aber man würde ja wohl auch nicht dazu übergehen ganze Wikipedia-Artikel in den Ergebnissen anzuzeigen. Ein kleiner Auszug, eventuell der Chorus, reicht vollkommen – für alles andere kann der Nutzer weiterhin auf Play Music oder eben die bekannten Portale geleitet werden.

[Google OS]



Teile diesen Artikel: