Bericht: Googles SmartWatch kommt noch im 1. Halbjahr 2014 – mit Google Now

google 

Noch haben sie sich am Markt nicht durchsetzen können, in diesem Jahr dürfte aber deutlich mehr Bewegung in den Bereich der Wearables kommen: Googles erwartete SmartWatch soll noch im ersten Halbjahr auf den Markt kommen und könnte schon in den nächsten Tagen auf dem MWC präsentiert werden. Die smarte Uhr setzt natürlich auf Android und stellt vor allem Google Now in den Mittelpunkt.


Google arbeitet neben der mittlerweile populären smarten Brille Glass auch an weiteren Wearables, und dürfte einige davon noch in diesem Jahr auf den Markt bringen. Spätestens seit der Übernahme von WIMM vor einem halben Jahr ist klar, dass auch eine SmartWatch in der Pipeline steckt. Laut Aussagen einiger mit dem Projekt beschäftigten Personen soll diese Uhr nun im März oder Juni in den Verkauf gehen.

WIMM SmartWatch

Eine SmartWatch soll natürlich nicht mit einem Smartphone konkurrieren, und wird dies wahrscheinlich auch nie tun, sondern ist viel mehr als Zusatzgerät geeignet, das die Benachrichtigungen an das Handgelenk bringt. Google wird dafür auf den persönlichen Assistenten Now setzen, der wohl sehr zentral in das Betriebssystem der Uhr integriert sein wird, was natürlich absolut Sinn macht. Der Knackpunkt ist viel mehr, was der Nutzer mit diesen Informationen anfangen kann ohne das Smartphone aus der Hosentasche holen zu müssen.

Die SmartWatch soll über ein Full-LCD Display verfügen und mit einem Plastik-Armband am Handgelenk des Nutzers gehalten werden. Die gesamte Funktionalität wird in der eigentlichen Uhr untergebracht, anders als etwa beim Konkurrenten Samsung der auch noch eine Kamera, Mikrofon und Lautsprecher in das Armband gepackt hat. Aber auch Samsung hat daraus gelernt, und vor wenigen Stunden einen Nachfolger ohne integrierte Kamera angekündigt.

Die Bedienung der SmartWatch erfolgt über einen Touchscreen, wird aber sehr stark auf Gesten setzen (müssen) um dem kleinen Display gerecht zu werden. Eine vollwertige Touch-Bedienung dürfte bei den winzigen Displays wohl auch kaum möglich sein, zumindest nicht mit dem Finger. Die Verbindung zum Smartphone wird über eine stromsparende Bluetooth-Verbindung hergestellt, die eine möglichst lange Akkulaufzeit ermöglicht – ein weiterer Knackpunkt bei den SmartWatches.

SmartWatch

Auch wenn Google wohl sehr stark auf eigene Dienste setzen wird, dürfte die Uhr zu allen Android-Smartphones kompatibel sein – ebenfalls im Gegensatz zur Samsung Gear, die nur mit einem GALAXY-Smartphone arbeitet. Da Samsung sich bei seiner Smartwatch von Android verabschiedet hat, ist Google nun unter Zugzwang und muss beweisen dass ein solches Gerät sehr wohl auch mit Android umsetzbar ist – eine Abwertung von Android bei den Wearables kann man sich kaum erlauben.

Google hatte ursprünglich geplant, die Uhr bereits im März auf den Markt zu bringen, soll aber hinter dem Zeitplan liegen und den Release auf Juni verschoben haben. Laut Analysten sollen schon im nächsten Jahr mehr als 23 Millionen smarte Uhren ausgeliefert werden, bis 2017 wird sich diese Zahl noch einmal verdoppeln. Bleibt abzuwarten welche Rolle Google in diesem Geschäft in den nächsten Jahren spielen wird.

[TechCrunch]



Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Bericht: Googles SmartWatch kommt noch im 1. Halbjahr 2014 – mit Google Now

Kommentare sind geschlossen.