search 

Mit der zunehmenden Nutzung des mobilen Internets, durch den Smartphone-Boom, zeichnet sich in Googles Kerngeschäft eine Gefahr ab: Das Suchverhalten der User hat sich in den letzten Jahren verändert und wird sich in den nächsten Jahren weiterhin grundlegend ändern. Doch ist Google bereit für den Wandel?


Während die Desktop-User hauptsächlich nach verlässlichen Informationen zu einem bestimmten Thema suchen, haben die mobilen User weit höhere Ansprüche: Viele Suchanfragen sind lokal geprägt und beziehen sich auf den aktuellen Standort. Außerdem müssen die gesuchten Informationen möglichst schnell zur Verfügung stehen, der mobile User hat keine Zeit und Nerven für eine umfangreiche Recherche.

Diese Anforderungen erfüllt Google mittlerweile sehr gut und ist daher auch zurecht die Standard-Suchmaschine auf fast jedem Smartphone. Doch das eigentliche Problem sitzt weit tiefer: Die User verlangen heutzutage nach Informationen von denen sie nicht glauben dass Google ihnen diese liefern könnte – als Folge daraus geben sie die Frage garnicht erst in den Suchschlitz ein.

Siri & Wolfram Alpha stellen die Weichen
Der User möchte Informationen nicht suchen, sondern bekommen. Er braucht einen persönlichen Assistenten der im Smartphone oder Tablet wohnt und die Informationen am besten schon bereit hält bevor diese überhaupt angefragt werden. Die ersten Schritte sind mit Google Now schon getan, jetzt gilt es den User besser kennenzulernen.

Apples Siri gibt dem User bereits heute schon das Gefühl eine solche Assistentin zu haben, obwohl es diesen Anspruch bei weitem noch nicht erfüllen kann. Siri gibt brav die verlangten Informationen wieder und findet auf viele Fragen die passenden Antworten – dennoch ist die App “dumm” und kennt ihren User nicht.

Mit Wolfram Alpha ging vor einigen Jahren eine Antwortmaschine an den Start die als potenzieller Google-Killer gehandelt wurde. Auch wenn daraus nichts geworden ist, so hat sie die Richtung in der der Markt steuert doch grundlegend geändert und plötzlich wollte auch Google von der Suchmaschine zur Antwortmaschine werden – das Ergebnis sehen wir unter anderem im Knowledge Graph.

Android 4.2 mit Google Assistant?
Die Informationen aus Google Now, dem Knowledge Graph und dem übrigen Wissen dass Google über seine User im Account gespeichert hat, könnten nun in Android 4.2 Key Lime Pie zusammengeführt und als Google Assistant gestartet werden. Entsprechende Gerüchte machen seit Monaten die Runde.

Eine solche Zusammenführung könnte aus der klassischen Suchmaschine endgültig einen persönlichen Assistenten machen. Da der User auch weiterhin seine spezifischen Fragen nicht in die Suchmaschine eingeben wird, muss Google dem also zuvorkommen und die Informationen ungefragt liefern. Nur dadurch kann der Wandel gelingen.

Inspiriert von:
» CNET-Artikel: Inside Googles Sci-Fi Search Experiments (sehr lesenswert)



Dieses Posting wurde von Jens verfasst.
Jens auf Google+
Abgelegt in den Tags: Tags , ,