Interne Apple-Studie zeigt die Top-Gründe für Kauf eines Android-Smartphones

apple android 

Am Mittwoch wird Apple sehr wahrscheinlich sein neues Smartphone-Flaggschiff iPhone 5 vorstellen und damit die nächste Runde im Kampf gegen Android einläuten. Die Marktanteile von Android schießen in den letzten Jahren durch die Decke – die Frage ist nur: Warum? Eine interne Apple-Studie zeigt die wichtigsten Wechselkriterien.


Die häufigste Antwort auf die Frage, warum man denn zu einem Android-Smartphone statt zu einem iPhone gegriffen hat ist ganz einfach mit dem Angebot des Providers zu erklären. Ein Großteil möchte nicht wechseln, bekommt das iPhone vom Vertragspartner aber entweder garnicht oder wahrscheinlich nur mit überteuerten Tarifen angeboten. Das iPhone ist eben ein Premium-Smartphone.

Apple Studie Android
Auf Platz 2 folgt dann allerdings etwas an dem Apple nicht viel ändern kann: Das Vertrauen in die Marke Google. Die meist größeren Displays der aktuellen Smartphone-Flaggschiffe schaffen es auf Platz 3. Auf den weiteren Plätzen folgen dann Google Play, die bessere Integration der Google-Services und auch das Verlangen der Nutzer immer das neueste und beste Model in Händen zu halten.

Wie man sieht wird Apple nur an etwa der Hälfte der Punkte etwas ändern können, etwa durch eine günstige iPhone-Variante, ein größeres Display (was ja sehr wahrscheinlich in 2 Tagen vorgestellt wird) und eventuell einen schnelleren Entwicklungszyklus oder Zwischenmodelle neben dem „Haupt-iPhone“ – wobei letzteres eher unwahrscheinlich ist.

P.S. Interessanterweise kommt die Antwort „Dachte das wäre ein iPhone“ nicht vor 😉

[android-hilfe.de]



Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Interne Apple-Studie zeigt die Top-Gründe für Kauf eines Android-Smartphones

  • P.S. Interessanterweise kommt die Antwort “Dachte das wäre ein iPhone” nicht vor

    🙂

    wobei es rechtlich bei diesem ganzen Patentkram und Geschmacksmusterzeugs, ich denke darauf war angespielt, nicht unbedingt nur auf eine Verwechselungsgefahr ankommt. Wenn die Wischgeste geschützt ist (und schutzfähig ist), ist es egal, ob das Ding rechteckig mit abgerundeten Ecken ist.

    Mercedes hätte sich mal die Steuerung eines Autos mittels Lenkrad schützen lassen sollen. Mich würde interessieren, wie man dann heute einen BMW fahren würde. Oder gleich ein motorgetriebenes Fahrzeug. 🙂

    Und: selbst wenn es rechtlich gehen sollte… Apple solte lieber die Eier (darf man hier Eier schreiben?) in der Hose haben und die Konkurrenten mit Leistung platt machen und nicht mit Klagen. Zumal da der alte Grundsatz gilt, wer im Glashaus sitzt, soll im Keller …

    Apple klaut ja auch fleißig, wenn man den pull down notification bar und sowas ansieht. Oder im Technologiesektor Paketdatenübertragung.

    Also nicht jammern Steve Jobs (Gott hab ihn selig :-))/Tim Cook, sondern Leistung zeigen!

    Die Rechtsstreitigkeiten nerven. An den Haaren ziehen, kratzen und Klagen erheben… machen nur Mädchen.

    Sputnik99

  • Mir fehlen in der Liste 2 sehr wichtige Punkte:
    1. Möchte nicht komplett abhängig sein vom Apple
    2. Kauft kein Iphone, nur weil mittlerweile jeder 2. eins hat

    Aber ansonsten sehr interessante Aufstellung der Gründe. 🙂

    • Bezüglich deiner zweiten Aussage: Demnach dürftest du auch kein Android-Gerät kaufen. Da hat auch jeder Zweite eins von 😉

      • @RebelSoldier

        Unterschied ist: Wenn ich was von Apple möchte zwangsläufig nur mit IPhone.

        Wenn ich was von Google möchte ist es egal ob HTC, Samsung, ect. 😉

        Sehr gute Aufstellung

        Traurig finde ich es nur, da IPhone wirklich ein sehr gutes Handy ist und auch die anderen Produkte sind sehr gut. Einziger Nachteil: Sie sind von Apple!

  • Die Studie krankt (neben ihrer Erhebung bei Apple, damit fehlender Objektivität auch der Antwortmöglichkeiten) vor allem an einer Sache: an repräsentativer Aussagekraft. Bei „n=89“ (also ganzen neunundachzig Teilnehmern ist sie nicht mehr als eine Lachnummer.

    Ich halte die Studie übrigens weniger für „intern“ als vielmehr „absichtlich geleakt“. Die Aussagekraft einer solchen Studie [mit fehlenden Antwortmöglichkeiten wie @Cobar im obigen Kommentar aufzählt] hat auch keine interne Relevanz. Intern weiß man ganz sicher, dass einige Apple einfach nur verachten – da geht es nämlich um etwas anderes als PR und da ist man objektiv. Aber es bleibt intern.

  • Apple ist eine in sich geschlossene Welt. Von proprietären Steckern (Dock-Connector), proprietärer Software (iTunes), geschlossener Hardware Akkuwechsel unmöglich, bzw. keine Speicherkarten … . Das ist der Grund warum mir Apple nicht sympatisch ist – privat. Beruflich arbeite ich jedoch gerne damit, da ich am Rechner ohnehin nicht rumschrauben kann.

  • „das Verlangen der Nutzer immer das neueste und beste Model in Händen zu halten“

    Das ist für mich eher ein Grund, beim iPhone zu bleiben. Nicht, weil es nicht mittlerweile eine Reihe sehr guter Android-Smartphones gäbe (Nexus, Galaxy SIII, HTC One X etc.). Aber der Markt ist so unübersichtlich und der durchschnittliche Käufer hat doch nicht im Ansatz einen Überblick, welches der Geräte nun wirklich gerade „das beste“ ist und welche Ankündigungen der nächsten Tage dies gerade wieder obsolet machen.

    Das ist bei Apple dagegen doch recht angenehm (auch wenn die Entwicklung vllt. ein wenig beschleunigt werden sollte, mit Blick Richtung Samsung): Pro Jahr ein neues iPhone. Fertig!

    • Das ist ja mal ein komischer Grund…

      Es gibt so viele neue Android-Geräte zur Auswahl, da bleibe ich lieber bei Apple, da gibt es keine neuen und ich muss mich nicht entscheiden.

      Naja, jeder wie er denkt.

Kommentare sind geschlossen.