Project Glass: Google dämpft Erwartungshaltung – Release verschoben

projectglass 

Ein weiterer Rückschlag für Googles Vision Project Glass oder hat man uns vor einigen Wochen einfach nur zuviel versprochen? Wie ein CNet-Redakteur nun erfahren hat, wird sich der Release-Termin deutlich nach hinten verschieben und auch die grafischen Einblendungen werden nicht ganz so aussehen wie im Video vorgeführt.


Hier könnt ihr euch noch einmal das Video ansehen mit dem Google sowohl die Fachwelt als auch die Technik-Freaks in helle Aufruhr versetzt hat:

Die grafischen Einblendungen wie sie im Video vorkommen wird es in dieser Form nicht geben, zumindest nicht nach dem heutigen Stand der Technik und der ersten Release-Version. Viel mehr wird es sich um kleine Einblendungen am oberen Sichtfeld-Rand handeln. Laut einem Google-Mitarbeiter kann man sich die Position in etwa dort vorstellen, wo der Rand eines Regenschirmes zu sehen ist. Also knapp sichtbar aber nicht sonderlich einschränkend für das Sichtfeld.

Auch die Bandbreite der Möglichkeiten und Interaktionen könnte deutlich von dem gezeigten abweichen. Google macht hierzu zwar keine Details, betont aber dass die Test-Nutzer eher von den einfachen Funktionen wie dem aufnehmen und teilen eines Fotos begeistert sind. Zwischen den Zeilen gelesen heißt das, dass man nicht sehr viel mehr von der ersten Version erwarten sollte. Scheinbar möchte man die Erwartungshaltung jetzt schon dämpfen um sich bei der ersten öffentlichen Präsentation nicht zu blamieren.

Der Release-Termin, welcher schon einmal mit Q4/2012 angegeben worden ist, wird wohl ebenfalls nicht einzuhalten sein – scheinbar kämpft man mit unvorhergesehenen Schwierigkeiten. Schon vor knapp einem Monat musste Google eingestehen, dass das menschliche Auge Probleme macht und wohl den Flaschenhals darstellt den die Technik erst einmal durchdringen muss.

[WinFuture]



comment ommentare zur “Project Glass: Google dämpft Erwartungshaltung – Release verschoben

  • Der Titel des Videos lautet „One day…“ also auf Deutsch „Eines Tages…“. Da finde ich es nur logisch, dass der Release nicht schon in einem Jahr ist und das die Umsetzung & Grafik genauso gut sind, wie im Video dargestellt ist.

  • Also so ein Quatsch!

    Google hat weder ein Releasedatum noch irgendwelche Features definiert!
    Das Video wurde als eine Zukunftsvision praesentiert, um Entwickler zu inspirieren.

    Was die Medien mit ihrer Fluesterpost-Berichterstattung (und das schliesst Euch, liebes googlewatchlog mit ein!) daraus gemacht haben mit erfundenen Daten und Versprechungen, hat nichts damit zu tun, was Google kommuniziert hat.

  • Es war ja wohl klar, dass das kleine Display nicht das ganze Gesichtsfeld abdecken wuerde. Der große schritt wird die kamera sein, die immer dem eigenen blick folgt und mit hilfe von GPS und objekterkennung interessante informationen mitteilen kann.

  • Es gibt tatsächlich Leute die geglaubt haben das sei eine „Live-Demo“ von einem Produkt welches Ende 2012 auf den Markt kommen soll? Bitte gebt mir auch von dem Stoff den Ihr geraucht habt.

    • Vielleicht nicht exakt so wie es in dem Video zu sehen ist, aber ein ähnliches Produkt hätte ich schon erwartet.

      Was wird denn in dem Video gezeigt was du für (heutzutage) technisch unmöglich hälst?

      • Für technisch unmöglich halte ich diese Vision nicht, aber zum Beispiel die Sprachsteuerung ist etwas, das noch lange nicht massentauglich ist (auch wenn sie in letzter Zeit einiges besser wurde, wirklich gut finde ich die noch nicht). Und auch die anderen „Erkennungs-Muster“ werden Google viel Arbeit geben. Das einblenden der aktuellen Wetterdaten als der Träger in den Himmel blickt zum Beispiel. Ich möchte nicht jedes mal wenn ich eine „Himmel-ähnliche“ blaue Fläche (oder ein Bild mit Himmel) betrachte diese Daten eingeblendet bekommen. Ich möchte auch nicht jedes mal wenn ich in der nähe der U-Bahn vorbei gehe über die Verspätungen informiert werden auch wenn ich keine U-Bahn benutzen will. Die Navigation in Läden wird von Google auch erst gerade getestet und wie ich im Laden geführt werde wenn kein GPS vorhanden ist (das erinnert mich an den Akku welcher für diese Brille mit den aktuellen Technologien vermutlich 2KG schwer sein würde damit er 24h durchmacht) weis ich auch noch nicht.
        Wie gesagt, technisch unmöglich halte ich das nicht, aber es wird noch lange gehen bis diese Brille für uns Technik-Fans brauchbar wird, und noch einiges länger bis sie für den Massenmarkt tauglich ist.

        • Dies ist meiner Meinung kein technisches Problem da man alle diese Probleme technisch gesehen locker lösen kann wie z.B. das Sprachsteuerungssystem. Das beste Beispiel dass es so leistungsfähige Systeme gibt ist Siri. Lediglich das Problem mit dem Akku ist schwer zu lösen. Allerdings ist das Problem wirklich nicht die Technik sondern der Preis da Google das Produkt ja an die Masse verkaufen will und nicht nur an Milliardäre.

  • Bis es solche Perfekten Brillen geben wird, wie auf dem Video. Das kann man ja erst ab dem Jahr 2025 oder später erwarten 🙂

  • Pingback: Indianer Horoskop

Kommentare sind geschlossen.