Pakistan sperrt YouTube weltweit – 1 Stunde Downtime

YouTube
YouTube wurde heute Nacht zum hunderttausendsten mal von einem islamisches Land gesperrt. Hintergrund ist der Karikaturenstreit und wie immer ein von einem einzigen Nutzer hochgeladenes Video. Das könnte dem Rest der Welt so ziemlich egal sein, aber irgendwie hat es die pakistanische Telekommunikationsgesellschaft geschafft YouTube weltweit vom Netz zu nehmen – und das für über eine Stunde.

Laut openDNS hat die Pakistan Telecom die IP-Adresse von YouTube umgeleitet um das Videoportal im eigenen Land vorübergehend zu sperren. Irgendwie scheint dabei auf der ganzen Welt etwa schief gegangen zu sein, so dass YouTube kurz danach weltweit nicht erreichbar gewesen ist. Mittlerweile ist das Problem wieder behoben und YouTube ist weltweit, inklusive Pakistan, wieder erreichbar.

Kann mir jemand erklären wie Pakistan es geschafft hat eine Webseite weltweit zu sperren? Kann eine IP-Adresse so leicht gehijackt werden? Wurde der DNS-Eintrag auf den Servern geändert? Hätte man YouTube via IP-Adresse erreichen können? Klärt mich bitte auf 😀

[Google OS]



Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Pakistan sperrt YouTube weltweit – 1 Stunde Downtime

  • Wie das gehen soll frage ich mich auch!

    Den wenn Pakistan die IP/DNS von deren Carriern sperren lässt dann betrifft doch das nur Pakistan!

    Ein Globaler Downtime geht nur wenn man die Original Nameserver die bei der NIC eingetragen sind ändert oder wenn man am Nameserver direkt was ändert.

    Daher kann normalerweise sowas nicht passieren :-/

  • Shiat. Scheiß Hijacker.

    & natürlich verdammte scheiß Religion:

    Zitat -> „Death to cartoonist,“ the demonstrators chanted before burning the effigies,
    as well as US and Danish flags, outside a mosque.

    Hart, aber bestätigt ja die Vermutung das youtube offensichtlich -angegriffen- wurde & nicht -nur- geblockt.

  • Mehr Technische Details, zusaetzlich zur NANOG Mail:
    renesys

    Hier gehts nicht um Sperrung von IP Adressen (wie in einer Firewall) oder Umlenken von DNS oder sowas. Hier wurde auf der Ebene der Internetprovider das globale Routing veraendert: Die Router der Pakistan Telecom haben behauptet fuer einige Youtube Adressen zustaendig zu sein, und viele ISPs haben es geglaubt und den Traffic entsprechend umgeleitet.

    Das kann sehr wohl versehentlich passiert sein, BGP ist ein komplexes Protokoll und aehnliche Faelle sind schon frueher vorgekommen. Gut moeglich das hier die Techniker nur das Routing innerhalb Pakistans veraendern wollten und dann selber ueberrascht wurden als diese Einstellung von ihrem Netzanbieter in Hongkong aufgeschnappt und global verteilt wurde.

  • Pakistan hat(hatte) einige DNS-IPs, die Zahlenmäßig nahe bei youtube lagen, sodass es reichte, durch Änderung der Subnetzmaske das Subnetz (teilweise?!) zu schlucken, wo sich die DNS-IPs von youtube befanden. Der zweite, dumme Zufall war: der pakistanische Router war 1 Hop näher am Root-DNS als youtube. Dadurch wurden die Kosten der Route so stark verändert, das der Core-Router den pakistanischen Router als neues Ziel eintrug, woraufhin Pakistan die youtube-Requests nur noch fröhlich droppen musste/konnte.

Kommentare sind geschlossen.