Dass Google mit dem ZDF zusammenarbeitet zeigt bspw. OpenReichstag oder das Angebot vom ZDF auf YouTube. Vor wenigen Tagen ist der nächste Schritt vorgestellt worden: Absofort kann man sich via YouTube für Wetten, dass..? bewerben.Thomas Gottschalk sagte: "'Wetten, dass..?' und Youtube gehören ab sofort zusammen und das passt: Wir sind immer auf der Suche nach skurrilen und außergewöhnlichen Wett-Ideen und kandidaten und bei Youtube sind die Menschen, denen so etwas einfällt und die sicherlich auch Spaß haben, bei 'Wetten, dass..?' dabei zu sein. Ich freue mich auf die ersten Ideen und auf die Show am 3. Oktober!"Mit einem eigenes Thomas-Gottschalk-Video will der Moderator die vielen bislang unerkannten Talente motivieren, die Herausforderung anzunehmen und sich in einer der Kategorien "Fun", "Action", "Kids" oder "Brain" zu bewerben. Schließlich geht es um die Chance, sich einem Millionen-Fernsehpublikum zu präsentieren und sein Talent ganz nebenbei über YouTube der ganzen Welt zu zeigen.Einige der skurrilsten Clips sollen in der Show gezeigt werden. Die erste Wetten, dass..?-Ausgabe nach der Sommerpause kommt am Samstag, 3. Oktober 2009, 20.15 Uhr aus Freiburg im Breisgau. Mit dabei sind unter anderen Whitney Houston, Tokio Hotel, Nelly Furtado, "Dinosaurier - im Reich der Giganten" und als Wettpaten Michael "Bully" Herbig und sein Wickie-Darsteller Jonas Hämmerle sowie der "ZDF-Seewolf" Sebastian Koch und Veronica Ferres.
Open Reichstag

Heute startet die nächste Phase von Open Reichstag. Auf Open Reichstag können Nutzer ihre Fragen an Politiker stellen und dann im TV eine Antwort erhalten. Die dritte Phase startet mit einer Europa-Premiere. Zum ersten Mal in der Geschichte von YouTube ist Europa Schauplatz eines Livestreams.

Am 15. September strahlt das ZDF um 20:15 das „ZDF-Wahlforum 2009“ aus.Dort stellen sich unter anderem Ursula von der Leyen (CDU), Sigmar Gabriel (SPD), Dirk Niebel (FDP), Cem Özdemir (B'90/Die Grünen), Gregor Gysi (Die Linke) und Markus Söder (CSU) der ersten YouTube-Debatte im deutschen Fernsehen. Einer der Höhepunkte der YouTube-Debatte: Die ZDF-Moderatoren Bettina Schausten und Christian Sievers konfrontieren ihre prominenten Gäste mit den brennendsten Fragen der YouTube-Nutzer.

» Channel auf YouTube
Heute ist die zweite Phase von OpenReichstag gestartet. Während es in der ersten Phase darum ging Videoantworten auf Fragen von Politikern hochzuladen, ist jetzt deine Meinung gefragt."OPEN Reichstag" ist der gemeinsame Kanal von ZDF und YouTube zur Bundestagswahl 2009. Die zweite Phase heißt Deine Meinung!. Prominente Paten stellen Fragen per Video auf dem Channel zur Diskussion. Dabei sind u.a. der Moderator und Autor Markus Kavka, ZDF-Chefredakteur Nikolaus Brender sowie die ZDF-Journalisten Claus Kleber und Steffen Seibert.Die Fragen greifen Themen rund um die Bundestagswahl auf. Beispiele sind die Glaubwürdigkeit des Online-Wahlkampfs der Parteien oder wie Seibert fragt, ob Wahlversprechen einklagbar sein sollten. Bei dieser Frage liegt derzeit "Dafür" mit 84% sehr deutlich vorne. Jeder YouTube-Nutzer ist dazu aufgerufen, darüber abzustimmen und sich mit eigenen Videoantworten und Kommentaren zu beteiligen. Antworten von YouTube Nutzern werden auch im Fernsehen gezeigt. In ZDF-Sondersendungen wie "Illner intensiv" oder den "ZDF-Wahlforen" werden Videos gezeigt und darüber diskutiert."Deine Meinung!" ist die zweite von insgesamt vier Phasen auf "OPEN Reichstag". Zum Auftakt hatten sich Spitzenpolitiker der sechs großen Parteien (CDU, CSU, SPD, FDP, Bündnis 90/Die Grünen und Die Linke) mit jeweils einer "Sonntagsfrage" an die YouTube-Nutzer gewandt. Die Themen waren u.a.: dem Umgang mit Atommüll, zur Steuer- und Lohnpolitik, zu den positiven Seiten Deutschlands oder zur Zukunftsfähigkeit von "Elektroautos".Die dritte Phase startet am 9. August.
Das ZDF und YouTube kooperieren seit dem Start von YouTube auf Deutsch im November 2007. Vor einigen Monaten wurde die Zusammenarbeit erweitert und Nutzer können den Gästen von Maybrit Illner per Video Fragen stellen. Heute gab das ZDF und YouTube eine weitere Kooperation bekannt. Mit Open Reichstag wollen die beiden die Wählen und Kandidaten zusammenbringen.Die neue Plattform steht unter youtube.com/openreichstag zur Verfügung. Es soll die TV-Wahlberichterstattung des ZDF mit den interaktiven Informations- und Kommunikationsmöglichkeiten von Deutschlands populärster Onlinevideo-Plattform verbinden. Bereits der jetzige US-Präsident Barack Obama nutzte YouTube. Ab dem 7. Juni haben politisch Interessierte die Möglichkeit,sich auf dem YouTube-Kanal umfassend aus erster Hand zu informieren und sich aktiv an der politischen Debatte zu beteiligen.Jeder ist dazu aufgerufen, sich mit eigenen Fragen, per Online-Voting und mit ihren persönlichen Meinungen und Positionen an der politischen Debatte zu beteiligen. Der Channel bündelt außerdem die ZDF-Beiträge zur Bundestagswahl und macht es so den Nutzer möglich diese zu kommentieren. In drei Phasen setzt das Projekt verschiedene Schwerpunkte:"Frage der Woche"? ab 7. Juni: Die Spitzenkandidaten der Bundestagsparteien sind angefragt, den Dialog auf der YouTube-Plattform zu eröffnen. Geplant ist, dass die Politiker sich immer sonntags per Videobotschaft mit je einer Frage an die Bürger und Wähler wenden. Die Fragen werden auch im ZDF-Programm an die Bürger gestellt. Zuschauer und Internetnutzer können darauf reagieren, indem sie auf dem YouTube-Kanal ihre Video-Antworten hochladen. Ausgewählte Bürgermeinungen werden in der jeweiligen Folgewoche in verschiedene Sendeformate des ZDF (z.B. "ZDF-Morgenmagazin", "drehscheibe Deutschland") eingehen, um die politische Debatte auch außerhalb des Internets fortzusetzen."Deine Meinung ? Deine Frage!" ? ab 19. Juli: Prominente Paten der Aktion wie der Moderator und Autor Markus Kavka stellen kontroverse politische Thesen zur Diskussion. In ihren Videobotschaften rufen sie die Wähler und YouTube-Nutzer auf, ihre Meinung dazu per Video-Antwort beizusteuern. Die Nutzer können zudem per Online-Voting über die diskutierten Thesen abstimmen. Auch in den ZDF-Sondersendungen im Vorfeld der Wahlen werden Bürger-Videos aufgegriffen und mit den Studiogästen diskutiert ? so im neuen Format "Illner intensiv" mit Maybrit Illner und in den "ZDF-Wahlforen" mit Bettina Schausten und Christian Sievers."Wahlkampf kompakt" ? ab 16. September 2009: Elf Tage vor der Bundestagswahl finden Nutzer und Fernseh-Zuschauer auf "Open Reichstag" die Höhepunkte aus den vorangegangenen Debatten zwischen Politikern und Wählern. Damit bietet sich sowohl festgelegten wie auch noch unentschlossenen Wählern eine Möglichkeit, sich kompakt über die jeweiligen Parteien und Programme zu informieren. Zudem werden die Ergebnisse des ZDF-Politbarometers eingebunden. Auch über den Wahltag am 27. September hinaus kann man sich hier über die möglichen Koalitionen informieren.