Der sechste Summer of Code ist nun zu Ende gegangen, bei dem Studenten fleißig OpenSource-Software schreiben durften und dafür Geld kassiert haben. Dieses Jahr waren die Dimensionen noch ein Stück größer und so musste Google auch etwas tiefer in die Tasche greifen - aber das kommt ja der OpenSource-Software zu Gute.

Dieses Jahr gab es 1000 Teilnehmer aus 69 Ländern, die von über 2000 Juroren bewertet wurden. Sie alle arbeiteten zusammen an 150 OpenSource-Projekten - davon sind 89% durch die Schlussbewertung gekommen - was 4% mehr als letztes Jahr sind und damit der Beste Stand seit 6x Summer of Code.

Die Studenten konnten bis zu 5000 US-Dollar verdienen und 500 US-Dollar hat das OpenSource-Projekt bekommen. Am 24. Mai 2010 begannen dann die Studenten zu coden, das ging bis 16. August, danach fand die Auswertung statt. Zu den gecodeten Programmen gehört unter Anderem AbiWord, Chromium, Drupal, Freenet Project, Freifunk, GNOME, Git, Inkscape, KDE, der Linux-Kernel, Mozilla, OpenStreetMap, Pidgin, Rockbox, Samba, TYPO3, The FreeBSD Project, The GNU Project, VideoLAN, X.org, XMPP und Wine. Das sind so ziemlich die größten OpenSource-Entwickler, die immer Bedarf an Programmierern haben - so wurden sicher auch Bugs gefixt, neue Features implementiert und Plugins gebastelt.

Mehr Infos bekommt man wie immer auf der offiziellen Seite des Summer of Code.

» Summer of Code
» Alle akzeptierten Projekte von SoC 2010
Code Auch in diesem Jahr wird Google wieder das OpenSource-Programmieren-für-Geld-Programm Summer of Code abhalten und erweitert dafür fast schon traditionell wieder einmal die Teilnehmerzahl. Im letzten Jahr hat Google insgesamt 900 Teilnehmer für ihre Arbeit bezahlt, in diesem Jahr sollen es wesentlich mehr sein. OpenSource-Projekte profitieren davon, denn Google finanziert das ganze wieder komplett aus eigener Tasche.Zur Zeit werden Anmeldungen sowohl von teilnehmenden Programmierern als auch von OpenSource-Projekten angenommen. Die Programmierer arbeiten für die Projekte unentgeltlich, entwickeln Millionen von Codezeilen und können das Projekt so voranbringen. Die Projekte profitieren davon, die Programmierer (meist Studenten) bekommen Einblicke in Projekte, einen schönen Eintrag im Lebenslauf und einige Tausend Dollar aufs Konto.Jeder Teilnehmer bekommt 500$ als Vorschuss und noch zwei mal im Laufe des Sommers je 2.000$ überwiesen, insgesamt also 4.500$. Ist doch kein schlechtes Gehalt für einen Studenten der sein Projekt in den Sommerferien unterstützt ;-) Summer of Code läuft vom 26. Mai bis 18. August, Anmeldefrist für Studenten sind vom 24. März bis 31. März, für Organisationen vom 3. März bis zum 12. März.» Google Summer of Code 2008 » Summer of Code Presseerklärung » Ankündigung im Summer of Code-Blog
Google Summer of Code
Für den jährlich stattfindenden Summer of Code-Wettbewerb haben die Googler jetzt auch einen eigenen Blog erstellt. Das Eröffnungsposting kann gleich mit der guten Nachricht aufwarten dass statt 600 in diesem Jahr 900 Personen an dem Wettbewerb teilnehmen können. Weiteren 6.200 Bewerbern musste leider abgesagt werden. Ich denke in diesem Jahr wird der Wettbewerb, nicht zuletzt durch den Blog, sehr viel mehr Aufmerksamkeit auf sich ziehen - ich bin gespannt was dabei herauskommt.» Google Summer of Code-Blog » Ankündigung im Code-Blog » Liste der Google-Blogs
Google Code
Und auch in diesem Jahr startet Google wieder seinen mittlerweile sehr beliebten Wettbewerb Summer of Code. Open-Source-Programmierer aus aller Welt können sich bis zum 24. März anmelden und an beliebigen Projekten, die Liste ist in diesem Jahr besonders lang, mitarbeiten und dafür ein Gehalt von Google kassieren.Über 130 Firmen würden sich in diesem Jahr über die Mitarbeiter von freiwilligen freuen, darunter sind auch wieder so bekannte Namen wie die Mozilla Foundation, MySQL, PHP & co. Die Firmen stellen ihre Projekte und Aufgaben vor, und Programmierer aus aller Welt, die für den Wettbewerb aufgenommen werden, können dann an diesen Projekten gegen ein nettes Entgelt mitarbeiten.Im letzten Jahr hat Google an 630 Studenten von 450 Schulen in 90 Ländern je 4.500$ gezahlt - kein schlechtes Gehalt, zumal OS-Programmierer eigentlich eh immer umsonst arbeiten. Wer also im Sommer noch nichts vor hat und knapp bei Kasse ist sollte sich beeilen und bis zum 24. März seine Bewerbung einreichen ;-)» Google Summer of Code 2007 » Bewerbung einreichen » Ankündigung im Google-Blog
Auch in diesem Jahr startet Google sein Förderprogramm Summer of Code wieder. Dabei haben Studenten und Open-Souce-Gemeinschaften die Möglichkeit sich anzumelden und 5000 $ für ein fertiges Projekt zu bekommen.Im Klartext heißt dies, Google zahlt den Programmierern das Gehalt für ihre eigene Entwicklungen. Die Software muss rein garnichts mit Google zu tun haben, und auch die Rechte für die Software müssen nicht an Google Inc. abgetreten werden. Natürlich kommen nur vielversprechende Projekte auf die Gehaltsliste.Es ist natürlich eine gute Sache die Google dort veranstaltet, schließlich wird der OpenSouce-Gedanke so weiter unterstützt. Doch nach dem der Summer of Code nach 3 Monaten unweigerlich endet, gehen die meisten Projekte den Bach runter und werden nie wieder erwähnt. Aber vielleicht gibt es ja in diesem Jahr mal ein Erfolgserlebnis zu vermelden.Anmeldungen werden vom 1. Mai - 8. Mai entgegen genommen.» Summer of Code[heise]