Wer war Jeanne Córdova? Ein farbenfrohes Google-Doodle zu Ehren der US-Autorin und Aktivistin

google 

Am heutigen 6. Juni ehrt Google die amerikanische Autorin und Aktivistin Jeanne Córdova mit einem sehr schönen und farbenfrohen Doodle. Anlässlich des derzeitigen Pride Month ehrt Google wieder einige herausragende Menschen dieser Community und mit Jeanne Córdova macht man den Anfang. Aber wer war Jeanne Córdova und warum ist sie vielen bis heute in Erinnerung geblieben?


Jeanne Cordova Google Doodle

Das heutige Google-Doodle für Jeanne Córdova zeigt die US-amerikanische Autorin und Aktivistin im Einsatz und vielleicht im wahrsten Sinne auch auf der Sonnenseite des Lebens. Geboren im deutschen Bremerhaven als Tochter US-amerikanischer Eltern hat sie einen unglaublichen Lebenswandel vollzogen. Sozusagen vom Kloster zu einer Galionsfigur der zweiten Welle der feministisch-lesbischen Community.

Im Doodle sehen wir Jeanne Córdova mit einer ihrer Werke in der Hand. Im Hintergrund sehen wir den angedeuteten bunten Regenbogen, die kalifornische Sonne als Unterstützung für ihr frohes Gemüt und darunter zwei Palmen. Der Google-Schriftzug ist heute wieder deutlich zu sehen, wobei die beiden O des Logos durch den Hintergrund sowie Jeanne Córdova ersetzt werden. Ein sehr schönes Gesamtbild, das wir da heute zu sehen bekommen.

Mehr Informationen zum Leben von Jeanne Córdova, das leider viel zu früh endete, findet ihr in der offiziellen Doodle-Beschreibung, in der auch immer wieder die Hauptmotive und Beweggründe erklärt werden, die jeweilige Person am heutigen Tag zu ehren.




Googles offizielle Doodle-Beschreibung:

Córdova wurde am 18. Juli 1948 in Bremerhaven, Deutschland, geboren.
Während ihres Studiums begann sie, sich für die Rechte von Lesben einzusetzen. Während sie ihren Master in Sozialarbeit an der UCLA machte, wurde sie Präsidentin der Los Angeles-Sektion der Lesbenrechtsorganisation Daughters of Bilitis (DOB) und war eine der Hauptorganisatorinnen der ersten West Coast Lesbian Conference im Jahr 1971. Der von ihr herausgegebene DOB-Newsletter entwickelte sich zu The Lesbian Tide, einem nationalen Medium für die lesbisch-feministische Generation.

Sie brachte Leidenschaft und Inklusion in jede der von ihr gegründeten Publikationen ein. 1981 gründete Córdova die Community Yellow Pages, die zum größten LGBTQ+-Verzeichnis in den USA wurden. Sie war auch Mitbegründerin des Square Peg Magazine , das sich der queeren Kultur und Literatur widmete.

Córdova widmete einen Großteil ihrer Zeit dem Aktivismus und der Organisation von Gemeinschaften. Sie nahm 1978 an der Konferenz der National Lesbian Feminist Organization teil und an der Kampagne zur Ablehnung des kalifornischen Gesetzesvorschlags 64 von 1986, der HIV-positive Menschen in Quarantäne zwingen sollte. Sie war auch Vorstandsmitglied mehrerer Organisationen, darunter der Los Angeles Gay and Lesbian Press Association.

1999 zogen Córdova und ihre Partnerin Lynn Harris Ballen nach Todos Santos, BCS Mexiko. In ihrem neuen Zuhause arbeitete Córdova an „ When We Were Outlaws: A Memoir of Love and Revolution“. Sie und Ballen gründeten außerdem gemeinsam die erste gemeinnützige Organisation in ihrer Stadt, die sich der Bildung und Alphabetisierung von Kindern widmete.

Als sie nach Los Angeles zurückkehrte, widmete sich Córdova wieder ihren ersten Leidenschaften – dem Journalismus und dem Schreiben. Gemeinsam mit ihrem Partner gründete sie das Lesbian Exploratorium, das sich queeren Kunst- und Geschichtsprojekten widmete.

Vielen Dank an Jeanne Córdova für ihr furchtloses Engagement für Freiheit und Würde der LGBTQ+-Community – der Unterschied, den sie gemacht hat, ist spürbar. Allen einen schönen Pride-Tag!

» Google Maps: Große Änderungen beim Standortverlauf – Zeitachse wird nur lokal gespeichert + Cloud-Backup

» Google Messages: Die Geburtstagserinnerungen sind wieder da – praktische Funktion kehrt zurück

Letzte Aktualisierung am 20.06.2024 / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Affiliate Links, vielen Dank für eure Unterstützung!




Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket