Pixel Glass: Wurde das Projekt wegen der Apple Vision Pro eingestellt? Es gab ständige Strategiewechsel (Bericht)

pixel 

Google arbeitet schon seit mehreren Jahren am Glass-Nachfolger Pixel Glass, mit dem man ein ähnliches Konzept verfolgt wie beim gefloppten Vorgänger. Doch ausgerechnet jetzt scheint man diese Pläne wieder aufzugeben und entweder den gesamten Produktbereich zu verlassen oder erneut von vorn zu beginnen. Jetzt gibt es einige Hintergrundinfos zur Einstellung, die wohl nichts mit der Apple Vision Pro zu tun hat.


google glass pixel glass

Schon im Mai 2022 hat Google eine neue AR-Brille angeteasert, die zwar ausdrücklich in einem frühen Stadium gewesen ist und in der folgenden Zeit nur sehr selten erwähnt wurde, aber dennoch waren die Erwartungen für dieses Jahr hoch. Nicht wenige hatten eine weitere Vorstellung auf der Google I/O 2023 und vielleicht eine erste Produktankündigung rund um das Made by Google-Event im Herbst erwartet. Doch daraus wird erst einmal nichts werden.

Kürzlich wurde bekannt, dass das von mir als „Pixel Glass“ getaufte Projekt vorerst eingestellt wurde und sich derzeit nicht aktiv in Entwicklung befindet. Die Formulierung des Berichts ist etwas schwammig, sodass nicht eindeutig gesagt werden kann, ob das Projekt vollständig eingestellt oder nur pausiert wurde. Der Bericht der Einstellung kam nur wenige Tage nach der Präsentation der Apple Vision Pro, sodass manch einer den Schluss ziehen könnte, dass Google das Projekt als Reaktion auf Apple eingestellt hat.

Das wäre auch nicht weit hergeholt, denn bekanntlich wartet der Markt der AR- und VR-Brillen seit vielen Jahren auf den Durchbruch. Und Apple gilt fast schon als letzte Chance, um diesen Durchbruch zu erreichen. Doch die Konzepte von Pixel Glass und Apple Vision Pro sind fundamental unterschiedlich und wenn Apple tatsächlich der große Wurf gelingen sollte, wäre Google mit dem 2012er-Konzept auf verlorenem Posten.




Google hat die Entwickler frustriert
Laut Business Insider hat Google das Projekt nicht spontan rund um das Apple-Event eingestellt, sondern schon zu Beginn des Jahres die Notbremse gezogen. Und das wohl aus dem Grund, weil man das Entwicklerteam nicht zusammenhalten konnte. Man soll die Mitarbeiter wohl durch einen ständigen Strategiewechsel und Konzeptänderungen regelrecht frustriert haben. Dazu kamen Umstrukturierungen, Teamumbauten, Kündigungen und schlussendlich der Verlust von Clay Bavor, der seit ganzen 18 Jahren Googles VR- und AR-Projekte überblickte. Heute sind all diese Projekte in den Händen von Android-Chef Hiroshi Lockheimer.

Schon die Anfang des Jahres bekannt gewordene Umstrukturierung des Projekts zu Android-Chef Lockheimer war ein Zeichen dafür, dass man VR und AR vor allem aus Software-Sicht angehen will. Denn sonst hätte das Projekt wohl eher in die Pixel-Abteilung verschoben werden sollen. Und auch im Bericht heißt es, dass Google erst einmal in diesem Monat gemeinsam mit Samsung die neue Plattform Android XR ankündigen will. Zuerst sollen wohl Samsung und möglicherweise andere Unternehmen solche Geräte auf den Markt bringen.

Laut mehreren internen Quellen halten Google-Mitarbeiter es wohl nicht für ausgeschlossen, dass das Projekt zurückkehren wird. In den nächsten zwei Jahren würde ich allerdings nicht damit rechnen, dass Google irgendetwas in Richtung eigener Hardware anzukündigen hat.

» Apple Vision Pro: Das neue AR-Headset im Vergleich zu Pixel Glass – Google verfolgt ein völlig anderes Konzept

» Apple Vision Pro vs. Pixel Glass: Abtauchen oder nur informieren? Zwei völlig unterschiedliche Konzepte

Letzte Aktualisierung am 4.07.2024 / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Affiliate Links, vielen Dank für eure Unterstützung!




Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket