GMail: Künstliche Intelligenz schreibt eure E-Mails – drei starke KI-Funktionen mit unterschiedlichem Umfang

mail 

Nutzer von GMail können schon seit längerer Zeit von der Künstlichen Intelligenz profitieren, die seit vielen Jahren in Form des Spamfilters zur Verfügung steht und mittlerweile auch generativ unterstützen kann. Anlässlich des Starts von ‚Help me write‘ stellt das GMail-Team nun die drei wichtigsten Funktionen vor, die den Nutzern jede Menge Arbeit beim Tippen von E-Mails abnehmen können.


evolution of gmail

GMail gehört zu den ältesten Google-Produkten, bei denen die Künstliche Intelligenz zum Einsatz kommt und seit vielen Jahren sehr gute Dienste leistet. Bekannt ist das vor allem vom Spamfilter, aber darauf ist die KI innerhalb der Plattform längst nicht mehr beschränkt. Denn auch die smarte Sortierung von E-Mails und Kategorisierung in die unterschiedlichsten Bereiche basiert auf der Künstlichen Intelligenz, die eingehende E-Mails analysiert.

gmail email details tickets

Als weitere Beispiele nennt Google das smarte Extrahieren von wichtigen Informationen aus E-Mails, wie etwa Tracking-Informationen für Pakete, Flugtickets und ähnliche Dinge. Diese werden zum Teil in anderen Produkten genutzt, werden aber auch innerhalb von GMail angezeigt, so wie das auf obigem Screenshot zu sehen ist. Wirklich herausgefordert wird die KI aber erst durch die noch recht jungen und zum Teil brandneuen Funktionen zum smarten Verfassen von E-Mails: Smart Reply, Smart Compose und Help me write.

Erst vor wenigen Tagen hat man Help me write für alle Nutzer freigeschaltet und jetzt gibt man einen schnellen Überblick über diese Funktionen, den wir euch nicht vorenthalten wollen.




Help me write

„Helfen Sie mir zu schreiben“ kann anhand einfacher Eingabeaufforderungen komplette E-Mail-Entwürfe für Sie erstellen. Es ist derzeit im Rahmen des Workspace Labs-Programms verfügbar. Sie können sich hier online anmelden und Ihr Interesse an der Teilnahme am Programm bekunden. Sobald Sie Zugriff auf das Tool haben, wird das Symbol „Hilf mir beim Schreiben“ angezeigt, wenn Sie in Gmail auf „Neue E-Mail verfassen“ klicken. Suchen Sie mit einem Bleistift nach dem Stern und fügen Sie eine Eingabeaufforderung hinzu, in der Sie erklären, worum es in Ihrer E-Mail gehen soll – vielleicht möchten Sie einen Freund nach Buchempfehlungen fragen, insbesondere nach Thrillern, die an malerischen Orten spielen.

Was auch immer der Fall ist: Sobald Sie auf „Erstellen“ klicken, wird Ihnen basierend auf Ihrer Eingabeaufforderung ein vollständiger Entwurf angezeigt. Wählen Sie „Einfügen“ oder klicken Sie auf die Schaltfläche „Verfeinern“, um einige Optimierungen vorzunehmen. Sie können Optionen auswählen, um Ihre E-Mail je nach Bedarf formeller, ausführlicher oder kürzer zu gestalten. Sie können sogar „Ich fühle mich glücklich“ ausprobieren, um zu sehen, welchen Ton „Hilf mir zu schreiben“ ergibt. Gmail hat außerdem kürzlich die Möglichkeit hinzugefügt, Details aus Ihrem vorherigen Thread abzurufen, um kontextbezogene Lücken zu schließen.

Smart Compose

Smart Compose eignet sich hervorragend, wenn Sie keine Hilfe beim Verfassen eines E-Mail-Entwurfs von Grund auf benötigen, sich aber trotzdem über ein paar Vorschläge freuen würden.

Diese Funktion verwendet ein hybrides Sprachgenerierungsmodell und führt es auf Tensor Processing Units (TPUs) aus, um Formulierungsvorschläge anzuzeigen. Durch einfaches Tippen auf die Tabulatortaste wird der Vorschlag akzeptiert und die Wörter werden in Ihren E-Mail-Entwurf übernommen, ohne dass Sie sie vollständig abtippen müssen.

Und während ein Ziel von Smart Compose darin besteht, Benutzern dabei zu helfen, effizienter zu schreiben, kann die Funktion für einige Leute auch einen großen Bonus mit sich bringen. „Englisch ist nicht meine Muttersprache, deshalb nutze ich Smart Compose, um neue Sätze zu lernen“, sagt Chao.




gmail smart reply

Smart Reply

Stellen Sie sich vor, Sie erhalten eine E-Mail von einem Freund, in der Sie gefragt werden, ob Sie diesen Samstag zu seiner Party kommen können – kurz bevor Sie sich in aufeinanderfolgende Besprechungen stürzen. Stellen Sie sich nun vor, Sie könnten Ihrem Freund in Sekundenschnelle eine Antwort senden, ohne etwas eingeben zu müssen.

Das ist Smart Reply auf den Punkt gebracht. Diese Funktion kann bis zu drei mögliche Antworten auf E-Mails generieren, die Sie erhalten. Mit zwei Klicks oder Tippen können Sie Ihre Antwort auswählen und senden.

Smart Reply nutzt fortschrittliche maschinelle Lerntechnologien wie tiefe neuronale Netze, bei denen ein Computer anhand früherer Beispiele lernt, etwas zu tun, um aus einer großen Menge unterschiedlicher, differenzierter Antworten einen geeigneten Satz potenzieller Antworten zu identifizieren. Das bedeutet, dass Sie anstelle einfacher Antworten auf die Einladung Ihres Freundes wie „Ja“, „Nein“ oder „Vielleicht“ differenziertere Optionen wie „Klingt großartig, zähle mich mit“ oder „Tut mir leid, ich schaffe es nicht“ angezeigt werden morgen“ oder „Super, ich werde da sein!“

» Pixel Fold: Googles erstes faltbares Smartphone startet in Kürze – Infos, Stärken und Schwächen im Überblick

Letzte Aktualisierung am 8.07.2024 / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Affiliate Links, vielen Dank für eure Unterstützung!

[Google-Blog]




Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 1 Kommentare zum Thema "GMail: Künstliche Intelligenz schreibt eure E-Mails – drei starke KI-Funktionen mit unterschiedlichem Umfang"

  • es wäre doch nett, wenn ihr gleich reinschreiben könntet, ob es sich auch um Deutschland handelt und nicht immer nur um us. damit könnt ihr eure Kommentare für euch behalten

Kommentare sind geschlossen.