Google Maps: So lässt sich der versteckte Zoom-Slider aktivieren & weitere Ansichten nahezu stufenlos nutzen

maps 

Mit der Kartenplattform Google Maps lässt sich jeder beliebige Punkt auf der Erde digital besuchen, erkunden und je nach Region stärker heranzoomen. Doch die Zoom-Möglichkeiten können sich je nach Plattform unterscheiden, sodass ausgerechnet im Browser auf dem großen Display nur zwei Buttons zur Veränderung des Kartenausschnitts zur Verfügung stehen. Mit einem kleinen Trick könnt ihr aber einen Zoomslider inklusive schickerer Zoom-Animation aktivieren.


google maps logo new

Die Google Maps Zoom-Möglichkeiten
Es gibt mehrere Möglichkeiten, um in der Browserversion von Google Maps den Kartenausschnitt zu vergrößern oder zu verkleinern: Als Erstes natürlich die beiden am rechten unteren Rand eingeblendeten Buttons „+“ und „-„, die genau das tun, was man erwarten würde. Diese beiden Buttons lassen sich auch über die jeweilige Taste auf der Tastatur aufrufen. Drückt also einmal auf „+“ oder „-“ auf der Tastatur und schon passiert genau die gleiche Aktion. Pro-Tipp: Die Tasten können auch gedrückt gehalten werden.

Die dritte Möglichkeit ist die vom Smartphone bekannte Pinch-to-Zoom-Geste, wenn ein Touchscreen verfügbar ist: Einfach zwei Finger auf das Display legen und auseinander oder zusammenziehen – sollte jedem bekannt sein. Die vierte Möglichkeit ist ein einfacher Doppelklick mit der linken Maustaste, um den Ausschnitt zu vergrößern. Ein Doppelklick mit der rechten Maustaste zoomt in die andere Richtung. Das sind schon recht viele Möglichkeiten, aber die komfortabelste – nämlich per Touch – steht nur auf den wenigsten Desktop-Geräten zur Verfügung.

Touch ist am komfortabelsten, weil es die größtmögliche Freiheit bietet. Während alle oben beschriebenen Methoden stets viele Stufen nehmen, könnt ihr mit den Fingern frei zoomen. Das ist wichtig, um den optimalen Ausschnitt zu erhalten und kann auch für die eingeblendeten Icons und Label von Bedeutung sein. Denn viele Dinge sind tatsächlich weder auf niedrigster noch auf höchster Zoomstufe sichtbar, sondern nur irgendwo dazwischen.




google maps zoom

Einige Nutzer dürften sich noch daran erinnern, dass Google Maps auch einen Zoom-Slider besitzt, mit dem sich die Ansicht sehr leicht vergrößern oder verkleinern lässt. Weil dieser vergleichsweise viel Platz beansprucht und somit noch mehr Fläche von der eigentlichen Kartenansicht verdeckt, wurde er leider schon vor langer Zeit standardmäßig ausgeblendet – aber das lässt sich schnell ändern:

So lässt sich der Zoom-Slider in Google Maps aktivieren

  1. Öffnet Google Maps wie gewohnt im Browser an einer beliebigen Stelle
  2. Fahrt mit dem Cursor über einen der beiden Zoom-Buttons und haltet ihn dort
  3. Nach wenigen Sekunden erscheint ein kleines Popup mit dem Titel „Zoom“ und dem Text „Schieberegler einschalten“
  4. Jetzt auf diesen Text klicken und schon ist der Slider da

Die Buttons liegen nun weiter auseinander, lassen sich aber auch weiterhin wie gewohnt mit einem Klick nutzen – zusätzlich zum neuen Zoom-Slider.

Der Slider hat eine Reihe von Vorteilen: Es lässt sich deutlich schneller zwischen weit entfernten Zoomstufen wechseln, man hat das Gefühl, dass das tatsächlich stufenlos funktioniert (auch wenn das nicht der Fall ist) und kann so noch genauer die passende Größe finden. Tatsächlich sind somit je nach Region und Detailgrad der Aufnahmen auch mehr Zoomstufen möglich, da die Buttons jeweils pro Klick zwei oder drei Stufen weiter springen. Außerdem muss der Slider nicht losgelassen oder festgestellt werden, sondern kann wie eine Art Feintuning „festgehalten“ werden, sodass es noch schicke Zoom-Animationen auf der Karte gibt. Das ist der Zoomgeste nach wie vor unterlegen, aber dennoch die meiner Meinung nach beste Variante für den normalen Desktop.

» Google Maps 3D: Ist das in Deutschland eigentlich möglich? Streetview wird vielleicht noch zum Problem

» Android Auto: Smartphone-Version wird eingestellt – wie Google es Nutzern und sich selbst unnötig schwer macht

Letzte Aktualisierung am 24.11.2022 / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Affiliate Links, vielen Dank für eure Unterstützung!


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket