Google Pay: Die schnellste Bezahlmethode an der Kasse – neue Studie sieht Mobile Payment vorn (Infografik)

google 

Immer mehr Menschen zahlen im stationären Handel Bargeldlos, das kann man eigenen Beobachtungen oder auch zahlreichen Studien entnehmen. Jetzt gibt es eine neue Studie, die das Bezahlen per Google Pay und verwandten Plattform als schnellste Methode einstuft. Glaubt man den Ergebnissen, dann ist die Zahlung per Smartphone sogar schneller als das Bezahlen per Karte, wenn auch nur mit geringem Unterschied.


Google Pay Logo

Karte oder Bargeld, das ist für manche Menschen längst zur Glaubensfrage geworden. Doch an dem Fakt, dass das Bezahlen per Karte oder digitalem Gerät schneller geht als mit Bargeld, ist nicht zu rütteln. Selbst bei einem glatten Betrag wie 10 Euro, der lediglich das Herausziehen eines Scheins erfordert, gibt es Verzögerungen: Man muss den Schein herausziehen, der Kassenkraft übergeben, diese muss (sollte) ihn auf Echtheit überprüfen, die Zahlung in das Kassensystem eintippen und dann selbst den Schein im eigenen Bargeldfach einsortieren. Auch ohne Münzen-kramen oder Nachzählen vergehen dabei mehrere Sekunden, die man sich mit Karte sparen kann.

Daher ist das Top-Ergebnis einer Girocard-Studie (PDF) nicht wirklich überraschend: Im Durchschnitt dauert das kontaktlose Bezahlen mit Karte 12 Sekunden, während das Bezahlen mit Smartphone oder Smartwatch nur 11 Sekunden dauert. Interessanterweise stuft man das Bezahlen mit Karte einstecken also genauso schnell ein wie die Barzahlung. Beides dauert wohl 19 Sekunden. Ich habe selbst einige Jahre an einer Supermarkt-Kasse gesessen und kann das zumindest bis zum Ende meiner dortigen Karriere (2013) nicht bestätigen. Aber Zeiten ändern sich.

Klar, das Einstecken der Karte dauert. Allein bis die Kunden den Schlitz und die Einsteckrichtung herausgefunden haben, könnten andere schon eine Handvoll Münzen rausgesucht haben. Dennoch ist die Barzahlung deutlich langsamer, denn sowohl der Kunde als auch der Kassierer müssen kramen, rechnen und sortieren. Aber wie gesagt, vielleicht hat sich das seit damals verändert (wobei ich nicht wüsste, wie). Dass es kontaktlos und ohne Suchen und Rechnen schneller geht, ist logisch.




digital bezahlen studie

Obige Studie hat man bei Auswertung von 1.359 Einkäufen in Discounter-Filialen durchgeführt – von der Ansage des Preises bis zum vollständigen Abschluss des Vorgangs. Das erklärt vielleicht die Bargeld-Geschwindigkeit, denn bekanntlich wird man dort selbst als Kunde zu Höchsttempo gedrängt. Erneut ein persönliches Wort: Gerade im Discounter halte ich lieber meine Karte als das Smartphone in der Hand, denn ich muss meinen Wagen und die nicht vorhandene Kassen-Auslaufzone sehr schnell verräumen. Das Risiko, dass mir dabei das Smartphone aus der Hand fällt, wäre sehr groß. Die Karte hingegen kann ich besser halten und wenn sie doch mal fällt, ist das kein Problem. Aus dem Grund wäre für mich persönlich das Bezahlen mit Karte im Discounter schneller als mit dem Smartphone.

Die Studie kommt jedenfalls zu dem Ergebnis, dass das Bezahlen mit Smartphone oder Smartwatch (Google Pay & Co) die schnellste Methode ist. Außer, und jetzt kommt der Studien-Finanzierer zu seinem Recht, wenn man die Girocard verwendet. Denn bei dieser dauert es digital nur 10 Sekunden. Die perfekte Kombination ist also die Girocard auf dem Smartphone oder der Smartwatch. Das Gesamt-Ranking ist nicht überraschend, das Wachstum der Bargeld-losen Bezahlung hingegen schon ein wenig.

» Android Auto: Smartphone-Version wird eingestellt – wie Google es Nutzern und sich selbst unnötig schwer macht

» Google TV: Warum heißt der Chromecast immer noch Chromecast? Hat mit dem Browser nichts mehr zu tun

Letzte Aktualisierung am 5.12.2022 / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Affiliate Links, vielen Dank für eure Unterstützung!

[Girocard Pressemitteilung]


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 4 Kommentare zum Thema "Google Pay: Die schnellste Bezahlmethode an der Kasse – neue Studie sieht Mobile Payment vorn (Infografik)"

  • Ich halte die Ergebnisse schon für realistisch. Mittlerweile müssen die Kassierer(innen) nur noch einen Knopf für Kartenzahlung bzw Smartphone Zahlung drücken. Das war früher anders. Schon das Zahlterminal musste früher teilweise erst dem Kunden angereicht werden, das hat alles gefühlte Ewigkeiten gedauert. Seit Corona zahle ich fast überall mit Smartphone, das geht ratz fatz. Und in dem Artikel sind die weiteren Handling-Kosten, die Bargeld mit sich bringt, noch gar nicht berücksichtigt. Das sind eben auch noch mal ein paar Prozent des Geldes.

  • Manchmal dauert es auch ein paar Sekunden bis das Bezahlterminal bereit ist. In diesen Fällen kann Barzahlung auch schneller sein. Das hängt aber alles von den Umständen ab. Aus Erfahrung kann ich sagen, dass die Rückmeldung der Kontodeckung nach dem Piepton auf dem Terminal über Google Pay NFC ein paar Millisekunden schneller erfolgt.

Kommentare sind geschlossen.