Ein Smartphone ohne Display: Startup entwickelt neues Gerät und Konzept – kurios und sinnvoll zugleich (Bilder)

android 

Android-Smartphones gibt es wie Sand am Meer und die allermeisten unterscheiden sich nur in Details voneinander, allen voran den verbauten Komponenten und damit verbunden der Leistungsfähigkeit. Jetzt geht ein junges Projekt ganz neue Wege und hat ein Produkt angekündigt, das man in der Form am ehesten als Aprilscherz erwarten würde: Ein Smartphone ohne Display. Klingt kurios, ist es auch, hat aber auch einen praktischen Nutzen.


mymanu smartphone cover

Je nach Nutzung und Einstellung ist das Display der größte Energieverbraucher eines Smartphones, auf den man aber natürlich nicht verzichten kann. Ein neues Projekt will nun zeigen, dass das offenbar doch geht und es möglich ist, ein Smartphone ohne Display auf den Markt zu bringen, das für grundlegende Funktionen dennoch verwendet werden kann. Schaffen will dieses Kunststück das Produkt Mymanu Titan, das vor wenigen Tagen offiziell angekündigt und etwas ausführlicher vorgestellt wurde.

Vorweg: Ob man das Gerät wirklich „Smartphone“ nennen sollte, kann man diskutieren. Tatsächlich nennt man es selbst nicht so, suggeriert das aber durch die Beschreibungen auf der Webseite („Say goodbye to your phone“). Es handelt sich um ein Gerät, das man auf den ersten Blick irgendwo zwischen Kopfhörern und einem etwas älteren Hörgerät einordnen würde. Weil es lediglich mit Berührungen und Spracheingabe gesteuert wird und wiederum per Sprachausgabe und akustischen Signalen Rückmeldung gibt, ist diese Form selbsterklärend. Man trägt das Gerät um den Hals und legt es sich gewissermaßen auf die Schultern.

Das Design schafft Platz, um möglichst viel Technologie und hoffentlich eine starke Akkuleistung unterzubringen. Technische Details hat man aber noch nicht verraten, sodass wir auch noch nicht wissen, welches Betriebssystem zum Einsatz kommt und auf welchen Sprachassistenten oder welche Engine man setzt. Möglicherweise eine Eigenentwicklung, denn dahinter stecken die Entwickler der Software MyJuno.




mymanu smartphone

Aber was macht denn diese großen Kopfhörer nun zu einem potenziellen Smartphone-Ersatz? Das Gerät hat eine eSIM verbaut und hat somit Zugang zu Mobilfunknetzen. Man kann Anrufe tätigen, Nachrichten schreiben, hat einen Datenzugang und kann Musik in HD streamen. Man könnte es auch Kopfhörer mit eSIM nennen, aber das verkauft sich vielleicht nicht ganz so gut. Glänzen will man kristallklarem Sound, dem Einsparen von Bildschirm-Zeit und damit verbunden einem besseren Schlaf, mehr Gesundheit und anderen Dingen.

Auf der Webseite zeigt man Sportler, Business-Menschen und Modebewusste. Die vielleicht wichtigste und aus meiner Sicht sinnvollste Zielgruppe lässt man aber völlig außer Acht: Blinde und sehr stark sehbehinderte Menschen. Denn sie sind es, die oftmals ein Smartphone mit Display haben, das sie eigentlich (leider) gar nicht brauchen. Sie könnten von einer neuen Freiheit profitieren. Vielleicht reicht der Funktionsumfang und nicht aus und man wirbt daher nicht mit dieser wichtigen Zielgruppe, aber da könnte ich es mir aus Laien-Sicht am besten vorstellen.

Solltet ihr Interesse daran haben, könnt ihr das Gerät noch bis Montag Abend vorbestellen bzw. euch vorab registrieren, um zum Start ein starkes Angebot zu erhalten.

» Mymanu

» Android 13: Diese Smartphones werden das Update auf Googles neues Betriebssystem erhalten (offizielle Pläne)

» Made by Google: Google will eigene Geräte bevorzugen – Strategiewechsel gegen offene Plattformen? (Bericht)

Letzte Aktualisierung am 26.11.2022 / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Affiliate Links, vielen Dank für eure Unterstützung!


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket