Wetter aktuell: Neue Android-App bringt viele Infos im schicken Material You-Design – mit Radar & Klimadaten

android 

Wer sich über das aktuelle Wetter informieren möchte, findet unter Android jede Menge Apps und Widgets, die die Wetterlage, die Temperatur und vielleicht noch die Prognose auf das Display bringen. Die Apps sind meist zweckmäßig gehalten, aber wirklich schön sind sie nicht. Mit Wetter aktuell kommt jetzt eine neue App ins Spiel, die mit der klaren Mission angetreten ist, das zu ändern. Der Spagat zwischen Informationsfülle und schickem Design gelingt erstaunlich gut.


wetter aktuell app

Das Wetter gehört zu den Themen, über die man sich meist täglich oder gar mehrmals täglich informiert – gerade auf dem Smartphone. Die allermeisten Apps im Play Store oder auch die Google Websuche können (auf Basis der Daten) zuverlässig informieren, wirklich Spaß machen sie aber nicht. Mit der neuen App Wetter aktuell verhält es sich ein wenig anders, denn diese hat eine wirklich durchdachte Oberfläche im modernen Material You-Design.

wetter aktuell screenshots

Die Oberfläche der App besteht aus den vier Tabs „Heute“, „Radar“, „Vorhersage“ und „Orte“, wobei man oftmals nur den ersten Tab benötigt. In diesem findet ihr die aktuelle Temperatur und Wetterlage sowie einige kurze Worte zur Wetterlage. Darunter gleich ein Radarbild für Niederschlag, mit dem ihr direkt sehen könnt, wo sich die Regenwolken befinden. Darunter der Tagesverlauf mit den gleichen Informationen und noch weiter unten gibt es schon die ersten Detailinformationen wie Windgeschwindigkeit, Zeit bis zum Sonnenuntergang / Sonnenaufgang und die aktuelle Mondphase.

Jeder einzelne Punkt lässt sich antippen und hält dahinter in den meisten Fällen noch viel mehr Informationen bereit. Stets genauso ansprechend aufbereitet.




wetter aktuell screenshots 2

Der Vorhersage-Tab sieht sehr ähnlich aus und nutzt ein Widget-artiges Design mit den wichtigsten Informationen, hinter denen sich die Overlays mit allen anderen Informationen befinden. Im Radar-Tab könnt ihr euch eine interaktive Wetterkarte anzeigen lassen, die verschiedenste Overlays besitzt und auch als Verlauf abgespielt werden kann. Das sieht schon professionell aus, überfordert den Nutzer aber nicht mit zu vielen Informationen und Kontrollmöglichkeiten.

Ich habe die App jetzt über mehrere Wochen getestet und kann sie sehr empfehlen. Keiner anderen mir bekannten Wetter-App gelingt es so gut, den Spagat zwischen Info-Überfluss und Übersicht / schicken Design zu schaffen. Persönlich bin ich zwar niemand, der alle zwei Stunden über das Wetter informiert sein muss, aber schon nach wenigen Tagen habe ich – für den morgentlichen und abendlichen Blick – nur noch diese App verwendet und auch auf die Google-Websuche verzichtet. Ihr müsst die App nicht unbedingt öffnen, denn es gibt zahlreiche Widgets im App-Design sowie auf Wunsch eine Dauer-Benachrichtigung, die die Wetterlage in den Benachrichtigungen hält.

Die App ist noch ganz neu und man hat große Pläne. Sie steht kostenlos im Play Store zur Verfügung und bietet viele Funktionen. Wer begeistert ist, kann sich in der Pro-Version viele weitere Features freischalten und den Entwickler unterstützen.

» Google Maps: Neue Google-Technologie findet illegale Pools auf Satellitenbildern & das ist nur der Anfang

» Google Pay: Guthaben an andere Nutzer senden – wann kommt die seit Jahren erwartete PayPal-Konkurrenz?

Wetter Aktuell
Wetter Aktuell
Entwickler: Michael Kokoschka
Preis: Kostenlos

Letzte Aktualisierung am 11.09.2022 / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Affiliate Links, vielen Dank für eure Unterstützung!


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 6 Kommentare zum Thema "Wetter aktuell: Neue Android-App bringt viele Infos im schicken Material You-Design – mit Radar & Klimadaten"

  • Bei allen Wetter-Apps ist die Genauigkeit der Wetterdaten am wichtigsten, nicht die Oberfläche mit ihrem Schnickschnack.
    Die Genauigkeit der Wetterdaten hängt vom verwendeten Wettermodell ab. Und für Deutschland ist das Wettermodell des deutschen Wetterdienstes am genauesten. Nur ist dieses Wettermodell kostenpflichtig und wird deshalb nur von wenigen Apps verwendet. Die meisten Wetter-Apps, darunter auch diese, verschweigen leider, woher sie ihre Daten beziehen, warum auch immer.
    Am besten ist deshalb immer noch die App des deutschen Wetterdienstes. Die kostet einmalig gerade mal zwei Euro.
    Ich weiß noch, wie vor einigen Wochen für Deutschland Temperaturen von über 40 Grad gemeldet wurden, basierend auf dem amerikanischen Wettermodell. Das war aber falsch.
    Der deutsche Wetterdienst lag richtig.

    • Das ist natürlich richtig, aber alles was über 24 Stunden hinausgeht kann man oftmals sowieso nicht vertrauen. In diesem Fall geht es mir vor allem um die Darstellung und Informationstiefe, die mir in der Kombination bisher noch nicht untergekommen ist. Die App verwendet OpenWeatherMap.

  • so sieht’s aus, immer die Quelle benennen und nutzen, ohne Mittelsmänner. Die amerik.Mittelsmänner prognostizieren gerne hohe Temperaturen (in den Vorhersagen) um an Ende doch wieder die Temperatur zu senken. Die „falschen“ Werte werden aber in der Zeit für den „Klimawandel“ medial ausgenutzt und als Quelle missbraucht. Schon perfide das Ganze, abgekartetes Spiel

  • 6,99 für ein Jahr sind eindeutig zuviel. Ich möchte nicht immer zu einem Abo gezwungen werden für eine App von vielen. Nur nett aussehen reicht nicht.

    • Sehe ich auch so. 7€ würde ich als Kaufpreis für eine Pro Version akzeptieren. Für eine hübsche Wetter App werde ich niemals ein Abo abschließen.

  • Man sollte noch erwähnen, dass der Entwickler der gleiche ist, dessen App „Fallzahlen aktuell“ leider nicht mehr im Google App Store zu finden ist, da er vermutlich ein zu gutes Modell einer übersichtlichen App aus einer nicht-staatlichen Quelle entwickelt hat – quasi an der Telekom und SAP vorbei und ist im Gegensatz zu deren SW eine echt gelungenes Stück Software.

    Die hier gezeigte habe ich alleine aus Solidarität auf Pro freigeschaltet, und deren Wettervorhersage geht im stündlichen Modell nicht über 48h hinaus – alles weitere wäre ortsbezogen „Kaffeesatzlesen“.

    Im übrigen sind die DWD-Modelle leider nicht über die Landesgrenzen hinaus brauchbar, und da muss man nicht mal weit darüber gehen. Wir machen öfters Urlaub im Salzburger Land, und wenn ich da die Modelle des DWD mit dem dort antreffenden Wetter vergleiche, dann ist dort sehr oft das Wetter deutlich besser als prognostiziert : im Sommer viel öfter sonniges Wetter mit Niederschlag in der Nacht (anstelle am Tag, wie prognostiziert) und im Winter viel öfter Schneefall in der Nacht anstelle am Tag – soviel dazu…

Kommentare sind geschlossen.