Stadia: Bringt Google eine eigene mobile Spielekonsole? Eine interessante Idee für Stadia & Google Play Games

google 

Google hat sich mit der Spieleplattform Stadia das Ziel gesetzt, das Spielen immer und überall zu ermöglichen. In der Theorie hat man das geschafft, in der Praxis kommt man bisher allerdings nicht gegen die Spielekonsolen an, sodass man vielleicht einen alternativen Weg einschlagen könnte. Ein kürzlich geleakter Handheld für Cloud-Gaming könnte ein interessantes Konzept für Google sein, um die Spiele-Ambitionen unter ein Dach zu bringen.


stadia old logo 2

Eigentlich ist die Gaming-Welt in Ordnung, denn der Markt wächst seit vielen Jahren, die Anzahl der Plattformen ist noch überschaubar und an Nachschub mangelt es nicht. Vielleicht übersehe ich als Nicht-Gamer etwas, aber im Großen und Ganzen sollte es keinen echten Groll geben. Dennoch hat Google Schwachpunkte ausgemacht, die man mit der eigenen Spieleplattform Stadia lösen möchte. Allen voran das plattformübergreifende Immer-und-Überall-Spielen.

Wer am Computer beginnen und am Smartphone weiterzocken möchte, kann das mit Stadia tun. Gamer dürften über einen Controller für den Computer verfügen, doch am Smartphone sieht das ein wenig anders aus. Zwar gibt es die Möglichkeit, Controller und Smartphone miteinander sowohl physisch als auch digital zu verbinden, aber wie oft habt ihr das schon in der Öffentlichkeit gesehen? Ich noch nie. Googles Plattform schafft Möglichkeiten, aber man muss auch die entsprechende Hardware bieten.

Vielleicht könnte man auch im Hardwarebereich nachlegen und nicht nur einen Controller, sondern ein eigenes Gamepad anbieten. Wie so etwas aussehen könnte, hat sich gerade erst durch einen Leak des Logitech G Gaming Handheld gezeigt. Das Design lehnt sich an Konkurrenzgeräte an, aber interessant ist vor allem der Zugang zu den Spielen. Denn Logitech will voll auf Cloudgaming setzen – inklusive Android-Spiele aus dem Google Play Store.




logitech g handheld

Logitech arbeitet wohl mit Microsoft und NVidia zusammen, aber nicht mit Google. Die Frage ist, warum nicht auch Google Stadia auf diesen Handheld bringen will. Passen die Konditionen nicht, passt es nicht zur Strategie oder hat man selbst schon so etwas in Planung? Ich fände es gar nicht so unrealistisch, dass die dritte Möglichkeit zutrifft. Der Stadia-Controller geht ohne neue Version in das dritte Jahr und vielleicht plant man eine Version mit Display, die dann so ähnlich wie die Logitech-Lösung aussehen könnte.

Zwar hätte man dann selbst eine Konsole im Portfolio, denen man eigentlich den Kampf angesagt hat, aber in mobiler Form widerspricht das nicht unbedingt der Strategie. Es ist einfach ein Smartphone im Querformat mit Knöpfen am linken und rechten Rand. Selbst ein Controller mit Smartphone-Einschub, zwecks Display, wäre eine interessante Variante, mit der sich Stadia auf dem Smartphone pushen lässt. Denn eines ist klar: Auf dem Smartphone mit Touch-Display Titel für Konsolen oder Computer zu zocken, macht keinen Spaß.

logitech g handheld 2

Google könnte mit einem solchen Gerät gleich zwei Ambitionen zusammenbringen, die man im Gamingbereich hat: Denn gerade erst kommen Android-Spiele zu Windows – warum also nicht auch auf eine solche mobile Konsole? Ein Handheld mit Android-Betriebssystem und Zugang zu Google Play Games sowie Stadia wäre das Produkt, das alle drei wichtigen Welten miteinander vereint. Da Google ohnehin gerade bei der Zusammenführung von Hardware ist (siehe Pixel Tablet und Smart Display), würde das gut passen.

Das wachsende Hardware-Portfolio spricht sehr dafür, dass man auch diesen wichtigen Medienbereich nicht außer Acht lässt und sich auch physisch stärker aufstellt. Ich könnte mir vorstellen, dass eine solche schlanke mobile Stadia-Konsole bei einem guten Preis die Nutzerzahlen deutlich anwachsen lässt.




logitech g handheld 3

Tatsächlich soll Google schon vor einigen Jahren Interesse an der Android-Spielekonsole OUYA gezeigt haben, aus der zwar nie etwas geworden ist, die aber den Weg für künftige Hardware hätte vorgeben können. Damals war an Stadia noch gar nicht zu denken und das Smartphone-Gaming steckte in den Kinderschuhen. Heute hat sich einiges geändert und alles was einem Smartphone zum Gaming-Gerät fehlt, sind ein paar Knöpfe und Joypads…

[Bilder: evleaks]


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 1 Kommentare zum Thema "Stadia: Bringt Google eine eigene mobile Spielekonsole? Eine interessante Idee für Stadia & Google Play Games"

  • Die Idee dahinter hatte auch schon Valve mit dem Steam Deck ,Nintendo mit der Switch und MS mit dem Gaming Cloud Stick ..

    Also neu wäre es nicht und Google, würde das Rad nicht neu erfinden damit .

Kommentare sind geschlossen.