Kurios: Google überweist Nutzer versehentlich 250.000 Dollar – und nimmt es erst einen Monat später zurück

google 

Bei einem Unternehmen von Googles Größe ist es vollkommen normal, dass auch mal größere Summen (aus Sicht einer Privatperson) mehr oder weniger automatisiert bewegt werden und Irrtümer erst nach längerer Zeit auffallen. Jetzt wurde ein Fall bekannt, in dem das Unternehmen einer Privatperson einen Betrag von knapp 250.000 Dollar überwiesen hat – ohne jegliche Begründung. Kurios ist allerdings, dass man es bei Google offenbar nicht eilig hat, das Geld zurückzuerhalten.


dagobert-duck-geldspeicher-money

Es kann mehrere Gründe geben, wenn Geld von Google auf dem eigenen Konto eingeht: Entweder man gehört zu den knapp 200.000 Angestellten, man ist Partner im Werbenetzwerk, nimmt an Bug Bountys Teil oder ähnliche Dinge. Letztes ist bei einem Nutzer der Fall, der bereits mehrfach nette Summen wegen seiner Bug Bounty-Tätigkeit erhalten hat. Vor einigen Wochen erhielt dieser allerdings einen Betrag ohne erkennbaren Zusammenhang und in einer Höhe, die normalerweise nicht über dieses Programm verteilt wird.

Sam Curry erhielt einen Betrag von 249.999,99 Dollar und versuchte wohl drei Wochen lang, Kontakt mit Google aufzunehmen, um das Geld ehrlich zurückzugeben – lange Zeit ohne Erfolg. Nach knapp einem Monat nahm sich dann doch jemand der Sache an und gegenüber den Medien wurde verlautbart, dass es sich um einen Fehler gehandelt hat, den man jetzt schnellstmöglich beheben will. Vermutlich hatte es Sam Curry nicht unbedingt eilig und wir dürfen gespannt sein, ob es in den nächsten Tagen Informationen zu einem großzügigen Finderlohn gibt 🙂

Letzte Aktualisierung am 28.09.2022 / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Affiliate Links, vielen Dank für eure Unterstützung!

[WinFuture]


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket