Benzin sparen mit Google Maps: So funktioniert die umweltfreundliche Routenplanung & Sprit-Berechnung

maps 

Auch deutsche Nutzer der Kartenplattform Google Maps können seit wenigen Tagen die umweltfreundliche Routenplanung nutzen, die die ökologisch beste Strecke vorschlägt. Wir haben euch bereits gezeigt, wie ihr diesen Modus verwenden könnt und heute blicken wir hinter die Kulissen. Die Entwickler erklären, wie die Kraftstoffeffizienz berechnet wird und euch beim Spritsparen unterstützt.


google maps logo new

Die Google Maps Routenplanung bietet nach einer längeren Vorlaufphase in anderen Ländern jetzt auch in Deutschland die umweltfreundlichen Routen an, die mit einer neuen Kategorie die Nutzer zum Klima-schonen und Spritsparen motivieren sollen. Grob gesagt geht es einfach nur darum, welche Strecken am wenigsten Steigungen aufweisen, möglichst wenige Stop & Gos verursachen und somit im besten Fall den Tank und damit den Geldbeutel schont. Der Schutz der Umwelt, der eigentlich im Mittelpunkt stehen sollte, wird zum schönen Nebeneffekt.

Tatsächlich scheint das sehr erfolgreich zu sein, denn das Google Maps-Team hat einige Zahlen aus den USA veröffentlicht, die wirklich zu beeindrucken wissen. Allein seit dem Start dieser Funktion in den USA wurden eine Million Tonnen CO2 eingespart, die durch die Nutzung dieser alternativen Routen dokumentiert sind. Umgerechnet bedeutet das, dass man den Ausstoß von 100.000 Fahrzeugen eingespart hat. Man nennt das im Blog wortwörtlich „100.000 Autos von der Straße geholt“.

Aber wie wird diese Route eigentlich berechnet und ausgewählt? Auch dazu hält der Google Maps-Support einige Informationen bereit und zeigt, was sich ohne großen Aufwand mit den bisherigen Daten so alles erfassen lässt. Gleichzeitig zeigt es, dass noch sehr viel Potenzial darin steckt und weitere Signale in Zukunft folgen können.




google maps routenplanung sprit sparen

So wird die Kraftstoffeffizienz in Google Maps berechnet

In Google Maps wird die Kraftstoffeffizienz anhand der Informationen des National Renewable Energy Laboratory (Nationales Labor für erneuerbare Energien) des US-amerikanischen Energieministeriums berechnet. Diese Berechnung berücksichtigt Faktoren, die sich auf den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen auswirken. Dazu gehören:

  • Durchschnittlicher Kraftstoffverbrauch für Fahrzeuge in Ihrer Region
  • Steilheit von Erhebungen auf Ihrer Route
  • Stop-and-Go-Verkehrsmuster
  • Straßentypen, etwa Landstraßen oder Autobahnen

In Maps wird die kraftstoffeffizienteste Route angezeigt, sofern sie ungefähr die gleiche Ankunftszeit wie die schnellste Route hat. Sollten die Kraftstoffeinsparungen zu gering oder die Fahrzeit erheblich länger sein, sehen Sie, wie viel Kraftstoff sich bei jeder Route sparen lässt. So können Sie selbst vergleichen.

Das Gute daran ist, dass die umweltfreundliche Route automatisch ausgewählt wird, wenn diese keine zu große Differenz in puncto Strecke und Geschwindigkeit zur absolut optimalen Route aufweist. Laut der Ankündigung soll es in über 90 Prozent der Fälle so sein, dass die optimale Route und die umweltfreundlichste Route dieselbe Strecke haben.

» Android Auto: Alternativer Launcher und Navigation – App projiziert Routen direkt auf die Windschutzscheibe

» Google Wallet: Integration in Fitbit Pay wird vorbereitet – wohl baldiger Start auf Versa- und Sense-Smartwatches

Letzte Aktualisierung am 28.09.2022 / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Affiliate Links, vielen Dank für eure Unterstützung!

[Google Maps Support]


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 2 Kommentare zum Thema "Benzin sparen mit Google Maps: So funktioniert die umweltfreundliche Routenplanung & Sprit-Berechnung"

  • Ich habe die Funktion (Xiaomi, Redmi Note 9 Pro) noch nicht und ein Kollege (iPhone 11) ebenfalls nicht. Wird das Update serverseitig nach und nach ausgerollt?

  • Ja, Serverseitig. Ich habe ein Pixel 6 Pro und habe es auch nicht. Auf dem S22 Ultra meiner Frau ist es schön länger freigeschaltet. Sie nutz aber die Navigation vlt. einmal im Jahr.

    Hab mir mal ein paar Strecken die ich regelmäßig fahre anzeigen lassen. Werde mal in ruhe testen, wie viel das dort ausmacht.

Kommentare sind geschlossen.