Android 13: Nothing rudert leicht zurück – leuchtendes Smartphone soll das Update jetzt früher erhalten

android 

Da hat der kleine Shitstorm der Nutzer und Medien wohl gewirkt: Vor wenigen Tagen hat sich das gehypte Smartphone-Startup Nothing zum Update auf Android 13 geäußert und dabei wohl nicht die Wirkung der eigenen Worte bedacht. Mit Verweis darauf, dass Versionsnummern nicht wichtig sind, hat man das Update erst in weiter Ferne angekündigt. Jetzt rudert man ganz leicht zurück und will es doch schon früher schaffen.


nothing phone

Das Nothing-Smartphone hat einen kleinen Hype ausgelöst, der in den ersten Wochen sicherlich für hohe Verkaufszahlen gesorgt hat. Doch die Nutzer wollen nicht nur ein Smartphone mit beleuchteter Rückseite und einem Glyph-Design, sondern natürlich auch schnelle und zuverlässige Updates. Allerdings hatte Nothing vermeldet, dass das Update erst im 1. Halbjahr 2023 ausgerollt werden soll. Rein von der Formulierung wäre das zwischen April und Juli, denn sonst hätte man „1. Quartal“ gesagt.

Jetzt rudert Gründer Carl Pei ein wenig zurück und stellt das Update für „Anfang 2023“ in Aussicht. Das kann zwar noch immer der gleiche Zeitraum sein, ist nach wie vor kein „Q1“ und auch kein konkretes Datum, aber dennoch dürfte man die Priorität jetzt wohl ein wenig erhöht haben. Noch in diesem Jahr soll es eine erste Beta geben, um die neuen Funktionen von Android 13 und dem NothingOS zu testen. Und dabei hängt man die Messlatte schon wieder hoch, denn Nothing arbeitet wohl an größeren Verbesserungen.

Wir dürfen gespannt sein, wann es nun wirklich soweit ist. Und ob man Android 13 ausrollt, bevor das Nothing Phone (2) in den Startlöchern steht.

» Pixel 6 & Pixel 6 Pro: Noch immer extrem erfolgreich – Google steigert Verkaufszahlen um 230 Prozent (USA)


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket