Android Auto: Googles Infotainment-Plattform kabellos nutzen; neuer Dongle bringt ein eigenes Betriebssystem

android 

Googles Infotainment-Plattform Android Auto ist seit jeher auf eine ständige Verbindung zwischen Smartphone und Fahrzeug angewiesen, um die Inhalte auf das Infotainment-Display zu bringen. Wer dabei auf ein USB-Kabel verzichten möchte, aber noch nicht die notwendigen Voraussetzungen zur kabellosen Nutzung erfüllt, könnte sich jetzt für ein neues Crowdfunding-Projekt interessieren. Mit dem CarrGenie-Dongle lässt sich eine kabellose Verbindung herstellen und in der Pro-Version sogar auf das Smartphone verzichten!


android auto wireless

Wir haben euch hier im Blog bereits einige derzeit am Markt befindlichen Dongle-Lösungen vorgestellt, mit denen ihr Android Auto kabellos nutzen könnt: AAWireless, Carsifi sowie der von Google unterstützte Dongle aus dem Hause Motorola. Alle drei haben Fortschritte gemacht, machen aber nicht den Eindruck, das Geschäftsfeld oder den Tätigkeitsbereich des Einzelprodukts erweitern zu wollen. An diesem Punkt soll eine neue Lösung ins Spiel kommen.

Der (recht klobige) Dongle CarrGenie geht beim Crowdfunding durch die Decke und hat sein Ziel Stand Heute bereits um das weit über 90-fache überschritten und wird mit zunehmenden Medienberichten sicherlich noch mehr Startkapital erhalten. Grundsätzlich bietet der Dongle die gleiche Funktion wie die anderen drei Marktteilnehmer, nämlich die kabellose Nutzung von Android Auto. Dazu wird das Gerät per USB-Kabel mit dem Fahrzeug verbunden und bleibt dauerhaft eingesteckt. Das Smartphone verbindet sich kabellos mit diesem Gerät, das dann als Brücke zwischen beiden Plattformen fungiert.

Soweit, so einfach. Aber das ist tatsächlich nur ein Teilbereich von CarrGenie. Denn das Gerät hat in der Pro-Variante genügend Power unter der Haube, um als eigenständiges Android-Gerät zu fungieren und das Smartphone nicht zu benötigen. CarrGenie führt eine eigene schlanke Android-Version aus und kann diese auf das Display im Fahrzeug projizieren. Durch diesen Ansatz fallen alle von Android Auto bekannten Beschränkungen weg – allen voran die vergleichsweise dünne App-Auswahl.




carrgenie cover

Mit CarrGenie Pro ist es daher möglich, beliebige Android-Apps herunterzuladen und auszuführen. Ihr könnt viele vom Smartphone bekannte Funktionen nutzen und damit auch Videostreaming und ähnliche Dinge nutzen sowie vollwertige Navi- und Medien-Apps, die sich nicht Googles strengen Vorgaben unterwerfen müssen. Damit wir uns nicht falsch verstehen: Googles strenge Regularien haben sehr gute Gründe und sorgen indirekt für mehr Verkehrssicherheit, aber dennoch kann ein verantwortungsvoller Autofahrer Situationen haben (allen voran bei stillstehendem Fahrzeug), in denen man gerne daraus ausbrechen würde.

Genau das bietet das praktische Gadget und kann somit den nutzbaren Funktionsumfang im Fahrzeug deutlich hochschrauben. Um das nutzbar zu machen, hat das Gerät einen 8-Kern-CPU unter der Haube und setzt auf Android 11. Für ein solches schlankes Gadget kann man das fast noch als aktuelles Betriebssystem bezeichnen. Man hat außerdem Bluetooth, WLAN und GPS an Bord und bietet die Möglichkeit einer 4G-Verbindung per SIM-Karte.

carrgenie specs

carrgenie features




carrgenie preise

Das Projekt CarrGenie läuft erst seit wenigen Tagen bei Kickstarter und hat geplant noch 20 Tage vor sich. Von den ursprünglich erhofften 5.000 Dollar hat man aktuell 470.000 Dollar einsammeln können, wobei die Tendenz sehr stark steigt. Die halbe Million dürfte man sehr wahrscheinlich knacken und wie es danach weitergeht, wird sich zeigen. Alle drei Konkurrenten hatten zu Beginn mit Produktionsproblemen und in weiterer Folge bis heute mit Lieferschwierigkeiten zu kämpfen.

Mit 69 Dollar für den Wireless-Dongle liegt man sehr gut im Preis. Der Pro-Dongle mit eigenem Betriebssystem kostet 89 Dollar und damit genauso viel wie die Konkurrenz, die aber sehr viel weniger Leistung bietet. Es muss sich zeigen, wie viele der Versprechungen man von Beginn an einhalten kann. Sollte alles, was man im Video zeigt und auf der Projektseite ankündigt, zu halten sein und auch der Preis nicht ebenso wie die Unterstützer durch die Decke schießen, ist es mit großem Abstand das beste Produkt in diesem Bereich. Aber man soll ja nicht zu euphorisch sein, bevor man nicht alles gesehen hat…

» Android Auto & Android Automotive: Sind Touchflächen unsicher? Neue Studie verdeutlicht die Nachteile

» Fitbit: Wo bleibt die erste Smartwatch mit Wear OS? Bereits angekündigtes Produkt kommt wohl nicht mehr

» Google Chromecast: Ist der Dongle endlich auf dem richtigen Weg? Es wird günstiger und leistungsfähiger

Letzte Aktualisierung am 28.09.2022 / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Affiliate Links, vielen Dank für eure Unterstützung!


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket