YouTube Premium: Die Abo-Plattform mit den weltweit höchsten Umsätzen – so viel verdient Google mit Abos

youtube 

Googles Videoplattform YouTube lässt sich grundsätzlich kostenfrei nutzen, hat im Laufe der Zeit aber eine Reihe von Abodiensten und Bezahlfunktionen integriert, mit denen die Nutzer noch mehr herausholen können. Ein Blick auf aktuelle App-Statistiken zeigt, dass man damit durchaus sehr erfolgreich ist: YouTube ist die Plattform, die weltweit am meisten Geld mit ihrem Abo-Angebot verdient.


youtube logo

YouTube bietet die beiden Abo-Formate YouTube Premium sowie YouTube Music Premium an, die je nach Paket die werbefreie Videoplattform sowie den Zugang zum werbefreien Musikstreaming enthalten. Abseits davon gibt es eine Reihe von zusätzlichen Einnahmequellen für YouTuber und die Plattform, wie etwa kostenpflichtige Kanalmitgliedschaften, Botschaften im Superchat und mehr. Wie viel YouTube damit tatsächlich umsetzt, ist nicht bekannt.

Ein Blick in die Quartalszahlen zeigt, dass man über Werbeanzeigen in YouTube allein im 4. Quartal 2021 mehr als 8 Milliarden Dollar eingenommen hat. Nun geben uns die Marktforscher einen zusätzlichen Einblick und haben verraten, wie viel YouTube allein unter Smartphone-Nutzern an Abo-Einnahmen generiert hat: Ganze 1,2 Milliarden Dollar sollen da laut SensorTower zusammengekommen sein – Tendenz steigend.

Mit diesem Betrag hat es YouTube an die Spitze der App Store-Charts sowie den Plattform-übergreifenden Charts geschafft. Keine andere App verdient so viel über Abo-Einnahmen wie Googles Videoplattform. Dabei muss man bedenken, dass YouTube unter Android nicht einmal in die Top10 gekommen ist. Das könnte auch Abrechnungs-Gründe haben.




android 2021 abo-apps statistik

Dass YouTube in diesem Ranking an der Spitze liegt, überrascht nur im ersten Moment. Immerhin umfasst das Abo nicht nur die Videoplattform, sondern auch das Musikstreaming. Außerdem ist es mit 9,99 bzw. 12,99 Euro ein recht hoher Betrag und das Ranking ist nach Umsatz erstellt worden. Der Abstand zum zweitplatzierten Tinder muss unter iOS schon recht groß sein, wenn man den Spitzenplatz auch im übergreifenden Ranking halten konnte.

Für Google scheinen sich die Bemühungen rund um die Abo-Dienste daher auszuzahlen. Viele Nutzer dürften ein solches Abo über den Desktopbrowser abschließen und sind in dieser Statistik noch gar nicht erfasst. 1,2 Milliarden Dollar sind zwar im Vergleich zu über 20 Milliarden Dollar Werbeeinnahmen noch eher Bescheiden, aber sicherlich ein wichtiger Faktor. Ob es sich schlussendlich unter dem Strich auszahlt, ist wieder eine andere Geschichte. Jeder gestreamte Song kostet YouTube eine minimale Gebühr und die zahlenden Nutzer sehen keine Werbung mehr, mit denen YouTube sehr ordentlich Geld verdient.

Und mit Google One hat man die zweite wichtige Abo-Plattform ebenfalls weit oben in den Charts platzieren können.

» YouTube: Googles große Pläne für 2022 – Kurzvideos, noch mehr Monetarisierung & NFTs kommen (Video)

» Googles Quartalszahlen unter der Lupe: Rekordumsätze mit Werbung; Cloud und Alphabet verbrennen Milliarden


Google One: Die erfolgreichste Android Abo-Plattform – so viel verdient Google mit dem Speicherplatz-Verkauf

[SensorTower]


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket