Google Chrome OS 100: Großes Update bringt neuen Launcher, verbesserte Spracheingabe, GIF-Kamera & mehr

chrome 

Das Chrome-Team hat heute etwas zu feiern, denn vor wenigen Stunden wurde Google Chrome 100 freigegeben und noch am selben Tag legt man auch auf den Chromebooks nach: Google hat Chrome OS 100 veröffentlicht, das eine Reihe an Neuerungen mitbringt, die den Nutzern sofort ins Auge springen werden. Die offensichtlichste Verbesserung ist der neue Launcher, der vor allem durch seinen Positionswechsel von sich Reden macht.


chromebook camera kamera

Google Chrome OS 100 ist da! Anders als der Browser, der zum Rollout nur wenige Verbesserungen im Gepäck hat und erst im Laufe der nächsten Wochen weiter ausgebaut werden dürfte, können sich Chromebook-Nutzer von Beginn an freuen: Es gibt einen neuen Launcher, eine verbesserte Spracheingabe, viele neue Chromebooks sowie eine verbesserte Chrome OS-Kamera mit GIF-Funktionalität.

chrome os dictate

Verbesserte Spracheingabe
Die Spracheingabe kann nun auch während des Diktats Korrekturanweisungen erkennen. Ihr könnt jederzeit Befehle wie „Löschen“, „letztes Wort löschen“, „springe zum nächsten Buchstaben“ und ähnliche Dinge sagen. Müsst ihr noch üben, sagt ihr einfach „Hilfe“ und schon werden Vorschläge unterbreitet.

GIF-Kamera
Die in Chrome OS integrierte Kamera-App gibt euch jetzt die Möglichkeit, ein kurzes Video aufzunehmen und als GIF zu speichern. Dazu muss man nicht viel sagen, denn so etwas wird heutzutage offenbar benötigt und erspart die Nutzung externer Tools, die ein kurzes Video erst in das populäre Format umwandeln müssen.




Neuer Chrome OS-Launcher
Das absolute Highlight dieses Release: Der neue Chrome OS-Launcher. Man bleibt dem Grundkonzept treu, hat aber an vielen Stellen nachgebessert. Als Erstes fällt auf, dass sich der Launcher nun am linken Rand befindet und nicht mehr in der Mitte des Displays platziert ist. Ob es etwas damit zu tun hat, dass das Windows-Startmenü nach über 25 Jahren vom linken Rand in die Mitte gewandert ist, kann man spekulieren. Meine Meinung: Hätte Microsoft das Menü links gelassen, wäre es bei Chrome OS in der Mitte geblieben.

Aber nicht nur die Position wurde geändert, sondern auch die Darstellung: Die Icons sind etwas kleiner und haben weniger Abstand. Es wurde ein wenig Touch-Optimierung herausgenommen, was das Aus für Chrome OS auf Tablets noch einmal unterstreicht. Die Suchleiste über den aufgelisteten Apps ist sehr viel flexibler geworden und ist nun in der Lage, ganze Suchergebnisse in Form von Knowledge Graphs oder Oneboxen darzustellen. In obiger Animation ist das gut zu sehen.

Weitere Chrome OS-Neuerungen der letzten Wochen:
» Chrome OS: Zocken auf Chromebooks – Google und Valve starten Steam als Alpha; alle Infos und Spiele

» Android & Chrome OS: Nearby Sharing unterstützt jetzt paralleles Teilen mit mehreren Empfängern (Video)

» Google Chrome OS: Automatische Updates lassen sich bald stoppen – neue Funktion für Chromebooks kommt

[Google-Blog]


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket