Sidewalk Labs: Google arbeitet nun auch an Smart Citys – wichtiges Alphabet-Projekt wird zu Google verschoben

alphabet 

Vor mittlerweile sechs Jahren wurde Google zur Alphabet Inc. gewandelt, die viele weitere Unternehmen und Projekte – darunter Google – unter einem Dach versammeln. Zur langen Liste der Projekte gehört auch Sidewalk Labs, das sich große Ziele gesetzt hat. Nun wurde bekannt gegeben, dass Sidewalk Labs aus Alphabet herausgelöst wird und ein Teil von Google werden soll. Der Grund ist allerdings tragisch.


alphabet sidewalk labs smart city

Alphabet wurde vor sechs Jahren geschaffen, um die Google Inc. vor den teuren Moonshot-Projekten zu schützen, die unter dem Dach von Alphabet entwickelt werden. Erst kürzlich hatte man ein Projekt für die Zukunft des Hörens angekündigt, arbeitet aber auch in vielen anderen Bereichen der Gesundheit, Medizin und Infrastruktur. Zu diesen Projekten gehören die von uns hier im Blog schon mehrfach angerissenen Sidewalk Labs.

Sidewalk Labs hatte sich vor längerer Zeit das Ziel gesetzt, Smart Citys zu errichten. Davon hat man mittlerweile aus finanziellen Gründen und wegen der umfassenden Ablehnung von Bevölkerung und Städten Abstand genommen, arbeitet aber weiterhin in diese Richtung und bringt einzelne Infrastruktur-Projekte voran, mit denen Städte smarter werden sollen. Offenbar sind die ersten Projekte soweit fortgeschritten, dass sie sich mit dem Kerngeschäft Googles überschneiden und nun unter das Dach des Unternehmens wandern.

Es wurde bekannt gegeben, dass Sidewalk Labs ein Teil von Google werden und sich dort weiter entfalten soll. Wie das Ganze in Googles Ökosystem hereinpasst und welche Abteilung sich damit beschäftigen soll, hat man allerdings nicht verraten. Gut möglich, dass es ein ganz neuer Geschäftsbereich von Google wird.




alphabet future city 2

Ein tragischer Grund
Der Wechsel der Sidewalk Labs von Alphabet zu Google wurde offiziell von Dan Doctoroff verkündet, der es allerdings in einem tragischen Beitrag verpacken musste. Bei Doctoroff selbst, CEO des Unternehmens seit der Gründung, wurde eine sehr hohe Wahrscheinlichkeit auf ALS diagnostiziert. Sein Vater starb vor 20 Jahren an ALS, sein Onkel ebenfalls vor einigen Jahren und nun wurde die heimtückische Krankheit auch bei ihm entdeckt.

Doctoroff tut das einzig richtige und setzt sich neue Prioritäten im Leben: Und die liegen nicht mehr beim Alphabet-Projekt, sondern bei seiner Familie, seiner Frau und seinen Enkelkindern. Mit Sicherheit ein Schicksalsschlag für Doctoroff, der seine Arbeit als CEO mit Beginn 2022 niederlegen wird. Allerdings wird Alphabet keinen neuen CEO suchen, sondern das Projekt nun zu Google verschieben, wo es wohl unter der Aufsicht von Sundar Pichai stehen wird. Das Team und die Projekte sollen vorerst bestehen bleiben.

Der Grund ist sehr unschön, aber sicherlich kein Grund für Alphabet, das Unternehmen umzustrukturieren. Doctoroff war „nur“ der CEO, aber es war nicht „sein Projekt“. Man hätte problemlos einen neuen CEO suchen können. Ich gehe daher davon aus, dass langfristig ohnehin geplant war, das vor vielen Jahren innerhalb von Google gestartete Projekt wieder zurück in das Unternehmen zu bringen.

» Alphabet X: Google-Schwester arbeitet an der ‚Zukunft des Hörens‘ und will einzelne Stimmen hervorheben

» Nothing: Google-Mutter Alphabet beteiligt sich am neuen Startup des OnePlus-Mitgründers Carl Pei

[The Verge]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket