Pixel 6: Nutzer berichten von ganz unterschiedlichen Erfahrungen mit der Akku-Laufzeit – das sind die Gründe

pixel 

Seit gut einer Woche halten viele Nutzer ihre neuen Pixel 6-Smartphones in den Händen und können sie selbst ausführlich auf Herz und Nieren prüfen – was nicht wenige gerade in den ersten Tagen tun dürften. Bisher gibt es kaum Kritikpunkte, doch in der Community hört man nun von sehr unterschiedlichen Erfahrungen mit der Akku-Laufzeit des Pixel 6 und des Pixel 6 Pro. Das könnte mehrere Gründe haben.


pixel 6 colors cover

Google hat in diesem Jahr keinen Rotstift geschwungen und den Pixel 6-Smartphones einige starke Komponenten spendiert – unter anderem vergleichsweise groß dimensionierte Akkus. Beim Pixel 6 packt man etwa 4.600 mAh und beim Pixel 6 Pro sogar 5.000 mAh in das Gerät und verspricht eine Akku-Laufzeit von etwa 48 Stunden. Letztes ist nur ein durchschnittlicher Wert, denn das hängt natürlich sehr stark davon ab, wie und wie häufig die Smartphones genutzt werden.

Während einige Nutzer von der Akku-Laufzeit begeistert sind, zeigen sich andere eher entgeistert und berichten davon, nicht einmal über einen Tag gekommen zu sein – was aber eher die Ausnahme ist. Wieder andere berichten, dass der Akkuverbrauch stark schwanken kann. So kann die annähernd gleiche Aktivität dafür sorgen, dass in der ersten Stunde weniger Akku verbraucht wird als in den anderen Stunden. Oder auch andersherum.

Spätestens an dieser Stelle hört die Subjektivität dann auch auf. Aber dennoch muss das nicht heißen, dass es mit den Akkus oder der Akkustandsabfrage ein Problem gibt. Eher im Gegenteil, denn manche Dinge benötigen eine gewisse Anlaufzeit, bis sie sich eingependelt haben. Das gilt sowohl für das Gerät als auch für den Nutzer selbst.




Adaptive Battery
Die Pixel 6-Smartphones verfügen über ein Adpative Battery-Feature, das den Stromverbrauch regulieren und den Gesamtverbrauch senken kann. Das geschieht durch eine intelligente Ressourcen-Verteilung. Oft genutzte Apps erhalten mehr Rechenpower als die Hintergrund-Apps. Allerdings muss das Smartphone erst einmal lernen, welche Apps der Nutzer häufig verwendet, zu welcher Tageszeit und wie intensiv sie genutzt werden. Das ist ein Lernprozess, der nicht vom ersten Tag an funktionieren kann und auch am zweiten und dritten längst nicht perfekt arbeitet.

Neugier der Nutzer
Aber nicht nur auf technischer Seite muss sich alles einspielen, sondern auch bei den Nutzern selbst. Viele kennen das: Hat man ein neues “Spielzeug”, dann wird es erst einmal intensiv ausprobiert. Man testet alles aus, nimmt jede Neuerung unter die Lupe und auch bei alltäglichen Situationen ist man vielleicht etwas länger dabei und freut sich über das neue Stückchen Hardware. Das führt natürlich zu einem stärkeren Akkuverbrauch als in den folgenden Wochen, wenn der Alltag eingekehrt ist.

Und so muss man wohl noch einige Wochen abwarten, ob die Masse der Nutzer tatsächlich auf zwei Tage Akku-Laufzeit kommen wird. Denn auch mit Benchmarks und Test-Tools lässt sich das nur schwer abbilden.

» Android 12 & Material You: Ein merkwürdiges Problem – Wallpaper-Wechsel kann Apps zum Absturz bringen

» Chrome OS: Unterstützung von Linux-Anwendungen wird ausgebaut – mehrere Anwendungen parallel nutzen

[AndroidPolice]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 12 Kommentare zum Thema "Pixel 6: Nutzer berichten von ganz unterschiedlichen Erfahrungen mit der Akku-Laufzeit – das sind die Gründe"

  • Ich bin schon froh, dass mein Pixel 6 Pro länger durchhält als mein altes Pixel 4, welches ich meistens tagsüber nochmal nachladen musste. Zur Zeit habe ich zur Schlafenszeit noch ca. 30% übrig. Es reicht also für einen Tag ohne nachzuladen.
    Bei beiden Geräten lade ich werktags aber auch noch beim Pendeln im Auto etwas länger als eine Stunde auf. Trotzdem hielt das Pixel 4 meistens nicht den Abend über durch.

  • Ja, da muss ich Ingo recht geben. Das Pixel 4 war bzw. ist ein tolles Telefon, aber der Akku eine Katastrophe. Ich bin auch zufrieden mit dem Akku des Pro. Ich komme gut durch den Tag. Es gibt bisher nur eine Sache die mich stört und das ist der Fingerprint Sensor. Aber irgendwas ist wohl immer 😁

  • Cool ich komme mi meinem iPhone 12 Mini auch gut durch den Tag ,wenigstens habe ich nicht solch lästigen Fingerprint der so langsam ist ….und habe Videos mit 4K 60fps HDR Stereo Sound und Nachtmodus auch für die Frontkamera ….

    Es regnet übrigens …falls es jemanden interessiert 😂

    • @Gentleman
      Wer will denn schon ein Kinderhandy.
      Hier ist Androidforum du Hirniiiiiii….
      Keiner hier will was von dein Kinderhandy hören….also

  • Kinderhandy ist ehr das Pixel 6 lach ,mit Flecken in den Bildern bei Aufnahmen damit,langsamer Fingerprint und eine ehr doch mickrige Akkulaufzeit ,das der doch so lagsammmmen CPU von Samsung 🤣

    Nicht mal ne vernünftigen 3D Gesichtserkennung bekommt Google hin 🤣🤣

    • Dein Autokorrekt auf deinem Apfel-Handy arbeitet scheinbar nicht richtig, oder überstrahlt deine Eingeschränktheit einfach das Können des Telefons?!

  • Wer gibt dir eigentlich das Recht,andere zu beleidigen und wer hat nach deine Meinung gefragt ?

    Google täte es gut mal endlich mehr zu tun wie nur ein 08/15 Smartphone zu bringen ,mit dem selben Aussehe von vorne und nur mickrige 2 Jahre Standard Major Updates .

  • Gute Tipps sind, das Display in den extra-dunkel Modus schalten (reicht mir z.b. völlig). Auch die Auto-Helligkeit ausstellen, da die bei mir bei Dunkelheit hypersensibel regelt und sich nicht entscheiden kann, ob jetzt dunkler oder heller beleuchtet werden muss – hoffe dies wird mit einem Update gefixt.
    Auch 5G auzustellen, bringt ordentlich Akku-Laufzeit. Momentan gibt es sowieso noch kaum 5G Masten ausserhalb von Großstädten.

    Mit diesen Maßnahmen komme ich auf 2 Tage und habe abends noch 15-20% Restakku.

  • Also wenn ich schon das Display dunkel stellen muss und ich zu solch drastischen Maßnahmen greifen muss (am besten noch Flugmodus einschalten ) ,dann brauche ich mir kein Smartphone anschaffen .

    Das mit dem 5G ist ja gut und schön ,aber wenn es nur auf automatisch geht bei einigen Geräten und man es nicht permanent auf 4G umstellen kann,bringt auch das nur wenig ,denn sofern man sich in der Nähe von 5G Masten aufhält,loggt sich das Gerät dort ein.

  • Mein Eindruck ist, dass das Mobilfunkmodem zu viel Strom im Standby zieht. Bei mir macht es einen großen Unterschied ob ich das Handy in der Hosentasche rumtrage wo WLAN ist oder wo kein WLAN ist. Mit WLAN ist der Standbyverbrauch OK. Ohne WLAN ist es eine Katastrophe.

    • Das kann ich ehrlicherweise nicht bestätigen. Bei mir gibt es keinen Unterschied, ob ich mich im WLAN oder nicht befinde. Ich finde die Akkulaufzeit ist gut, aber nicht herausragend.

Kommentare sind geschlossen.