Updates bei Google Drive bringen Mehrfachauswahl bei Tabellen, Smart Compose für Kommentare und Verbesserungen beim Status Dashboard

drive 

Google hat in den letzten Tagen einige Änderungen veröffentlicht, die die Nutzung vom Google Drive und den dazugehörigen Diensten Google Sheets, Google Docs und Google Slides verbessern. Einige der Features sind derzeit nur eingeschränkt verfügbar.

Schon seit über einem Jahr gibt es Smart Compose in Google Docs im kostenpflichtigen Google Workspace. Jetzt gibt es diese Funktion auch bei den Kommentaren bei Slides, Sheets und Drawings. Mit Smart Compose soll Zeit eingespart werden, da Sätze vervollständigt werden. Die Funktion unterstützt derzeit wohl nur Englisch, Spanisch, Portugiesisch und Französisch verfügbar. Intelligentes Schreiben soll es dann wohl auf Deutsch heißen.

Auch für iOS gibt es eine Neuerung. In der neusten Version der Google Drive App (Version 4.2021.28202) ist nun die Suche nur innerhalb eines Ordners möglich.

Dazu muss man in den Ordner wechseln und dort dann auf die Suche klicken. Unterhalb der Suchbox erscheint dann “Search in ‘Ordernname'” und man kann die Suche auf ein bestimmtes Verzeichnis einschränken.

Auf Android scheint mir das derzeit noch nicht möglich zu sein. Die Funktion soll es auch für die Nutzer eines privaten Accounts geben.

Eine Funktion, die sich Google wohl aus Microsoft 365 (ab 37,59€) abgeschaut hat, ist die Möglichkeit in Google Sheets Aktionen auf mehrere Tabellenblätter gleichzeitig anzuwenden.


Mit Strg bzw. mit der Umschalttaste kann man jetzt mehrere Tabellenblätter eines Dokuments auswählen und dann einige Aktionen auswählen. Somit kann man mehrere Blätter auf einmal Löschen, Umfärben, Ausblenden, Verschieben oder Duplizieren.

Bisher war es musste man hier leider jede Aktion pro Blatt auswählen. Auch diese Funktion gibt es im kostenlosen Google Account.

Mit einer Ergänzung bei Google Slides soll die Zusammenarbeit verbessert werden. Im Google Chat kann man jetzt Slide Präsentationen und den Chat gemeinsam öffnen. Somit entfällt laut Google die Notwendigkeit den Editor zu verlassen, wenn jemand zum Beispiel Links geschickt oder andere Anmerkungen gepostet hat.

Googles Status Dashboard für Workspace hat ebenfalls einen neuen Look bekommen.

Die überarbeitete Oberfläche soll übersichtlicher sein. Weitere Features wie den RSS-Feed bleiben erhalten. Für Admins von Google Workspace gibt es einige Änderungen bei den Alerts. Zum einen ändert sich die Absendeadresse aber auch die Struktur der E-Mail ist an andere Benachrichtigungen angepasst, so dass man Infos einfacher finden soll. In den Mails gibt es im Grunde ähnliche Infos wie auf dem Dashboard.

Wer solche Benachrichtigungen mittels Filtern sortiert, sollte prüfen, ob diese noch korrekt funktionieren, schreibt Google.


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren

Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket