YouTuber aufgepasst: Viele ungelistete Videos werden nicht mehr erreichbar sein – so könnt ihr es verhindern

youtube 

YouTube-Nutzer aufgepasst: Auf Googles Videoplattform wird schon in wenigen Wochen eine große Änderung durchgeführt, die dafür sorgen dürfte, dass viele Millionen nicht mehr abgespielt werden können. Konkret geht es um die ungelisteten Videos, die in Kürze auf Privat gestellt werden und somit nicht mehr von Außen zugänglich sind. Diese Anpassung hat Sicherheitsgründe und kann nur durch ein Formular verhindert werden.


youtube änderungen

Die Sichtbarkeit der YouTube-Videos
YouTube bietet grundsätzlich drei verschiedene Formen der Zugänglichkeit eines Videos an: Öffentlich, Ungelistet oder Privat. Die öffentlichen Videos sind der absolute Standard und sorgen dafür, dass die Videos prinzipiell von jedem Nutzer aufgerufen werden können und auch in den Suchergebnissen auftauchen. Private Videos sind nur für den Uploader abspielbar. Die Ungelisteten sind irgendwo dazwischen und sind nur durch Kenntnis des Links für alle Nutzer zugänglich. Sie erscheinen weder in den Kanälen noch Suchergebnissen, doch wer die URL kennt, kann sie auch abspielen.

Google hat schon vor langer Zeit herausgefunden, dass die Direktlinks zu einfach zu erraten sind – zumindest mit einem Schuss ins Blaue. Die in den URLs sichtbaren Video-IDs haben den bekannten Aufbau und bei der gigantischen Menge an Videos ist die Wahrscheinlichkeit recht hoch, mit Algorithmen gültige Links zu finden – darunter eben auch ungelistete Videos. Aus diesem Grund hat man schon 2017 eine Änderung vorgenommen und die URLs zu den ungelisteten Videos deutlich verlängert. Das hilft aber den alten Videos nichts.

Änderungen kommen
Nun hat man sich dazu entschieden, alle Links zu älteren ungelisteten Videos, die vor dem 1. Januar 2017 hochgeladen wurden, ungültig zu machen. Ungültig bedeutet in diesem Fall, dass die Videos automatisch auf „Privat“ gestellt werden und somit nicht mehr von Außen sichtbar sind. Eine Sicherheitsmaßnahme, die für unzählige nicht mehr sichtbare Videos sorgen könnte. Das gilt übrigens auch für Playlists.




Am 23. Juli 2021 werden alle Videos, die vor dem 1. Januar 2017 hochgeladen und auf ungelistet gestellt worden sind, auf Privat umgestellt. Nutzer haben jederzeit die Möglichkeit, dies ab dem 23. Juli wieder zu ändern und die Videos erneut auf ungelistet zu stellen – wer aus diversen Gründen aber eine Vielzahl von Videos hat, muss sich auf eine Klickorgie einstellen. Außerdem werden dadurch neue URLs generiert, die die alten weiterhin unwirksam werden lassen. Im obigen Video wird das Ganze sehr ausführlich erklärt.

So könnt ihr das verhindern
Wer diese Umstellung nicht möchte, muss dieses Formular ausfüllen und damit bestätigen, dass man sich der „Gefahren“ bewusst ist. Dann wird das Ganze umgangen und eure Videos bleiben sichtbar. Führt das bei Bedarf unbedingt JETZT durch, bevor ihr es vergesst und später einen großen Aufwand habt. Ungelistete Videos kommen häufig dann zum Einsatz, wenn man einen Videohoster benötigt hat, etwa für Homepages, auf öffentlichen Seiten, in Diskussionen und Ähnlichem. Aber auch private Videos werden vermutlich häufig mit „ungelistet“ geteilt.

Änderungen auch bei Google Drive
Google dürfte intern eine Sicherheitsumstellung fahren, denn eine sehr ähnliche Änderung wurde nun auch für Google Drive angekündigt:

» Google Drive: Links zu geteilten Dateien werden zum Teil ungültig – Sicherheitsupdate kommt in Kürze

» YouTube hat neue Nutzungsbedingungen: Alle Videos können monetarisiert werden; Viele Uploader erhalten keinen Cent


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket