Wear OS: Googles Wetter-App spricht falsche Sprache & Smartwatch warnt vor zu starker Sonnenstrahlung

wear 

Smartwatches mit Googles Betriebssystem Wear OS können den Nutzer über sehr viele Dinge informieren oder Benachrichtigungen vom Smartphone weiterleiten und dürften durch den bevorstehenden Neustart weitere neue Features erhalten. Nun gibt es aber erst einmal ein Update, das passend zu den heißen Temperaturen auf die Smartwatches kommt: Googles Wetter-App kann Details zum UV-Index anzeigen und somit vor zu starker Sonnenstrahlung warnen. Update: Ein aktueller Fehler sorgt für kuriose Sprachen-Probleme.


wear os wetter neu

Während Google derzeit die Wetter-Details an vielen Stellen zurückfährt, wird es auf den Wear OS-Smartwatches mit einem neuen Wert ausgebaut. Für die meisten Menschen ist vor allem die Temperatur sowie die Wetterlage und Niederschlagswahrscheinlichkeit sehr wichtig, aber bekanntlich gibt es auch noch viele weitere Details, die Google erst in den umfangreicheren Varianten der Oberflächen anzeigt: Windgeschwindigkeit, Luftqualität, stündliche Vorhersagen und einiges mehr.

Kürzlich erhielt die Wetter-App für ein Wear OS ein Update, das einen zusätzlichen Wert auf die Smartwatches bringt, der zur endlich angekommenen Badesaison sehr relevant ist: Den UV-Index des aktuellen Standorts des Nutzers. Dieser spielt vor allem im Sommer und bei der Mittagssonne eine große Rolle und informiert darüber, wie weit man sich vor der Sonnenstrahlung schützen sollte. In der aus Wikipedia geliehenen Fachsprache handelt es sich um ein international normiertes Maß für die sonnenbrandwirksame solare Bestrahlungsstärke.

Weil die Smartwatches diesen Wert derzeit nicht selbst messen können, stammen die Daten aus der Wetter-App basierend auf dem aktuellen Standort. Verlasst euch also nicht darauf, sondern nehmt es lediglich als Richtwert für den richtigen Sonnenschutz.




wear os wetterwarnung

UPDATE: Googles Wetter-App spricht die falsche Sprache
In diesen Tagen könnten viele Nutzer Wetterwarnungen auf den Smartwatch-Displays erhalten, denn erst kommt die Hitze, dann das Gewitter und weil der Sommer gerade erst begonnen hat, setzt sich dieses Spielchen in den nächsten Wochen mehrfach fort. Doch während die Icons weltweit eindeutig sein sollten, ist das Detail der Warnung für viele Nutzer nicht verständlich – denn es wird in der falschen Sprache angezeigt.

Immer mehr Nutzer berichten davon, dass die Wetterwarnung in einer mehr oder weniger zufälligen Sprache erscheint. Englisch, Chinesisch, Japanisch, Koreanisch, Russisch oder auch mal Estnisch. Der Grund für diesen Mix ist nicht bekannt und es ist vollkommen unabhängig von der Smartphone-Sprache, Smartwatch-Sprache oder dem Standort. Auf obigen Bildern könnt ihr sehen, dass diese Warnungen im Beispiel für viele Menschen außerhalb Chinas wohl nicht wirklich hilfreich sind.

Ist kein riesiges Problem, aber weil es ja Warnmeldungen sind, wäre es natürlich schön, wenn man sie auch verstehen könnte. Weil das Thema nun durch die Medien geht, dürfte Google wohl zeitnah ein Update hinterherschieben.

» Wear OS: Googles langer Weg zum Smartwatch-Turbo – das können wir erwarten & so stehen die Chancen

[9to5Google]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket