Android 12: Werden Displays noch größer? Google bringt Ein-Hand-Bedienung in das Betriebssystem – so gehts

android 

Das neue Betriebssystem Android 12 befindet sich mittlerweile im Beta-Stadium und biegt langsam aber sicher auf die Zielgerade ein, sodass in Kürze ein Feature Freeze stattfinden könnte. Google bringt in diesem Jahr sehr viele Neuerungen zu Android 12, doch ein in Zukunft vielleicht sehr populäres Feature wurde bisher kaum beachtet: Der Ein-Hand-Modus, mit dem sich der Displayinhalt temporär verkleinern lässt. Werden Displays etwa noch größer?


Android 12 Logo

Smartphone-Displays sind im Laufe der Jahre immer größer geworden und leider auch schneller gewachsen, als es die Evolution beim menschlichen Daumen geschafft hat. Das hat dazu geführt, dass die allermeisten Menschen den oberen Rand des Smartphone-Displays nicht mehr bequem erreichen können und auf gefährliche Verrenkungen (“gefährlich” für das Smartphone) angewiesen sind. Google hat dieses Problem sehr lange Zeit ignoriert und darauf gesetzt, die wichtigsten Elemente an den unteren Rand zu bringen – doch das konnte keine ernsthafte Lösung sein. Man bedenke nur die Relevanz der Benachrichtigungsleiste, die sich nach wie vor am oberen Rand befindet und wohl auch dort bleiben wird.

Google arbeitet schon seit langer Zeit an einer Lösung dieses von der Industrie (auf Wunsch vieler Nutzer) selbst geschaffenen Problems, präsentiert aber erst mit Android 12 eine Lösung, die auf ein sehr ähnliches Konzept wie die seit Jahren verfügbaren Hersteller-Lösungen setzt: Mit einer speziellen Geste lässt sich die Displayhöhe stark verkleinern, sodass alle Inhalte in den unteren zwei Dritteln oder der unteren Hälfte, je nach Displaygröße, dargestellt werden.

Wie ihr auf dem folgenden Screenshot sehen könnt, lassen sich auch die oben platzierten Elemente sehr gut mit dem Daumen erreichen. Die temporär nicht benötigte Hälfte des Displays bleibt einfach dunkelgrau. Kurios: in der derzeitigen Umsetzung kommt auch das für die Kamera ausgesparte Displayloch mit nach unten, obwohl es dort natürlich gar nicht benötigt wird. Ob sich das mit der finalen Umsetzung ändert, ist noch nicht bekannt.




android 12 one hand mode

So könnt ihr das Feature aktivieren:

  1. Ihr benötigt die aktuelle Android 12 Beta
  2. Öffnet die Einstellungen und wechselt in die Untermenüs “System” -> “Gesten”
  3. Aktiviert dort den Punkt “Ein-Hand-Modus”
  4. Es lässt sich festlegen, wie lange dieser Modus aktiv bleiben soll (Standard sind 8 Sekunden)
  5. Habt ihr die Funktion aktiviert, lässt sich der Modus mit einem Swipe nach unten in der Mitte der Navigationsleiste aufrufen

Werden die Smartphone-Displays noch größer?
Große Smartphone-Displays gibt es nicht erst seit gestern und viele Hersteller bieten schon seit mehreren Jahren solche Lösungen an. Man muss sich fragen, warum Google so lange gebraucht hat und warum genau jetzt eine solche Lösung kommt. Eventuell ist es ein Hinweis darauf, dass man zukünftig mit noch größeren Smartphone-Displays rechnet. Auch die Foldable-Unterstützung ist seit zwei Jahren in Android enthalten und wird wohl erst in den nächsten zwei Jahren richtig ins rollen kommen.

Ich könnte mir vorstellen, dass Smartphones noch ein klein wenig in der Größe wachsen können. Den Rahmen um das Display hat man mittlerweile wohl so weit minimiert, dass physikalische und technische Grenzen erreicht sind – also muss das gesamte Gehäuse wieder wachsen. In Kombination mit den Foldables ergäbe so etwas durchaus Sinn. Denn derzeit ist man eher an dem Punkt, im geklappten oder geöffneten Zustand eine merkwürdige Größe zu haben.

» Hey Google auf Knopfdruck: So wird Google auf vielen Geräten einen separaten Assistant-Button etablieren

» Android 12: Das ist die süße Bezeichnung von Googles neuem Betriebssystem & die Süßspeisen der Vorgänger

[AndroidCentral]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 4 Kommentare zum Thema "Android 12: Werden Displays noch größer? Google bringt Ein-Hand-Bedienung in das Betriebssystem – so gehts"

  • Endlich. Das war eine Funktion, welches mein Windows Phone damals hatte und welches ich beim Umstieg vermisst habe.

  • Meiner bescheidenen Meinung nach ist das Maximum erreicht. Nicht nur dass es fürchterlich aussieht, mit diesen riesen Dingern zu telefonieren. Eben auch die Bedienung ist ein Graus. Das einzige was Besserung bringen könnte, wäre eine konsistente Verschiebung der Bedienelemente nach unten.
    Leider scheint die Masse diese riesen Displays zu wollen. Ansonsten würden alle Hersteller auch ein kleineres, maximal 6″ großes Display anbieten. Würde sich Google beim Pixel 6 wirklich nur auf die gesteigerte Performance und die optische Aufwertung kümmern und die Displaygrößen, so wie sie jetzt sind beibehalten, wäre das der perfekte Kompromiss und ein wirkliches Alleinstellungsmerkmal.

  • Diese Funktion kannte ich bereits von Android 10. War bei meinem P30 Pro bereits an Board. Ist meines Wissens auch bei Samsung aktivierbar.

Kommentare sind geschlossen.