Android: Google holt sich starke Root-Kompetenz ins Haus – Magisk-Entwickler arbeitet ab sofort für Google

android 

Android ist ein sehr flexibles Betriebssystem mit umfangreichen Anpassungsmöglichkeiten, aber wer das letzte bisschen herauskitzeln möchte, kommt um das Thema Root sehr häufig nicht herum. Gefühlt hat das Rooten der Smartphones in den letzten Jahren an Bedeutung verloren, aber nun sichert sich Google die Dienste eines sehr prominenten Namens in der Root-Szene: Magisk-Gründer John Wu wechselt ab sofort in das Android-Team.


android logo update seamless

Das Rooten eines Android-Smartphones ist heute kein Hexenwerk mehr und deutlich einfacher als noch vor einigen Jahren möglich, aber dennoch trauen es sich viele Menschen bis heute nicht zu. Wer dennoch damit in Berührung kommt, dürfte um den Namen John Wu oder zumindest dessen Produkt Magisk kaum herumkommen. Erst vor wenigen Tagen ist das Tool in einer neuen Version erschienen und nun konnte der Bastler eine kleine Bombe platzen lassen.

John Wu arbeitet ab sofort für das Android Platform Security Team – also im Bereich der Sicherheit des Betriebssystems. Natürlich kann er nicht verraten, woran er arbeiten wird, aber man lässt ihm nach seinen Aussagen genügend Freiraum, um Magisk weiter zu pflegen. Ob sich das Android-Team noch etwas stärker mit dem Thema Root beschäftigen möchte – aus welcher Motivation auch immer – lässt sich nur schwer beurteilen. Einfacher machen möchte man es wohl eher weniger, abschaffen eher auch nicht. Gut möglich, dass Wu’s Anstellung nicht direkt etwas mit Magisk zu tun hat.

» Android 12: Das ist Googles brandneues Android-Design – Leak zeigt viele modernisierte Elemente (Video)

» Pixel 3, 4 & 5: Mit dieser kostenlosen App lässt sich die Oberfläche der Google-Smartphones anpassen (Root)

[9to5Google]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 1 Kommentare zum Thema "Android: Google holt sich starke Root-Kompetenz ins Haus – Magisk-Entwickler arbeitet ab sofort für Google"

  • Meine Erinnerung mag mich täuschen, aber m.E. war „root“ bei meinem NexusOne nur ein Häkchen in den Einstellungen, und für nicht Google-Devices gab es so schöne Programme wie „OneClickRoot“.

    Dem Satz „deutlich einfacher als noch vor einigen Jahren“ möchte ich doch ganz erheblich widersprechen. Heutzutage ist selbst das root-behalten bei einem Update eines a/b-Devices eine Wissenschaft an sich. TWRP läuft auch schon seit Jahren auf keinem meiner Smartphones mehr.

Kommentare sind geschlossen.