Stadia: Googles erstes eigenes Spiel ist verbuggt – kann kaum gefixt werden, weil alle Entwickler gefeuert wurden

google 

Google hat kürzlich die Schliessung der Stadia Games Studios bekannt gegeben, unter deren Dach man eigene innovative Titel für die Spieleplattform entwickeln wollte. Tatsächlich kam Anfang Februar der erste und wohl einzige Titel auf den Markt, der von Google verantwortet und auch auf Stadia veröffentlicht wurde. Allerdings ist das Spiel stark verbuggt und die Entwickler, die diese Bugs beheben könnten, hat man auf die Straße gesetzt.


stadia controller design 3

Karma is a bitch, dürfte sich Google nun wohl denken. Erst vor wenigen Tagen wurde bekannt, wie man die eigenen Mitarbeiter belogen und gefeuert hat und dass das Unternehmen die Spieleentwicklung für zu teuer hält und nun steht man vor einem Problem: Der Anfang Februar auf Stadia veröffentlichte Titel Journey to the Savage Planet wurde von den Typhoon Studios veröffentlicht, die Google im vergangenen Jahr übernommen hat. Damit war es der erste und einzige Titel aus dem Hause der Stadia Games Studios.

Nun zeigt sich allerdings, dass das Spiel stark verbuggt ist: Es gibt Fehler in der Handlung, viele Probleme bei der Darstellung und manch ein Spieler kommt nicht einmal über das Hauptmenü hinweg. Gut, da müssen die Entwickler nochmal ran – aber welche? Google hat gerade erst alle Entwickler gefeuert, die an diesem Spiel beteiligt waren. Und so hat man nun ein Spiel im Portfolio, noch dazu das einzige aus eigenem Hause, das bei vielen Nutzern unspielbar ist.

Google ist das Problem bereits seit Anfang Februar bekannt, doch bislang konnte man die Spieler nur hinhalte und vermelden, diese Information an den Publisher weiterzuleiten. Allerdings ist Google selbst der Publisher für Stadia. Gut, dann leiten wir es an das Entwickler-Studio weiter. Oops, das existiert ja eine Woche nach der Veröffentlichung gar nicht mehr.


Stadia: Sammelklage gegen Googles Spieleplattform – 4K versprochen, aber nicht geliefert & später vertuscht




Das Spiel wurde unter dem Dach von Google zu Ende entwickelt und somit ist Google der Entwickler. Der Publisher 505 Games ist für den Vertrieb des Titels zuständig, allerdings nur für Konsolen und PC. Den Vertrieb für Stadia hat Google logischerweise selbst übernommen. Und so stellt sich nun die große Frage, an wen Google die Probleme eigentlich weiterleiten möchte und wer nun dafür verantwortlich zeichnet, dass die Bugs behoben werden.

Ich könnte mir vorstellen, dass man den Titel einfach zurückzieht und somit nicht mehr zum Zocken anbietet. Pro-Abonnenten konnten sich das Spiel von Beginn an kostenlos sichern und den drei Stadia Base-Nutzern, die das Spiel gekauft haben, kann man das Geld wohl zurückerstatten. Das ist allerdings nur meine Vermutung und es bleibt abzuwarten, wie Google weiter mit dieser Situation umgeht. Schon die Schliessung der Games Studios kann aus meiner Sicht als erster Sargnagel für Stadia betrachtet werden.

UPDATE
Die Probleme sollen mittlerweile behoben sein. Offenbar wurden diese noch vor der Schliessung der Studios entdeckt und an Bugfixes gearbeitet, die nun ausgerollt wurden. Die Kommunikation rund um diese Probleme war allerdings mehr als unglücklich.

[The Verge]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 16 Kommentare zum Thema "Stadia: Googles erstes eigenes Spiel ist verbuggt – kann kaum gefixt werden, weil alle Entwickler gefeuert wurden"

  • Über 100.000 Mitarbeiter, aber niemand fühlt sich für etwas verantwortlich. Was nützen da die coolsten Ideen und beste Technik. Bin jahrelanger Google-Fan, aber wie viele andere bin ich momentan echt verwundert, warum sich Google momentan ständig selbst ein Bein stellt. Interessiert sich die Führungsebene nur noch für Koks & Nutten?

    • wer sagt Dir denn, dass sich “niemand” verantwortlich fühlt? Wo hast Du das heraus gelesen? Aus der Tatsache, dass beim Erscheinen diesen Artikels der Fehler schon tags zuvor als behoben kommuniziert wurde?
      btw. Google hat freien Angestellten >200.000 Mitarbeiter 😉

  • Immer wieder schön, wenn einer von dem anderen abschreibt, egal ob es wahr ist oder nicht. Hauptsache man kann Stadia bashen. Das einzige was stimmt ist, dass die Studios geschlossen wurden.

    1. Es wurden nicht alle Mitarbeiter entlassen.
    “Over the coming months, most of the SG&E team will be moving on to new roles. We’re committed to working with this talented team to find new roles and support them.”
    https://blog.google/products/stadia/focusing-on-stadias-future-as-a-platform-and-winding-down-sge/

    2. Aktuell wird an bestehenden Probleme gearbeitet. NEIN! DOCH! OH!
    “Hi folks, I understand how frustrating this situation is, and I’m sorry for the delayed update. We’re actively working with our partners to identify a fix, and I will do my best to pass updates along.”
    https://www.reddit.com/r/Stadia/comments/lqc1io/update_regarding_issues_with_journey_to_the/

    3. Es gibt auch viele die keine Probleme haben, aber die schreien halt nicht so laut.

    Artikel wie dieser befeuern nur unnötige Kritik an Stadia. Aussagen wie “den drei Stadia Base-Nutzern, die das Spiel gekauft haben, kann man das Geld wohl zurückerstatten.” sind völlig Fehl am Platz und ziehen das ganze nur ins lächerliche.

    Echt traurig, was hier im GWB geschrieben wird. Ich hab hier früher immer gerne gelesen.

    • Der Blogbetreiber scheint mir seit geraumer Zeit eh ziemlich verbittert, wegen der ganzen Adsense / Einnahmen Situation. Mir stellt sich eh die Frage wie man mit einem solchen Interessenskonflikt noch weiter an dem Blog festhalten will. Nicht falsch verstehen, natürlich ist es extrem frustrierend in dieser Situation zu sein. Aber ich finde es schade, wenn dieser Frust auf Artikel abfärbt, die nichts mit der Thematik zu tun haben…

    • Hi Max, ja es gibt hier einen sehr großen Interessenskonflikt.

      Aber wie ich schon mehrfach geschrieben habe, ist der Blog mein Job. Das kann ich nicht von Heute auf morgen ändern und die Thematik in diesem sehr spezialisierten Blog lässt sich nicht ändern. Es wird sich etwas ändern, aber das braucht Zeit und so lange läuft es eben erst einmal weiter.

    • 1. Was sollen denn die hochspezialisierten Spieleentwickler in anderen Rollen bei Google tun? Diese Aussage, die natürlich vom Marketing im Google-Blog geschönt ist, besagt nichts anderes als das dort niemand mehr in der Spieleentwicklung arbeitet. Und selbst wenn die Entwickler bei Google bleiben sollten, arbeiten sie nicht mehr an diesem Projekt.

      2. Das ist ein reines Hinhalten. “i will do my best” beschreibt das sehr gut.

      3. Natürlich gibt es die, aber dennoch muss man den Nutzern, die Probleme haben, ja dennoch Gehör schenken.

  • Das war es, ich bin raus. Lange und gerne hier gelesen, aber jetzt ist die Qualität der Artikel endgültig auf dem Niveau von Bashing, schlechter Recherche und persönlichem Hass eines Einzelnen angekommen. “Von den drei Nutzern, die das Spiel gekauft haben” – da kann ich meine Informationen auch am Biertisch holen, dort sind die sprachliche und inhaltliche Qualität nicht schlechter. Tschüs, GWB, war eine schöne Zeit, aber in so hässlicher Verfassung mag ich Dich nicht mehr.

  • GWB hat nichts mehr mit objektiven und sachlichen Blogs zu tun. Schade Jens, habe bislang gerne hier sämtliche News zu Google gelesen. Leider musst du neuerdings deinen Frust in die Berichterstattung packen.

    Ich verabschiede mich an dieser Stelle.
    Wünsche dir viel Erfolg mit deinem Streit mit Google!

    Viele Grüße
    “eine zufriedener Stadia Nutzer” 😉

    • Ist derzeit echt schlimm. Ich mein ich kann es schon verstehen, seine Erfahrung mit dem Kontakt zu Google ist wirklich unschön und von Google eine Frechheit aber das sollte man trennen.. und zur Info, der Bug im Spiel wurde nun gefixt. Nichts mit “Ich könnte mir vorstellen, dass man den Titel einfach zurückzieht und somit nicht mehr zum Zocken anbietet”..

    • Dito – bin auch raus hier. Schade, wenn man seinen “Job” so mies macht, dass es keinen mehr interessiert.

  • Nun da das Spiel gefixt wurde, könnte man den Artikel ja mal aktualisieren, oder?

    Man könnte übrigens auch anfangen abseits des Negativen zu berichten, z.B. werden immer am letzten Dienstag im Monat um genau 18 Uhr die neuen Stadia Pro Spiele bekannt gegeben, also gestern:
    https://community.stadia.com/t5/Stadia-Community-Blog/This-Week-on-Stadia-New-games-this-week-plus-PixelJunk-Raiders/ba-p/54655

    Diese mal ist u.a. auch ein exklusives Spiel für Stadia dabei. Ja, die gab es schon vorher und gibt es weiterhin auch ohne Eigenentwicklung 😉

    Wenn man jeden Monat zig mal über gratis Apps und Icons im Play Store berichten kann, kann man doch auch ein Mal im Monat darüber berichten, oder?

    • Hallo Martin,
      ich habe bisher nicht mitbekommen dass das Spiel gefixt wurde. Ich werde mich informieren und dann den Artikel aktualisieren.

      Was die Pro-Games angeht: Habe ich jemals nicht darüber berichtet? Ich weiß, dass sie bereits bekanntgegeben worden sind und habe auch schon den Artikel vorbereitet, der wie üblich einen Tag vor dem Start der Spiele Online geht. Schau dir ruhig das Artikel-Archiv an, ich kündige immer alle neuen Spiele an.

  • Kurzes Statement von mir:
    Mir ist bewusst, dass die Stimmung schon mal besser war und ich gelobe Besserung.

    Man muss aber auch den extremen Konflikt verstehen, den ich gerade habe und leider dafür sorgt, dass mir das Wasser bis zum Hals steht. Es ist frustrierend und dann schwingt eben gerade bei der negativen Thematik, die es hier im Blog schon immer gegeben hat, manchmal etwas durch. Ich gelobe Besserung, bitte aber dennoch um ein wenig Verständnis.

Kommentare sind geschlossen.