Google Maps: Neues Design für die Routenplanung wird getestet – sparsames Design mit weniger Details

maps 

Das kleine Redesign von Google Maps geht weiter und scheint einen Schwerpunkt darauf zu legen, der Kartenansicht noch mehr Platz einzuräumen: Bei einigen Nutzern taucht in diesen Tagen eine recht umfangreich überarbeitete Oberfläche für die Routenplanung auf, die deutlich mehr Platz für die Kartenansicht lässt, aber auch den Komfort ein wenig einschränkt.


google maps logo big

Seit wenigen Tagen wird die neue Streetview-Ansicht in Google Maps ausgerollt und nun scheint es im wichtigen Bereich der Routenplanung weiterzugehen, die grundlegend schon seit mehreren Jahren nicht mehr angerührt wurde. Statt wie bisher auf einen relativ großen Bereich am oberen Rand zu setzen, wird dieser nun durch ein Overlay ersetzt, das über der Karte schwebt und den Blick auf das darunterliegende Kartenmaterial freigibt.

google maps new design search

Die neue Darstellung zeigt lediglich den Startpunkt sowie das Ziel und hat alle weiteren Informationen an anderer Stelle ausgelagert. Zusätzlich gibt es noch einige Optionen sowie die Möglichkeit zum Tausch der beiden Destinationen und das war dann auch schon alles. Das schafft mehr Übersicht, mehr Platz für die Karte und passt besser zur Suchleiste in Google Maps, die schon seit langer Zeit nur noch ein schwebendes Element über der Karte ist. Alle weiteren Details und Informationen finden sich nun am unteren Displayrand.




google maps new design old design

Auf obigen Screenshots seht ihr links die neue Darstellung und rechts die derzeit noch aktuelle Variante. Erst dann fällt auf, auf welche Details man nun auf den ersten Blick verzichten muss – nämlich die alternativen Verkehrsmittel inklusive der Zeitangabe der optimalen Route. Diese Details sind nun an den unteren Rand gewandert, wo aus dem Overlay eine lange und scrollbare Liste mit den diversen Möglichkeiten wird.

Das neue Design passt sich an die Gegebenheiten der Standardansicht an, bei der ebenfalls eine schwebende Suchleiste sowie am unteren Rand eine herausziehbare Lasche mit weiteren Informationen verwendet wird. Dennoch dürfte das viele Nutzer zu Beginn nicht unbedingt intuitiv sein, das Verkehrsmittel zu wechseln oder die berechneten Routenzeiten der alternativen Verkehrsmittel abzulesen. Aktuell befindet sich die neue Variante im Test und wohl noch nicht im breiten Rollout.

» Google Maps: Neue Streetview-Darstellung wird für viele Android-Nutzer ausgerollt – Splitscreen statt Vollbild


Android TV: Großes Update bringt neue Oberfläche im Google TV-Stil: neue Tabs & empfohlene Inhalte (Galerie)

[XDA Developers]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 3 Kommentare zum Thema "Google Maps: Neues Design für die Routenplanung wird getestet – sparsames Design mit weniger Details"

  • Hatten die nicht vor wenigen Monaten erst ein Update released womit man mehr Details auf der Map selbst sehen konnte?! Jetzt wieder weniger Details im allgemeinen.

    Diese Inkonsistenz trug dazu bei Google den Rücken zu kehren und Sie hören nicht auf damit.

  • Google Maps ist für jede ernsthafte Anwendung nutzlos, es ist die Wikipedia der Karten. Voller Fehler, und vergessen wir nicht, dass der Benutzer eine Datenschicht erstellt hat, die voller lächerlicher Unsinn, rassistischer und entzündlicher Kommentare zu Fotos und Orten usw. ist.

    https://theessayservice.org

Kommentare sind geschlossen.