Chrome 85: Google wird neues Performance-Feature deaktivieren – Microsoft bekommt es hin, Google nicht

chrome 

Vor wenigen Tagen wurde Google Chrome 84 veröffentlicht, der eine ganze Reihe von Neuerungen mitgebracht hat, die sich vor allem auf die Performance und Sicherheit konzentrieren. Auch die folgende Version Chrome 85 hätte eine weitere Einsparung mitbringen sollen, aber daraus wird nun doch nichts. Die eigentlich geplante RAM-Einsparung unter Windows wird standardmäßig deaktiviert sein.


chrome logo

Mit der aktuellen Windows 10-Version hat Microsoft eine neue “Segment Heap”-API eingeführt, die eigentlich das Ziel hat, den RAM-Verbrauch zu senken und somit auch die Performance der Browser zu erhöhen – was unter anderem dem hauseigenen Edge-Browser zugutekommt. Bei Google funktioniert das hingegen nicht so gut, denn der Chrome-Browser konnte durch die Nutzung der API zwar RAM einsparen, hat dafür aber den Prozessor deutlich mehr belastet und somit die Performance verschlechtert und den Energieverbrauch erhöht.

Microsoft-Statement:
Es ist gängige Praxis, eine Ressource gegen eine andere zu tauschen. Häufiger ist es erhöhter Speicherverbrauch, einhergehend mit reduzierter CPU-Nutzung. In diesem Fall ist es ein erhöhter CPU-Verbrauch im Tausch für einen drastisch reduzierten Speicherverbrauch.

Weil das in den frühen Versionen von Chrome 85 nicht den gewünschten Erfolg gebracht hat, wird Google dieses Feature in Chrome 85 vorerst deaktivieren und erst mit einer der nächsten Versionen aktivieren – wenn überhaupt.

Google-Statement:
Obwohl ich ermutigende Dinge über Speichereinsparungen bei Labortests gehört habe, sehe ich keine Möglichkeit, dies aktiviert zu lassen, bis wir saubere Telemetriedaten und Labortests für 20H1 haben, was beides nicht rechtzeitig [vor dem Release] geschehen wird.

» Chrome 84 ist da: Google bringt viele Neuerungen in den Browser – Progressive Web Apps, 2FA & Energiesparen

» Google schmeißt Twitter raus: Das Twitter-Widget wurde wegen Scam vorübergehend aus der Websuche entfernt


Google Kontakte: Die Kontaktverwaltung erhält endlich einen Papierkorb – gelöschte Personen wiederherstellen

[heise]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 1 Kommentare zum Thema "Chrome 85: Google wird neues Performance-Feature deaktivieren – Microsoft bekommt es hin, Google nicht"

  • Das merkt man, wenn man z. B. Linux Mint in einer VirtualBox laufen lässt. Wenn man den Hauptspeicher nicht auf Maximum stellt, kann man es locker hinbekommen, die virtuelle Maschine abstürzen zu lassen, einfach indem man in einem Favoritenordner auf “alle 14 öffnen” klickt. Zack, Speicher 0x…irgendwas nicht verfügbar und weg ist sie, die virtuelle Instanz. 😄

Kommentare sind geschlossen.