Android: Minimalismus im Launcher – Niagara Launcher bringt endlich Ordnung auf den Homescreen

android 

Android-Nutzer haben sehr umfangreiche Möglichkeiten zur Anpassung der Smartphone-Oberfläche, die bis zum vollständigen Austausch des Launchers reichen – und natürlich gibt es im Google Play Store auch in diesem Bereich eine große Auswahl. Heute stellen wir euch einen Launcher vor, der sich voll und ganz dem Minimalismus widmet – auch in puncto Bedienung. Trotz vollständig leerem Homescreen sind alle Apps nur einen einzigen Swipe entfernt.


Die Auswahl an Launchern im Google Play Store ist sehr groß und fast alle Smartphone-Hersteller haben auf ihren Geräten eigene Launcher im Gepäck. Trotz der großen Auswahl unterscheiden sich die Launcher aber grundlegend nur in Details und setzen auf die klassische Variante der mehrfachen Homescreens, meist mit Widgets, sowie einem App Drawer. In der vergangenen Woche haben wir euch den AIO Launcher vorgestellt und heute gibt es ein weiteres Beispiel.

niagara launcher screenshots

Google Drive: So lässt sich eine Datei in mehreren Ordnern ablegen – uralte Funktion macht es möglich

Der Niagara Launcher platziert sich irgendwo zwischen einem klassischen Launcher und dem in der vergangenen Woche vorgestellten AIO Launcher. Es gibt nur einen einzigen Homescreen, auf dem bis zu acht App-Icons platziert werden können. Der Homescreen kann aber auch vollständig leer bleiben und somit den ungestörten Blick auf das Hintergrundbild freigeben. Widgets werden derzeit nicht unterstützt und einen klassischen App Drawer gibt es auch nicht.

Der Aufruf der App-Liste erfolgt über einen vertikalen Swipe am rechten Displayrand. Beginnt ihr mit dieser Geste, erscheinen alle Zeichen des Alphabets, die durch langsames Swipen sehr schnell und Präzise ausgewählt werden können. Alle Apps sind nach dem Alphabet geordnet, allerdings gilt das nur für den ersten Buchstaben. Ab dem zweiten Zeichen wird nicht mehr nach Alphabet, sondern nach Häufigkeit der App-Nutzung sortiert. Schon bei der ersten Nutzung erweist sich das als sehr sinnvoll.

Benachrichtigungen kann der Launcher ebenfalls direkt verarbeiten und auf dem Homescreen darstellen. Diese werden direkt über der App-Liste dargestellt und unterscheiden sich optisch kaum von einer auf dem Homescreen abgelegten App. Das sorgt für ein sehr aufgeräumtes Erscheinungsbild.



amazon music hd 30 tage gratis

niagara launcher screenshots 2

In den Einstellungen des Launchers lässt sich trotz der spartanischen Oberfläche sehr vieles anpassen – vor allem in puncto Darstellung der wenigen Elemente und der Farbwahl. So lässt sich etwa das Datum, die Uhrzeit und auch das Wetter optional einblenden oder eben ausblenden. Auch die Auflistung des Alphabets am rechen Displayrand kann ausgeblendet werden, was aber nichts an deren Funktionsweise ändert. Schaltet ihr alles ab und verzichtet auf Icons, erhaltet ihr einen komplett leeren Launcher ohne jegliche sichtbare Elemente. Minimalismus-Fans dürften begeistert sein.

Zuletzt lässt sich in den Einstellungen eine Verknüpfung zur Google-Suche einblenden, sodass wahlweise dennoch der wichtigste Funktionsumfang eines Standard-Launchers zur Verfügung stellt. Der Niagara Launcher befindet sich seit längerer Zeit in Entwicklung, ist aber dennoch im Play Store wie gewohnt verfügbar und kommt bereits auf über eine Million Installationen. Wer Vorschläge hat oder Vorschläge für neue Features hat, findet alle wichtigen Links direkt im Play Store.

Google Drive: So lässt sich eine Datei in mehreren Ordnern ablegen – uralte Funktion macht es möglich

Niagara Launcher 🔹 neu & aufgeräumt
Niagara Launcher 🔹 neu & aufgeräumt

Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket