Huawei: Es gibt kein Zurück mehr zu Google – Huawei will dauerhaft drittes Ökosystem etablieren (Bericht)

android 

Durch den US-Bann mussten Google und Huawei ihre zuvor sehr gute Zusammenarbeit im Frühjahr 2019 auf Eis legen, was für beide Unternehmen langfristig große Folgen hat. Wir haben hier im Blog bereits vor einigen Wochen spekuliert, dass es nie wieder Huawei-Smartphones mit Google-Diensten geben wird – und das hat sich nun ein Stück weit bestätigt. Huawei Österreich soll nun verkündet haben, dass das Unternehmen nicht mehr zu Google zurückkehren wird.


Huawei ist ein riesiger Konzern, der längst nicht nur vom Smartphone-Geschäft abhängig ist, sondern im gesamten Telekommunikationsbereich sehr gut aufgestellt ist. Zwar ist das Unternehmen nicht ganz so breit aufgestellt wie etwa Samsung, das man selbst mit dem Wegbrechen eines gesamten Geschäftsteils nicht so leicht ins Wanken bringen könnte, aber dennoch steht Huawei auf strukturell und finanziell sehr stabilen Füßen. Wenn da nur nicht die politischen Machtspiele wären.

android huawei logo

Android ohne Google: Huawei will es alleine schaffen – welche Chancen hätte das geplante dritte Ökosystem?

Huawei hat als Folge des US-Banns bereits einige Smartphones ohne vorinstallierte Google-Dienste auf den Markt gebracht und wird in diesem Jahr mit den neuen Generationen nachlegen – natürlich wieder ohne Google-Dienste. Viele Fans hoffen darauf, dass sich die Situation eines Tages beruhigen und es wieder Smartphones mit der gewohnten und populären Kombination aus Huawei und Google geben wird. Aber dem erteilt das Unternehmen nun eine Absage.

Auf einer Pressekonferenz in Österreich sollen Manager des Konzerns heute klargestellt haben, dass es für Huawei „kein zurück zu Google“ gibt und man sich stattdessen vollständig auf das eigene Ökosystem, eigene Apps und auch neue Partner-Apps konzentrieren wird. Als Begründung wird der gleiche Gedanke angeführt, den ich an dieser Stelle auch schon aufgegriffen hatte: Selbst wenn das US-Embargo aufgehoben wird, ist es nicht sicher, dass es in Zukunft nicht wieder zu einem solchen Fall kommt.

Huawei „glaubt, dass es ein drittes Ökosystem geben muss“ und will dieses nun erschaffen. Wir dürfen gespannt sein, wie erfolgreich das Unternehmen damit langfristig sein wird. Eine offizielle Bestätigung seitens Huawei gibt es aktuell nicht, sondern lediglich die gegenüber einigen Pressevertretern gemachten Aussagen von Huawei Österreich.

» Android 11: Google bringt viele neue Gender-Emojis ins Betriebssystem – das sind die 117 neuen Emojis (Video)

Android ohne Google: Huawei sucht nach vielen Alternativen – ist Google tatsächlich unersetzbar?

[Der Standard]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 4 Kommentare zum Thema "Huawei: Es gibt kein Zurück mehr zu Google – Huawei will dauerhaft drittes Ökosystem etablieren (Bericht)"

  • Ich weiß nicht, wie es anderen geht, aber ich bin bei Google, nicht bei Huawei. Ich kaufe mein Smartphone nach Anwendbarkeit auf mein Öko-System und nicht umgekehrt.

  • Ich wette darauf, dass es nicht bei HUAWEI bleiben wird.
    Die Tochtermarke Honor wird natürlich folgen
    Ebenso die Marken des BKK Konzerns mit OPPO, VIVO, OnePlus, Realme, und letzt endlich auch Xiaomi, Meizu, Nubia ZTE.
    Ob das dann der gewünschte Erfolg der Amerikaner ist bleibt abzuwarten…ich finde es sehr spannend.

  • Huawai mit Xiaomi und weiteren könnte da in der Tat zum gamechanger werden. Huawai ist in den Verkaufszahlen neben Apple an vorderster Front, Würde man konsequent mit anderen zusammenarbeiten kann das was werden. Prinzipiell für uns Verbraucher ein Plus denn das „Ausruhen“ hat dann ein Ende , alle müssten mehr Innovationen hervorbringen auch google denn langfristig ist das Plus mit Google nicht allein tauglich wenn Huawai tatsächlich viele Partner ins Boot holen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.