Android: Google zündet neuen Update-Turbo – Project Mainline aktualisiert Komponenten über den Play Store

android 

Mit Android 10 hat Google das Project Mainline eingeführt, das die verfahrene Situation um die Android-Updates entspannen und den gesamten Prozess deutlich erleichtern soll. Mainline schiebt viele Komponenten des Betriebssystems in den Verantwortungsbereich von Google, sodass diese direkt über den Play Store aktualisiert werden können. Mit Android 11 wird das deutlich ausgebaut und die Zahl der Komponente mehr als verdoppelt.


Google hat in den vergangenen Jahren zahlreiche Projekte angestoßen, mit denen die Android-Updates schneller und zuverlässiger ausgeliefert werden sollen. Erreicht werden soll das dadurch, dass die Smartphone-Hersteller entweder deutlich weniger Aufwand für die Umsetzung betreiben müssen oder dass ihnen das Ruder gleich vollständig aus der Hand genommen wird. Das Projekt Mainline setzt auf Letztes und entzieht den Herstellern die Update-Gewalt über einige wichtige Komponenten.

android next generation

Google Pay: PayPal-Sicherheitslücke dürfte den Angriff ermöglichen – woher stammen die Kreditkarten-Daten?

Obwohl sich die Situation in den letzten Jahren insgesamt betrachtet gebessert hat, kann Google mit der Auslieferung der Android-Updates längst nicht zufrieden sein und erst kürzlich wurde bekannt, dass die Smartphone-Hersteller in die Updates pfuschen und damit sogar größere Lücken aufmachen, als zuvor vorhanden waren. Das wird sich auch in Zukunft nicht vollständig verändern lassen, aber das Projekt Mainline verschiebt immer mehr Komponenten in Googles Bereich, sodass die Hersteller diese nicht mehr selbständig aktualisieren müssen.

In Android 10 kann Baseline acht Komponenten über den Google Play Store aktualisieren, mit Android 11 wird ein ganzes Dutzend dazukommen, sodass im neuen Betriebssystem 20 Komponenten jederzeit aktualisiert werden können. Welche Komponenten das genau sind, ist leider noch nicht bekannt und dürfte erst mit einer der nächsten Developer Previews verraten werden. Vermutlich wird es sich um Komponenten handeln, die bei den Sicherheitsupdates immer wieder durchfallen und somit mit Priorität ausgetauscht werden sollten.

Wie das Projekt Mainline genau funktioniert, lest ihr sehr ausführlich in diesem Artikel. Welche Aktivitäten Google außerdem in den letzten Jahren angestoßen hat, um die Updates schneller und zuverlässig auf die Smartphones der Nutzer zu bringen, haben wir erst kürzlich in diesem Artikel zusammengefasst.



android q mainline

Das Project Mainline

Das Project Mainline ist mit Android 10 erstmals ein Bestandteil des Betriebssystems und wird es ermöglichen, einige Systemkomponenten direkt über die Infrastruktur des Play Stores auszutauschen. Dafür wurden diese Komponenten modular gestaltet und lassen sich zusätzlich zu den monatlichen Sicherheitsupdates aktualisieren bzw. im Bedarfsfall auch komplett austauschen. Den Anfang machen erst einmal folgende Komponenten, die immer wieder bei den Sicherheitsupdates eine Rolle spielen.

  • Security: Media Codecs, Media Framework Components, DNS Resolver, Conscrypt
  • Privacy: Documents UI, Permission Controller, ExtServices
  • Consistency: Timezone data, ANGLE (developers opt-in), Module Metadata, Networking components, Captive Portal Login, Network Permission Configuration

Android: Smartphone-Hersteller verpfuschen die Sicherheitsupdates – Googler beklagt unnötige Eingriffe

[AndroidPolice]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket