Volla: Hochwertiges Android-Smartphone ohne Google-Dienste und mit Top-Austattung als Kickstarter-Projekt

android 

Android-Smartphones gibt es wie Sand am Meer, denn am globalen Smartphone-Markt buhlen Hunderte Smartphone-Hersteller mal mehr und mal weniger erfolgreich um die Gunst der Kunden. Fast alle Hersteller setzen dabei nicht nur auf Googles Android-Version, sondern auch auf den Play Store und die zahlreichen Google-Apps. Ein neues Kickstarter-Projekt will nun den umgekehrten Weg gehen und ein Smartphone vollkommen ohne Google-Dienste auf den Markt bringen. Volla.


Als Nutzer bzw. potenzieller Käufer hat man in der Smartphone-Welt drei Möglichkeiten: Man kauft sich ein iPhone, ein Android-Smartphone oder ein absolutes Nischengerät mit einem alternativen Betriebssystem. Die meisten Menschen entscheiden sich für Android, das in sehr vielen Regionen dieser Welt und auch hierzulande ohne die Google-Dienste undenkbar ist. Das hält ein neues Projekt aber nicht davon ab, sich in der dritten Gruppe platzieren zu wollen.

Volla

Android 10: Diese Samsung-Smartphones und Tablets erhalten das Update auf Android 10 (Deutscher Zeitplan)

Volla hat nun ein Kickstarter-Projekt ins Leben gerufen, mit dem man das erste eigene Smartphone finanzieren möchte, das wenig überraschend auf einen Android-Ableger setzt, aber vollständig auf alle Google-Dienste verzichtet. Um dieses zentrale Versprechen zu gewährleisten, setzt man auch nicht auf die offizielle Android-Version von Google, sondern auf eine eigene auf AOSP basierende Version. Dadurch verspricht man den Nutzern, über alternative App Stores den Zugriff auf unzählige Apps.

Das Team hinter Volla hat bereits sehr viel Vorarbeit geleistet und hat eine Reihe von Oberflächen entwickelt, die entsprechende Infrastruktur geschaffen und auch einen Smartphone-Prototyp hat man bereits entwickelt. Mit Letztem möchte man punkten, denn es handelt sich nicht wie üblich um ein durchschnittliches Gerät, sondern um ein Smartphone mit sehr guter Ausstattung. In Kombination mit den fehlenden Google-Diensten immerhin ein kleines Novum.

Die wichtigsten geplanten Spezifikationen

  • Display: 6,3 Zoll Full-HD
  • SoC: MediaTek Helio P23 Octacore mit 2 Gigahertz
  • Hauptspeicher: 64 GB
  • RAM: 4 GB
  • Kamera: 2×16 Megapixel
  • Extras: Kopfhöreranschluss, MicroSD & Wireless Charging
  • Akku: 5.000 mAh



In obigem Video stellt sich Volla vor und zeigt das Smartphone bereits im Einsatz. Wie man an dem Vorhaben, an der Vorarbeit und auch dem Werbevideo sehen kann, steckt dahinter schon jetzt sehr viel Arbeit und nicht nur eine fixe Kneipen-Idee. Es ist also schon Substanz dahinter und es fehlt nur noch die Finanzierung. 350.000 Euro möchte das Team, das seine Wurzeln auch in Deutschland hat, erreichen. Sollte es noch mehr werden, kann man sich auch einen Linux-Ableger als Betriebssystem vorstellen.

Volla ist bei weitem nicht das erste Projekt, das ein Google-freies Smartphone verspricht und wird mit Sicherheit auch nicht das Letzte bleiben. Bisher sind sie allerdings alle gescheitert und meiner Meinung nach wird auch Volla keine große Zukunft vor sich haben oder sich allerhöchstens eine winzige Nische schaffen, mit der ein kleines Team ernährt werden kann. Aber irgendwann wird es auch einmal ein Projekt schaffen und noch irgendwanner (nein, ich habe mich nicht vertippt) wird es auch einem Projekt gelingen, die Android-Dominanz zu brechen. Die Frage ist nur wann und wer. Vor einigen Jahren ist auch das größenwahnsinnige CyanogenMod daran gescheitert.

» Volla

Siehe auch
» Pixel 4: So funktioniert der neue Astromodus auf den Pixel-Smartphones – Google gibt interessante Einblicke

amazon cyber monday logo

[WinFuture]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 2 Kommentare zum Thema "Volla: Hochwertiges Android-Smartphone ohne Google-Dienste und mit Top-Austattung als Kickstarter-Projekt"

  • Wie kommt man auf die Idee noch ein weiteres Smartphone auf den Markt zu werfen? Die Welt braucht sicher so manches aber kein weiteres Smartphone. Und wenn ich schon unbedingt ein Gerät ohne Google-Dienste möchte, dann gibt es da Huawei (und sicher noch viele andere). Mich wundert nur, dass man damit auf Kickstarter noch Geld sammeln kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.